Apfel-Whiskey-Kuchen


Rezept speichern  Speichern

gelingt auch weniger Talentierten, wenig Teig, viel Geschmack

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 10.11.2014



Zutaten

für
180 g Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
60 g Zucker
90 g Butter, flüssige
750 g Äpfel, geschält und in feine Blättchen geschnitten
30 g Rosinen, in Whiskey eingelegt
80 g Rohrzucker
50 ml Whiskey
30 g Butter, weiche
40 g Rohrzucker
10 ml Whiskey
2 Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Die ersten 5 Zutaten mischen. 90 g flüssige Butter zugeben und mit einem Rührbesen vermischen. Es sollten feine Krümel entstehen. Diese in eine gefettete 26er Springform geben und gleichmäßig verteilen.
750 g Apfelblättchen, mit 30 g Rumrosinen, 80 g Rohrzucker und 50 ml Whiskey mischen. Wenn man das über Nacht im Kühlschrank stehen lässt, schmeckt es noch besser. Gleichmäßig auf den Bröseln verteilen.

Im vorgeheizten Backofen, mittlere Schiene, 175 °C Umluft (190°C ohne Umluft) ca. 30 -35 Minuten backen. Dann einen Guss aus 30 g weicher Butter und 40 g Rohrzucker mit dem Handrührer schaumig schlagen. 2 Eier und 10 ml Whiskey zugeben. Über den Kuchen geben und weitere 15 Minuten backen.

Wer mag, gibt Puderzucker oder Aprikotur über den Kuchen. Aprikotur, ist einfach zuzubereiten: 75 g Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser in einem Topf glatt rühren. Dann unter Rühren zum Kochen bringen und durch ein Haarsieb streichen, über den Kuchen geben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ashigaru

Ich bin totaler Whisky-Fan und daher liebe ich dieses Rezept. Es kommt auch sehr, sehr gut bei Menschen an, die sonst nichts mit Whisky zu tun haben ;-) Also vielen Dank dafür! Ich nehme gerne einen Glencaddam 10 Jahre und statt normalem Zucker braunen Rohrzucker. Suoer lecker.

07.09.2018 21:12
Antworten
Watzfrau

So ein leckerer Apfelkuchen mit einer ganz feinen Whiskeynote! Es ist mir eine Ehre, dieses Rezept als Erste bewerten zu dürfen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich habe übrigens den Rat befolgt und die Äpfel durften über Nacht im Whiskey baden. L.G. Anna

15.08.2018 23:46
Antworten