Gebratene Hähnchenfilets mit einer Soße mit Preiselbeeren und Süßkartoffelstampf


Rezept speichern  Speichern

es lohnt den Aufwand, aber er ist nicht so groß wie es sich anhört

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 23.09.2014



Zutaten

für
2 kleine Zwiebel(n), gewürfelt
5 Stiele Thymian
1 EL Zuckerrübensirup, ODER:
2 EL Ahornsirup
1 EL Preiselbeeren, (Wildpreiselbeeren) aus dem Glas
½ Zitrone(n), Saft davon
n. B. Salz
n. B. Chiliflocken
n. B. Pfeffer
16 Hähnchenbrustfilet(s), (Innenfilets)
1 EL Öl
2 TL Mehl
150 ml Gemüsefond
1 TL Senf
1 TL Tomatenmark
100 ml Sahne
1 kg Batate(n), gewürfelt
2 EL Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin das Fleisch zügig von allen Seiten anbraten. Pfanne nicht säubern, nur Fleisch herausnehmen.

Backofen auf 150°C vorheizen. Einen Topf mit Salzwasser aufstellen und wenn es kocht, die Batatenwürfel darin in 15 Minuten weich kochen.

Eine Auflaufform ausfetten mit ganz wenig Öl oder Butter und das Fleisch nun hineinlegen. Den Zuckerrübensirup (oder den Ahornsirup) mit dem Zitronensaft verrühren und mit Salz, Chili und Thymian abschmecken (muss süß und würzig schmecken). Mit dieser Mischung das Fleisch einstreichen und für 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Währenddessen in der Pfanne, in der noch das Bratfett ist, die Zwiebeln gut anbraten und Farbe nehmen lassen, das Mehl darüber stäuben, Tomatenmark und Senf mit anrösten, mit dem Fond ablöschen und die Preiselbeeren unterrühren, noch die Sahne unterrühren und mit Salz und Pfeffer - und wer es mag, auch mit Chili - abschmecken und warm halten.

Die Bataten abgießen und 200 ml Kochflüssigkeit auffangen. Diese mit der Butter zu den Bataten geben und gut zerstampfen. Mit ganz wenig Salz abschmecken.

Das Fleisch mit der Soße und Stampfbataten angerichtet servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

44866

Hallo! Wird Zeit für eine Bewertung............. Ich kann mich dem Untertitel nur anschließen, der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle und so groß ist er wirklich nicht. Wir waren schwer begeistert von der ungewöhnlichen Zusammenstellung der Zutaten und können das Rezept wärmstens empfehlen.***** LG, 44866

30.06.2018 21:04
Antworten