Kürbisgemüse aus dem Ofen mit Kräuterquark


Rezept speichern  Speichern

herbstliches Gemüse mal anders

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (37 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 29.08.2014 621 kcal



Zutaten

für
1 kg Hokkaidokürbis(se)
250 g Karotte(n)
375 g Süßkartoffel(n)
125 g Pastinake(n)
125 g Zuckerschote(n)
125 g Kartoffel(n)
3 Zwiebel(n), lila
1 Knoblauchzehe(n)
10 EL Olivenöl
n. B. Petersilie
Salz und Pfeffer

Für den Dip:

300 g Kräuterfrischkäse
200 g Crème fraîche mit Kräutern
500 g Sahnequark
1 Gurke(n)
6 Radieschen
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
evtl. Sahne
Salz und Pfeffer
Zucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
621
Eiweiß
19,34 g
Fett
42,10 g
Kohlenhydr.
40,66 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Für das Kürbisgemüse Karotten, Süßkartoffeln, Kartoffeln und Pastinaken schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Hälfte des Olivenöls in eine Schüssel geben, eine Knoblauchzehe durchpressen und zum Öl geben. Gleichmäßig mit den Gemüsewürfeln vermischen. Salzen und pfeffern. Eventuell kleingeschnittene Petersilie unterheben. Alles auf Backbleche verteilen und bei 200 Grad im Backofen 60 - 70 Minuten schmoren. Ab und zu umrühren. Kürbis putzen, in 2 cm große Würfel schneiden, das restliche Öl in eine Schüssel geben. Die übrigen Knoblauchzehen durch die Knoblauchpresse pressen und zum Öl geben. Kürbis hinzufügen und gut vermischen. Salzen und pfeffern. Nach 15 Minuten Garzeit mit auf die Bleche geben und etwas unterheben. Zwiebeln schälen und grob zerkleinern. 20 Minuten vor Ende der Garzeit die Zwiebeln und die Zuckerschoten mit auf die Bleche geben und fertig garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Kräuterquark die Gurke schälen, fein raspeln und salzen. Beiseitestellen. Frischkäse, Quark und Crème fraîche verrühren. Die Hälfte der Radieschen raspeln, Petersilie und Schnittlauch kleinschneiden und alles hinzufügen. Gurkenraspel in einem Sieb gut ausdrücken und unter den Quark heben. Ggf. Sahne unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die restlichen Radieschen in Scheiben schneiden. Kürbisgemüse mit dem Kräuterquark anrichten, Quark mit Radieschenscheiben dekorieren und servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Beate-1312

Immer wieder köstlich! Ich mische immer gleich alles und bei 180Grad Umluft ist es nach 35 Minuten fertig. Die letzten 5 Minuten geb ich noch eine Handvoll Cocktailtomaten dazu 😋 Passt auch gut zu gegrilltem!

20.09.2020 16:03
Antworten
Bäckerteenie

Die Backzeit für das Gemüse war viel zu lang, sodass es danach viel zu weich hat, eine Konsistenz, die der ganzen Familie nicht gefallen hat. Ich glaube die Hälfte der Zeit hätte gereicht. Wir haben danach eine Suppe daraus gemacht, indem wir das ganze (Ohne Zuckerschoten und Pastinaken) mit Brühe und Kokosmilch püriert haben, die ist dann auch sehr lecker geworden

13.11.2019 14:21
Antworten
Hanna_x3

Ja das kannst du auch machen Habe die Süßkartoffel in einer Schüssel mit im Ofen weil mein Freund die nicht mag. man kann aber auch alles rein machen Aber ein super leckeres Gericht

18.10.2018 15:12
Antworten
Krümelcatz

Kann man das Gemüse auch in einer Auflaufform machen anstelle auf dem Backblech?

10.10.2018 19:49
Antworten
Mausele09

So, gerade gekocht, gegessen..... es war sooo lecker. Ich habe mich exakt an das Rezept gehalten, da wir totale Gemüseliebhaber sind, war es für uns vier etwas wenig. Wir hätten reinliegen können. Nächstes Mal gerne die doppelte Menge für uns, aber ich vergebe locker 5 Sterne! Ganz dickes Lob!

13.01.2018 13:41
Antworten
Möhrenmimi

Hallo! Mich lachen gerade die wunderschönen Kürbisse so an und ich suche ständig nach neuen Rezepten. Bin eigentlich erst letzten Herbst/Winter auf den Geschmack gekommen. Nun will ich nicht ungerecht sein und hoffe, dass es nicht allzu schlimm ist, wenn ich sage bzw. schreibe: Die lange Zutatenliste schreckt mich leider sehr ab. Auch die Mengenangaben, wie 375 g Süßkartoffeln tun ihr übriges. Ich benutze keine Waage zum Kochen, das läuft bei mir per Gefühl. Ich habe also das ganze Gericht nicht ausprobiert, wie ich zugeben muss. Mir gefiel aber auch der Quark, wie meiner Vorbewerterin! Schmeckt wirklich gut zu Kartoffeln!! Ich habe allerdings meinen eigenen Kräuterquark bereitet mit den noch zu rettenden Kräutern von meinem Balkon, bevor es nun endgültig zu Ende geht damit wegen der Kälte. Dann werde ich auf TK-Kräuter zurückgreifen, denn der fertige Kräuterquark schmeckt mir leider nicht. Wie auch immer: Man kann bei dem Rezept gut herumprobieren und daher ist es auf jeden Fall eine gute Sache! Danke, LG, Mimi.

24.10.2014 12:56
Antworten
Möhrenmimi

Wer das Rezept 1:1 nachkochen will: Die Zutaten gibt es bei RE...E auf jeden Fall fast immer! Ich weiß, hat nicht jeder so in der Nähe.....

24.10.2014 13:10
Antworten
martom2

Genau meine Meinung ! Ich habe auch alles so umgeändert wie es mengen- und verträglichkeitsmäßig (Darmkrankheit) zu mir passt. Es hat trotzdem superlecker geschmeckt !! Ich hatte einen Butternutkürbis und Karotten - aber eine Suppe war mir zu langweilig. Die Abwandlung dieses Gerichtes macht satter und schmeckt !

24.10.2014 21:19
Antworten
cschoenbrodt

Liebe Möhrenmimi, ich hatte dieses Gericht ursprünglich für 12 Personen gekocht. Ich mußte das Gericht also auf eine haushaltsübliche Portionsanzahl heruntergerechnen, was die Gewichtsangaben etwas ungewöhnlich erscheinen läßt. Ich habe mich bei den Zutaten von den Herbstfarben inspirieren lassen: Rot, orange, gelb, grün, lila... Natürlich ist es aber ein sehr wandelbares Rezept, das man nach Saison, Angebot oder Geschmack variieren kann. Meinen Gästen und mir hat diese Zusammenstellung ganz besonders gut geschmeckt. Ich wünsche viel Freude beim Nachkochen, Abwandeln und Genießen. Leckere Grüße von Constanze

24.10.2014 21:34
Antworten
trisha70

Diese Version des Kürbisgemüse hat mir sehr gut geschmeckt! Als kleiner Zusatztipp: laßt mal die Zuckerschoten und Pastinaken (bekommt man ja auch oft schwerer) weg und würzt das Ganze mit Zimt und Kreuzkümmel-oberlecker! Der Kräuterquark ist super! LG Trisha

20.10.2014 09:23
Antworten