Tiramisu-Kuchen vom Blech


Rezept speichern  Speichern

für 20 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 09.09.2014



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Butter
1 Pck. Vanillezucker
200 g Zucker
6 Ei(er)
250 g Mehl
100 g Mandel(n), gemahlen, ohne Haut
1 Pck. Backpulver
100 g Schlagsahne
Fett für das Blech

Für den Belag:

200 g Schlagsahne
750 g Mascarpone
750 g Magerquark
175 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif
3 EL Espresso, kalt, zum Tränken
2 EL Amaretto, zum Tränken
250 g Amarettini
3 EL Kakaopulver, zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Für den Rührteig Butter, Vanillezucker sowie den Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln gut unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und mit der Schlagsahne kurz unterrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 175° Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Mascarpone mit Vanillezucker, Zucker und Quark verrühren, dann die steif geschlagene Sahne unterheben. Espresso mit Amaretto vermischen und den erkalteten Kuchen damit bepinseln. Etwa ein Drittel der Mascarponecreme gleichmäßig darauf streichen und mit den Amarettini belegen. Diese dabei etwas eindrücken und dann alles mit der restlichen Creme bedecken.

Den Kuchen etwa 2 Stunden kaltstellen, dann mit Kakao bestäuben. Für eine besonders schöne Optik kann man die einzelnen Stücke noch mit Sahnetupfen und Moccabohnen dekorieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Luraaa

Ich finde dieses Rezept toll! Ich habe nur statt der Sahne im Teig etwas Milch genommen. Auch habe ich etwas weniger Zucker genommen. Dies ist aber nur Geschmacksache. Ist ein tolles Rezept und kam super bei dem Geburtstag meiner Mutter an.

28.08.2020 23:17
Antworten
Milli2308

Hallo, ich würde den Kuchen gerne backen. Kann mir jemand sagen für welche blechgröße dieses Rezept ist?

27.10.2018 12:31
Antworten
holunderbluete67

Hallo, das Rezept ist für ein ganz normales Backblech, meins hat ungefähr die Maße 40x32 cm. Du kannst auch noch einen eckigen Backrahmen darauf stellen, dann hast Du keine unschönen Randstücke! Gutes Gelingen wünscht holunderbluete67!

27.10.2018 17:10
Antworten
Tsfenia

Sehr gutes und leckeres Rezept! Vielen Dank dafür. Ich habe ein paar Änderungen vorgenommen. Habe die Zutatenmenge halbiert, da ich den Boden in einer Springform gebacken habe. Danach habe ich eine Tortenform benutzt, um die Creme draufzustreichen. Statt den Amarettini habe ich Löffelbiskuit, den ich vorher in der Amaretto-Espresso-Mischung getunkt habe, auf die Creme gelegt. Hat super geklappt!

20.02.2018 20:43
Antworten
FallenFairy02

Ich habe das Rezept heute getestet. Der Biskuitboden war sehr einfach gemacht und lecker. Jedoch brauchte er 25 min im Backofen. Die Creme an sich ist auch recht lecker, aber insgesamt finde ich der Kuchen hat wenig mit Tiramisu gemein. Ich finde sowohl der Espresso- also auch der Amarettogeschmack geht völlig unter bzw fehlt uns einfach. Ansonsten ein ganz guter Kuchen.

24.09.2017 19:21
Antworten
momomi

Liebe Holunderblüte67, wollte mir grad das Rezept ansehen, weil ich den Kuchen wieder backen möchte, und habe fest gestellt das ich noch gar nicht bewertet habe!! Sorry!! Also, habe den Kuchen jetzt schon 2 mal gebacken und beim ersten mal habe ich gar nix mehr abbekommen, so schnell war der weg... Alle waren super begeistert und fragten mich nach dem Rezept. Die Zubereitung ist super einfach und schnell. Am meisten Zeit braucht man dazu, die Amarettinis drauf zu geben, aber dafür hat man ja Kinder oder einen Mann...:-))) Die haben das mit Begeisterung für mich erledigt, man kann dabei ja auch so schön naschen... Mache den Kuchen auch immer einen Tag vorher, damit er schön gut durchzieht. Dein Tipp ist wirklich goldrichtig. Toll ist auch, dass man die Stücke nicht so groß schneiden muss und so ganz schön viel raus bekommt, z.B. auch als Nachspeise. Also, rundum alles super und den werde ich noch oft machen!! Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

10.12.2014 09:21
Antworten
holunderbluete67

Liebe momomi, vielen Dank für Deine tolle Bewertung! Es freut mich so, dass mein Rezept jetzt ein paar Sterne hat und dass Euch der Kuchen genauso gut schmeckt wie uns! Ich glaube, ich muss ihn auch bald mal wieder backen... Liebe Grüße, holunderbluete67

10.12.2014 18:49
Antworten
momomi

Hallo, das Rezept klingt echt super! Ich möchte den Kuchen gerne für eine Familienfeier backen. Kann man den Kuchen auch einen Tag vorher zubereiten, oder werden die Amarettini sonst zu weich?? Wäre super dankbar, für eine baldige Antwort, weil ich den Kuchen schon Freitag backen müsste. Vielen Dank momomi

08.10.2014 19:51
Antworten
holunderbluete67

Hallo momomi, diesen Kuchen kannst Du bedenkenlos einen Tag vorher backen, er schmeckt dann meiner Meinung nach sogar besonders gut , weil er schön durchgezogen ist! Dass die Amaretti weich werden, stört überhaupt nicht. Eigentlich wird er mit jedem Tag besser... Ich wünsche Dir gutes Gelingen und hoffe, er schmeckt Euch genauso gut wie mir! Über ein Feedback würde ich mich freuen! Liebe Grüße, holunderbluete67

08.10.2014 20:25
Antworten
momomi

Guten Morgen Holunderblüte67, vielen Dank für deine schnelle Antwort! Ich werde den Kuchen morgen backen, und dann meld ich mich nach unserem Fest wieder! Liebe Grüße, momomi

09.10.2014 07:23
Antworten