Ganz schnelle Pilzrahmsoße, wenn man keinen Fond oder Ansatz hat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ohne Fix und viel leckerer, wenn man schnell schnippelt, ist man in 10 Minuten fertig

Durchschnittliche Bewertung: 4.73
 (252 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 22.09.2014 624 kcal



Zutaten

für
400 g Champignons
100 g Speck
2 kleine Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
3 EL Olivenöl
200 ml Sahne
1 EL, gestr. Mehl
1 EL, gestr. Senf
1 EL Tomatenmark
2 EL Sojasauce
1 TL Brühe, gekörnte
250 ml Wasser
½ TL Zucker
n. B. Pfeffer, aus der Mühle
n. B. Salz
1 TL Gewürzmischung für Steak oder Gyros, Thymian und Mayoran und Paprika sollten drin sein
n. B. Chilipulver

Nährwerte pro Portion

kcal
624
Eiweiß
19,72 g
Fett
53,86 g
Kohlenhydr.
16,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Info: Die Angabe 2 Personen reicht, wenn man sonst kein Fleisch dazu hat, nur z.B. Nudeln oder Kartoffeln. Ist es als Soße zu Schnitzel z. B. gedacht, dann reicht die Menge für 4.

Pfanne mit hohem Rand aufstellen und auf etwa halbe Leistung stellen, 1 EL Olivenöl hinein geben, den Speck in Streifen schneiden und ebenfalls so wie er fertig wird in die Pfanne geben. Den Knoblauch pellen und als ganze Zehe nur angedrückt hinein geben. Die Zwiebeln pellen und mittelfein würfeln und auch in die Pfanne geben.

Pfanne nun auf etwa 2/3 der Leistung schalten und alles braten, ab und zu umrühren. Währenddessen die Champignons je nach Größe vierteln oder sechsteln. Sind alle fertig, Temperatur hoch schalten auf maximale Leistung, kurz warten und dann die Pilze in die Pfanne geben. Wenn es ganz aromatisch nach Pilzen riecht, das restliche Öl zufügen und anfangen hin und wieder umzurühren. Nach ca. 3 Minuten die Hitze reduzieren, das Mehl darüber stäuben, auch den Zucker, das Tomatenmark und den Senf als Klecks in die Pfanne geben. Die gekörnte Brühe drüber streuen und auch das Steakgewürz. Ein wenig Chili und Pfeffer darüber mahlen. Alles verrühren und nach ca. 2 Minuten hängt das Tomatenmark an - nun die Sojasoße einrühren und anschließend langsam die Sahne, diese löst alles prima. Nun ein wenig von dem Wasser angießen, rühren und kosten. Ist die Soße zu dick, etwas mehr Wasser zufügen und nochmal abschmecken (aber Vorsicht, es schmeckt so lecker, dass man immer wieder abschmecken könnte).

Ist sehr lecker zu Kartoffelbrei oder Nudeln oder Schnitzel und mein Kind liebt sie zu Maultaschen aus dem Kontaktgrill.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

x30taurus

Wie geil ist den bitte diese Sauce ❗Ehrlich gesagt war ich ein wenig skeptisch, als ich Senf, Tomatenmark und Sojasauce gelesen habe, aber sie ist wirklich lecker. Ich habe den Speck weckgelasen da wir Schnitzel dazu essen.

17.09.2022 16:52
Antworten
Tawanga

Wow tolles Rezept und so ausbaubar! Danke sehr fürs teilen 👍🏻 Das werde ich noch öfters kochen.

23.07.2022 19:07
Antworten
Balbala

Grandios! Die Sauce habe ich gesucht und gefunden, um ein paar nicht so beliebte, eingefrorene, selbst gemachte Linsenbällchen zu servieren. Die Bällchen werde ich nicht mehr machen, aber die SAUCE! Danke für das Rezept! Barbara

07.07.2022 07:23
Antworten
Abacusteam

Hi Barbara, was für ein netter Kommentar! Und wahrscheinlich haben die Linsenbällchen auch noch mehr Arbeit als die Sauce gemacht :-)). Wenn uns so gar nichts einfällt, dann essen wir die Sauce mit Kartoffelbrei und eingelegten Gurken, am liebsten Honiggürkchen. Zufällig gibts bei uns heute genau die Sauce mit Minischnitzeln und - ja wir lieben Kartoffelbrei... danke und viele Grüße Ad

08.07.2022 14:33
Antworten
Kleblatt1234

Super lecker 😊 funktioniert auch super ohne Speck 😉. Mir persönlich bisschen zu salzig, extra salzen brauchen wir nicht. Gibt's regelmäßig bei uns 😋

11.05.2022 11:44
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, seeehr feinerle, 5* Den Speck und die Sojasauce hab ich weglassen müssen (vegetarisch/Soja-Unverträglichkeit), dafür wurde mit Worchester-Sauce abgeschmeckt. An Kräuterli kamen Thymian und Oregano zum Einsatz. Die Kombi Senf und Tomatenmark macht die Sauce richtig schön cremig und würzig. Merci und Grüßle s'Mäusle :-)

12.01.2015 21:47
Antworten
Abacusteam

HI CocaColaMaus, das freut mich, dass Dir die Soße geschmeckt hat. Das ist aber schwierig als Veggi ohne Soja. Kennst Du Marmite? Das mache ich oft an Saucen. Ist aus Hefe gemacht, ähnlich wie Vitam R und gibt Soßen einen vollen Geschmack. Pur darfst Du es nicht probieren ... das ist wie mit Fischsauce - pur nix guttt is ....enthält aber kein Soja und nichts von Tieren. Selbst mein Mann, der Marmite hasst, macht an seine Soßen ein wenig davon (um Sojasoße macht er einen noch größeren Bogen). Ja, Senf und Tomatenmark angeschwitzt tut je nach Menge, fast allen Soßen gut. Danke für den netten Kommentar und lG ad

13.01.2015 06:48
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, danke für den Tipp "Marmite"... muss ich doch glatt ausprobieren. Grüßle s'Mäusle :-)

15.01.2015 21:48
Antworten
nicoler22

Ich habe die Soße an Weihnachten zum Braten dazu gemacht. Alle Gäste waren sehr begeistert. Die Soße ist gut zu machen und schmeckt sehr sehr lecker! Deshalb volle Punktzahl von mir.

04.01.2015 19:50
Antworten
Abacusteam

Ho nicoler22, freut mich riesig, dass die Soße gut ankam. Ich hebe nie fertigen Sossenansatz da, mag aber keine Päckchensoße., die hier ist mein "Universaltalent", die ich mit verschiedenen Abweichungen (mal Kapern, mal grüner Pfeffer, mal weniger mal mehr Tomatenmark ... wie man halt so kocht :-)) ) machen, wenn ich Soße will, aber keinen Ansatz haben. Ich wünsche Dir und Deiner Famile noch ein Gutes 2015 ... lG ad

05.01.2015 11:12
Antworten