Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.08.2014
gespeichert: 46 (0)*
gedruckt: 822 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2002
7.245 Beiträge (ø1,14/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
200 g Sauerteig (Dinkelsauerteig)
250 g Dinkel, fein gemahlen (alternativ: Dinkelvollkornmehl)
200 g Weizenmehl Type 550 oder 1050
50 g Hirse, fein gemahlen (alternativ: Hirseflocken oder Dinkelvollkornmehl)
2 TL, gestr. Salz (10 g)
300 ml Milch, lauwarm
20 g Hefe, frisch (1/2 Würfel)
50 g Butter, weich
1 EL Honig, schmecken aber auch mit herzhaftem Belag)
  Zum Bestreuen:
  Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Mohn, Kümmelsamen, grobes Salz, feine Haferflocken (nach Belieben)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 4 Tage 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wenn man den Sauerteig für die Brötchen selbst ansetzen will, muss man vier Tage vor dem Backen damit beginnen - z.B. nach dieser Anleitung: http://www.chefkoch.de/forum/2,37,437909/Sauerteigbrot-Anleitung-fuer-Anfaenger.html - statt Roggenmehl aber Dinkelmehl nehmen.

Am Backtag alle Mehlsorten mit dem Salz in einer großen Schüssel mischen.
Hefe zerbröckeln und in der lauwarmen, nicht heißen, Milch auflösen; alles zum Sauerteig geben und gut verrühren.
Sauerteig-Milch-Hefemischung zum Mehl geben, weiche Butter und Honig hinzufügen und alles zu einem glatten Teig kneten.
Diesen 10 min lang kräftig kneten. Falls anfangs nötig, kann man die Arbeitsfläche leicht bemehlen. Beim Kneten den Teig immer wieder mehrfach übereinander falten und auseinanderziehen, zwischendurch auch zur Kugel formen und kräftig auf die Tischplatte werfen. Wenn nötig, während des Knetens noch etwas lauwarmes Wasser oder lauwarme Milch zufügen. Der Teig muss am Ende leicht feucht und elastisch sein, darf aber nicht mehr kleben. Die Teigmasse zu einer Kugel formen, dabei die Außenschichten schön dehnen, sodass im Inneren eine Art Luftkammer eingeschlossen wird.
Den Teig zugedeckt in der Schüssel 30 min bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Anschließend die Masse zu einer Rolle formen und in ca. 60 g schwere Stücke teilen. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen - dabei den Daumen in die Mitte stecken, damit eine Luftkammer entsteht, und die Außenschichten wieder schön spannen. Kugeln mit dem Loch nach unten und ausreichendem Abstand auf ein bis zwei mit Backpapier belegte Bleche setzen und etwas flach drücken. Die Kugeln werden etwa doppelt so groß!
Mit einem Tuch bedeckt bei einer Raumtemperatur von mindestens 20 Grad jetzt zur etwa doppelten Größe aufgehen lassen. Sie müssen nicht extra warm gestellt werden.
Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Brötchen mit lauwarmem Wasser bepinseln, beliebig bestreuen und nochmals mit Wasser bepinseln. Auf die zweite Schiene von unten in den Backofen einschieben und die Temperatur sofort auf 200 Grad regulieren. 20 - 25 min backen, bis sie hellbraun sind.
Auf einem Rost abkühlen lassen und frisch genießen - oder am nächsten Tag noch einmal kurz mit dem Toaster aufbacken. Auch Einfrieren geht gut! - Die Hirse verleiht den Brötchen eine angenehme gelbliche Farbe und macht sie zusätzlich noch lockerer.
Wer bereits einen sehr aktiven Dinkel- oder Weizensauerteig besitzt, kann die Hefemenge auch um die Hälfte reduzieren. Durch den Sauerteig halten sich diese Brötchen besonders lange frisch!