Schokoladen-Bier-Cupcakes mit Ahornsirup-Speck Frosting


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für 24 Cupcakes

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 04.09.2014



Zutaten

für

Für den Teig:

120 g Bier, (Guinness)
125 g Butter
60 g Kakaopulver
120 g Zartbitterschokolade
240 g Mehl
80 g Zucker
½ TL Backpulver
1 TL Salz
2 Ei(er)
75 g Joghurt, griechischer
1 TL Vanilleextrakt
3 Scheibe/n Bacon
Ahornsirup

Für das Frosting:

240 g Frischkäse
125 Butter
120 Puderzucker
1 EL Ahornsirup
1 TL Fett, (Baconfett)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Ofen vorheizen auf 175°C und in eine Muffinform ca. 24 Cupcakehütchen setzen.

Teig:
Die Butter zusammen mit dem Bier in einen Topf geben und langsam auf dem Herd schmelzen lassen. Sollte man kein Guinness im Hause haben, funktioniert das auch mit Schwarz- oder Altbier
Nach und nach den Kakao und die Zartbitterschokolade hinzufügen und zu einer geschmeidigen Masse vermengen, diese etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Eier, Vanilleextrakt und Joghurt in einer Schüssel verrühren, die abgekühlte Schokoladenmasse hinzugeben. Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen und zu der Schokoladenmasse zufügen. Den Teig in die Muffinförmchen geben, bis diese etwa halb oder etwas mehr gefüllt sind und dann für 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Bacon:
Ein Backblech mit Alufolie auslegen um das Bratfett des Specks aufzufangen, auf dieses ein Backrost legen und die Baconscheiben darauf verteilen, diese von beiden Seiten mit Ahornsurip bestreichen. Den Ofen auf 180°C hochdrehen und die Baconscheiben für ca. 8 Minuten ausbacken, drehen und nochmals für 8 Minuten backen. Zwischendurch nochmal mit Ahornsirup bestreichen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Achtung: Bitte dabei stehen bleiben, die Baconscheiben verbrennen durch den Sirup sehr schnell! Je nach Ofen reicht auch weniger Hitze oder eine kürzere Ausbackzeit aus. Wer sicher gehen möchte, reduziert die Hitze auf 150°C mit verkürzter Backzeit, dadurch wird der Bacon nicht so kross, aber dafür auch nicht verbrannt.

Frosting:
In der Zwischenzeit in einer Schüssel Butter und Frischkäse vermengen. Den Puderzucker klümpchenfrei sieben und dem Ahornsirup sowie dem aufgefangenem Baconfett hinzugeben und die Masse solange vermengen, bis eine geschmeidige Creme entsteht. Ist die Creme zu fest, kann man etwas mehr Fett oder etwas Milch hinzufügen, ist sie zu flüssig, etwas mehr Puderzucker nehmen.
Ist kein Frischkäse im Haus, kann man auch ausgedrückten Quark, Joghurt oder Ricotta nehmen.

Das Frosting in einen Spritzbeutel geben und spiralförmig auf die abgekühlten Cupcakes verteilen. Den karamelisierten Speck kleinschneiden und als Topping auf das Frosting verteilen.

Das Bier schmeckt man übrigens kaum raus, es macht den Schokoladengeschmack nur vollmundiger und reicher. Der Speck ist der Knaller.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kissteen

Ich kann die gute Bewertung für dieses Rezept leider in keinster Weise nachvollziehen. Der Teig ist trotz geringerer Backzeit total trocken (vermutlich durch das Kakaopulver. Die Schokolade hätte wahrscheinlich ausgereicht). Vom Bier schmeckt man überhaupt nichts, aber das steht ja wenigstens

16.10.2020 10:17
Antworten
Kissteen

...im Rezept. Das Frosting wurde trotz stundenlangen Aufenthaltes nur durch die Zugabe von ca. 100 g Butter endlich fest und den Bacon als Topping hat man gar nicht geschmeckt. Der Schokoladengeschmack war viel zu dominant. Man könnte lediglich im Frosting durch die Zugabe von Baconfett etwas vom Bacon erahnen. Wirklich schade, dass es so positiv bewertet wurde. Das ist sehr irreführend.

16.10.2020 10:21
Antworten
Laubregen

Naja, nur weil die Cupcakes bei dir nicht gelungen sind, bedeutet es ja nicht, dass das Rezept schlecht ist. Mir sind die Cupcakes bisher immer gut gelungen, der Teig ist kompakt, aber saftig und nie trocken. Dass das Bier nicht sehr deutlich rausgeschmeckt wird ist auch Sinn der Sache, es soll den Schokoladengeschmack heben. Wenn dein Bacon nicht nach Bacon schmeckt, sollte man vielleicht auf ein hochwertiges Produkt zurück greifen. Bacon schmeckt an sich so intensiv, dass es gegen den Schokoladengeschmack durchaus ankommt, wobei es auch hier nicht gewollt ist, dass es nur noch nach Bacon schmeckt. Aber es ist auch alles Geschmackssache. Wie gesagt, schade, dass dir das Rezept weder gelungen ist noch gemundet hat. Aber anderen deswegen anderen die gute Bewertung abzusprechen, wenn es bei denen scheinbar alles funktioniert und geschmeckt hat....

18.10.2020 14:14
Antworten
cinnamon0912

Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es genau nachgebacken, anfangs war mein Freund etwas skeptisch gegenüber dieser außergewöhnlichen Mischung, diese hat sich dann aber ganz schnell gelegt ;) Sehr sehr lecker!

26.08.2020 18:44
Antworten
Laubregen

Hallo, das sollte eigentlich nicht passieren. Ist die Frage, was schief gelaufen ist, aber Ferndiagnose ist da schwierig. War die Butter geschmolzen? Denn sie sollte maximal weich sein. War es zuviel Baconfett? Sollte man nicht auf einen Schwung hineingeben, sondern nach und nach. Erste Hilfsregel bei viel zu flüssigem Frosting: Ab in den Kühlschrank. Es besteht hauptsächlich aus Butter und Frischkäse, so wird das Frosting durch einen Aufenthalt im Kühlschrank auf jedenfall wieder fester. Wird es auch durch längere Zeit kühlen nicht fest, muss irgendwo was grundlegend schiefgelaufen sein, aber dann kann ich mir auch nicht erklären was genau.

25.05.2020 23:40
Antworten
lauras-keks

Hallo, ich habe dein Rezept ausprobiert und war mit meinem ersten Versuch des Muffinteigs nicht ganz so zufrieden. Ich habe ziemlich hochwertigen Backkakao und durch die Zartbittersxhokolade wurde der Muffinteig etwas bitter und auch ein wenig zu trocken für unseren Geschmack. Beim 2. Versuch habe ich den Kakao einfach weggelassen und siehe da, die Muffins waren wunderbar saftig und trotzdem schön schokoladig. Den Rest habe ich dann nach Anleitung gemacht und muss sagen es schmeckt nen Hammer. Allerdings gibt es nur 2 Möglichkeiten...entweder man liebt sie oder man kann sie nicht ausstehend. ;)

14.06.2016 08:27
Antworten
Flamerose

Bin aber echt gespannt, wie er schmeckt ;)

28.04.2016 14:13
Antworten
CarinaV

alle meine Freunde und verwandte sind restlos begeistern von den cupcakes sogar die nicht cupcake Fans ich werde sie auf jeden Fall nochmal backen Danke für das Rezept

19.03.2016 21:37
Antworten
Laubregen

Ich habe zu danken für den netten Kommentar und das schöne Bild, freut mich, wenn es gemundet hat und alle begeistert waren, zumal viele der Kombination eher kritisch gegenüber stehen - bis sie es probiert haben. :D Lg

24.03.2016 21:01
Antworten
kresseigel-jr

Unglaublich lecker!! Nicht nur leicht zu machen, sondern auch geschmacklich wahnsinnig gut. Der Teig war sehr fest, hat aber perfekt mit dem Rest harmoniert!

10.03.2016 18:24
Antworten