gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Krustentier oder Muscheln
Meeresfrüchte
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Friesisches Muschelessen à la Gabi

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 05.09.2014



Zutaten

für
2.000 g Miesmuschel(n), küchenfertig
2 Stange/n Porree, ohne das Grün in dünne Scheiben geschnitten
100 g Butter
250 ml Weißwein, trocken
1 m.-große Zwiebel(n), in feine Scheiben geschnitten
1 Pfefferschote(n), entkernt, fein gehackt
½ TL Salz
¼ TL Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
½ Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Butter in einem großen Topf zerlaufen lassen und den Porree darin anschwitzen. Den Wein zugießen, Zwiebeln, Pfefferschote, Salz, Pfeffer und Zitronenschale dazugeben.

Den Sud erhitzen, die Muscheln in die sprudelnde Flüssigkeit geben und bei starker Hitze zugedeckt in 8 Min. garen. Dabei mehrmals rütteln, damit sie gleichmäßig gar werden. Nicht geöffnete Muscheln entfernen.

Dann die Muscheln mit dem Sud in eine vorgewärmte Suppenterrine geben und in ebenfalls vorgewärmten Tellern servieren.

Hierzu gebuttertes Schwarzbrot reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dikki54

Hallo Gabriele, das ist doch mal ein super Rezept. Nach der Butter (zerlassen) gebe ich die Muscheln schichtweise in den Topf und streue jeweils Gewürze und Gemüse drauf.So spare ich mir das Rütteln.Zum Schluß gieße ich den Wein dazu. Der entstandene Sud scheckt einfach genial. Danke dafür ( auch) Gabriele

10.10.2014 06:24
Antworten