Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.11.2014
gespeichert: 28 (0)*
gedruckt: 257 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.09.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

  Für die Suppe:
1 Blatt Zwiebel(n)
2 g Knoblauchzehe(n)
200 g Bohnen, getrocknete weiße
Kartoffel(n), mehlig kochende
1 g Olivenöl
1 Würfel Gemüsebrühe, instant
250  Sahne
Butter
  Trüffelöl
 etwas Milch für zusätzlichen Schaum
Lorbeerblatt
1 Zweig/e Thymian
  Salz und Pfeffer
  Außerdem:
150 g Kürbisfleisch, (Hokkaido)
1 EL Olivenöl
1 Zweig/e Rosmarin
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Bohnen in kaltem Wasser über Nacht einweichen. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und die Kartoffeln schälen und würfelig schneiden. Die Zwiebel in 1 EL Olivenöl glasig dünsten, gehackten Knoblauch zugeben und kurz mit dünsten. Dann die Kartoffeln, die abgetropften Bohnen und 1 l Gemüsebrühe zugeben und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer sowie Lorbeerblatt und Thymian würzen und 1 Stunde kochen lassen.

Wer keine Zeit hat, die Bohnen einzuweichen, kann auch einfach 2 Dosen (je 250 g Abtropfgewicht) Bohnen nehmen, dann verkürzt sich die Kochzeit um 30 Minuten.

Während die Suppe kocht, den Kürbis schälen und in Würfel schneiden (die Schale vom Hokkaido ist essbar, wenn man mag, kann man also auch die Schale dran lassen). Den Ofen auf 200°C vorheizen, ein Backblech mit Papier auslegen und sobald der Ofen heiß ist, die Kürbisstücke mit Salz, Öl und Rosmarin vermischt auf dem Blech verteilen und 20-30 Minuten karamellisieren lassen. Beim Braten im heißen Ofen kommt die Süße des Kürbis sehr gut zur Geltung, deswegen nenne ich die Stücke Kürbisbonbons.

Wieder zurück zum Süppchen: Wenn die Bohnen und Kartoffeln weich gekocht sind, Lorbeerblatt und Thymian entfernen und die Suppe mit dem Mixstab oder in einem Mixgerät fein pürieren. Wer die Suppe besonders samtig mag, kann sie zusätzlich durch ein feines Sieb streichen. Dann die Sahne zugeben und aufkochen lassen, abschmecken und ggf. etwas Flüssigkeit nachgießen. Wenn die Suppe fast kocht, das Trüffelöl beigeben.

Kurz vor dem Servieren 2 EL kalte Butter in die Suppe geben und die Suppe mit dem Stabmixer 4-5 min. lang luftig aufschäumen. Darauf achten, dass die Suppe heiß bleibt, aber nicht siedet.

Wer wie ich gerne einen richtig dicken Schaum à la Cappuccino hat, der kann etwas Milch in einem kleinen Topf mit dem Milchschäumer aufschäumen und die angerichtete Suppe damit garnieren.

Die Kürbisbonbons aus dem Ofen nehmen, auf einem Spieß als Garnitur reichen oder über die Suppe streuen.