Petersilien-Pesto


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Pesto di Prezzemolo

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (85 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 17.11.2001 262 kcal



Zutaten

für
75 g Petersilie, gehackt
2 Zehe/n Knoblauch
40 g Pinienkerne, geröstet
40 g Mandel(n), Blätter, geröstet
65 g Parmesan, gerieben
150 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
262
Eiweiß
5,37 g
Fett
26,45 g
Kohlenhydr.
1,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Alle Zutaten in einem Mixer pürieren. Anschließend im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Knapp eine Tasse Olivenöl langsam dazugießen bis die Paste bindet und glatt wird. Pesto in eine Schüssel löffeln, restliches Olivenöl dazugeben, zudecken und kühl stellen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Krisensitzung77

Unheimlich lecker!! Ich gebe 5 Sterne, weil ich noch nie so ein leckeres Pesto gegessen hab. Dagegen können sämtliche gekauften Produkte nicht bestehen!! Danke für das Rezept😊

30.04.2022 10:52
Antworten
Hornkiel

Auch ich schließe mich an..... mein erster Kommentar : ) Ich hab Petersilien-Pesto als Dip für Brot bei einer Freundin gegessen und hab mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht. Was soll ich sagen? Super! Lecker! Und gesund! Frische Kräuter, Nüsse und Olivenöl, gesünder geht's kaum und es schmeckt herrlich! Dabei flexibel, was das Tauschen einzelner Zutaten angeht und noch schnell gemacht. Leicht auf Vorrat zuzubereiten (Ich mach immer mindestens die doppelte Menge) Wenn man, wie ich, immer die Pinienkerne weglässt und Mandeln/Walnüsse nimmt, ist es auch noch günstig. Ich bin begeistert!

25.03.2022 08:35
Antworten
Hobbykochgriller

Total geniales Rezept für die Petersilie aus dem Garten und die Walnüsse vom eigenen Baum (anstatt die hier beschriebenen Nüsse). Was gibt es besseres!

27.08.2021 12:15
Antworten
Mikka3

Ich habe ja noch nie eine Bewertung abgegeben, aber das Pesto ist einfach nur geil 😜👍 Hab lediglich noch getrocknete Petersilie dazu gegeben, da ich nicht genug frische hatte, einfach klasse 5 Sterne 👍

30.05.2021 17:19
Antworten
zueper

Ein super Rezept und schnell gemacht. Viele Menschen fragten in den Kommentaren wie lange Pesto haltbar ist. Wichtig: mit Olivenöl einen natürlichen "Deckel" drauf machen. Also wenn es zum Beispiel in einem Glas abgefüllt ist, etwas Olivenöl oben drauf, das versiegelt und so ist es durchaus zwei Wochen im Kühlschrank haltbar. Oder einfrieren, dass klappt auch super! Einige schrieben, dass sie Zitronensaft dran gemacht haben. Das kann ich nur empfehlen wenn das Pesto zeitnah gegessen wird. Zitronensaft entzieht Blättern die Farbe und es wird schnell braun/grau. Wenn ihr den frischen zitronigen Geschmack trotzdem haben wollt empfehle ich Zitronenabrieb oder Limettenabrieb.

29.04.2020 18:46
Antworten
Kochdrachenmaus

Ein wundervolles Pesto! Göga hat es zum WE wieder bei mir bestellt, so gut hat es ihm letztes Mal geschmeckt! Danke (((-: Kochdrachenmaus

03.04.2009 12:44
Antworten
amy76

"Also, für ein Pesto hat das wirklich volle Punktzahl verdient!" und "Wer Pesto mag, wird das hier lieben!" So die Zitate meines Freundes, nachdem wir gerade Dein Pesto zubereitet haben! Wir überlegen, die Spaghetti wegzulassen und es einfach so auszulöffeln ;-) - und geben auf jeden Fall 5 Punkte! Allerdings haben wir nur eine Knoblauchzehe genommen und finden das völlig ausreichend. Den Mörser haben wir nicht gebraucht, haben einfach alles mit dem Pürierstab püriert und das Olivenöl nach und nach dazugegeben. Rezept ist schon gespeichert, das wird es auf jeden Fall öfter geben! Außerdem schließe ich mich noch meiner "Vor-Kommentatorin" an: Fertiges Pesto? Jetzt nicht mehr!

28.02.2009 19:27
Antworten
miriyammy

Habe vor kurzem Dein Rezept probiert (mit leichten Änderungen: nur Mandeln, 2/3 Petersilie u. 1/3 Ruccula, sowie Pecorino...). Das Pesto wurde direkt Mittags zu Spaghetti mit Salat verspeist, könnte ich mir sehr gut auch als Salatsoße (evtl. mit Joghurt) vorstellen. Hab knapp 2 kl. Pestogläser rausbekommen (noch zusätzl. Olivenöl drauf als Isolierschicht), eins habe ich dann meiner Freundin als Geburtstagsgutie dazugegeben, die wollte sich sofort auf die Suche nach Pasta machen ;-). Ein wirklich sehr schönes Rezept, vielen Dank, fertiges aus dem Glas wird´s mit Sicherheit nicht mehr geben.. lg miriyammy

22.05.2008 12:18
Antworten
sw906

Hallo, ich ersetze das Olivenöl immer - bis auf 1-2 EL - durch Gemüsebrühe. Aber vorsicht, sie darf nicht mehr zu heiss sein, sonst schmilzt der Parmesan und es wird klumpig! Die Alternative mit den Mandeln kenne ich noch nicht, ich gebe stattdessen immer Walnüsse dazu. Ein super-leckeres Rezept!!!

08.09.2005 17:25
Antworten
alina1st

Hallo Sofi Als ich heute wieder keinen Basilikum bekommen hab war ich ertsmal total gefrustet, aber dein rezept war dann ja die Rettung für mich! Habe die Petersilie genommen, die von einem Päckchen Suppengrün übrig geblieben ist, das hat gut gereicht. Habe die Pesto zu selbstgemachten Gnosshi serviert und es hat sich agr keiner über den fehlenden Basilikum beschwert, im Gegenteil- sie fanden die etwas "mildere" Variante sogar eher noch besser! Danke für das super rezept, das mich sicher oft noch vor dem KAuf eines Fertigglases retten wird =) lg alina

18.08.2005 00:47
Antworten