Gänsebrust in Glühwein


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (165 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 29.11.2004



Zutaten

für
1 Gänsebrust
125 ml Wein, rot, trocken
2 cl Rum
3 TL Zucker
1 Stange/n Zimt
3 Nelke(n)
1 Orange(n)
125 ml Fond von Ente oder Gans
Salz und Pfeffer
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, den Rotwein aufgießen, Zimtstange, Nelken und die Schale einer halben Orange dazu geben und einige Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Rum in den Glühwein geben.

Die Gänsebrust salzen und pfeffern und mit der Hautseite nach unten auf den Rost eines kleinen Bräters legen. Den Bräter in den kalten Herd stellen und die Temperatur - Ober- und Unterhitze - auf 180 Grad stellen. Nach einer Stunde das Gänsefett, das sich am Boden des Bräters gesammelt hat, abgießen. Die Gänsebrust von unten leicht mit dem Glühwein beträufeln, dann die Gänsebrust mit der Haut nach oben in den Bräter zurücklegen, wieder auf dem Rost. Den Rest Glühwein in den Bräter geben. Die Temperatur des Herdes auf 130 Grad zurück schalten und 2 Stunden bei dieser Temperatur braten lassen.
Gänsebrüste wiegen zwischen 800 und 1500 Gramm. Zwei Stunden reichen aus bei einer Brust von 800 bis 900 Gramm, wenn sie größer ist, die Bratzeit mit einer Stunde verlängern. Die Brust müsste nach zwei Stunden bzw. drei Stunden bei 130 Grad eine knusprige Haut haben, falls nicht, die Temperatur die letzten 5 Minuten auf 250 Grad stellen.
Die Sauce aus dem Bräter abgießen, eventuell noch einmal Gänsefett mit einem Löffel entfernen, zusammen mit dem Gänse- oder Entenfond aufkochen, etwas einkochen lassen und mit eiskalter Butter montieren. Wer Fett sparen will, kann die Sauce auch mit Speisestärke binden.
Das Fleisch vom Knochen lösen und auf der Sauce servieren, dazu passen z.B. Semmelknödel und Backäpfel. Eine kleine Gänsebrust reicht für zwei Personen, eine große für vier.
Mit der gleichen Bratmethode kann man auch erfolgreich Gänseschlegel braten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vonny1976

Hallo, ich mache dieses Rezept schon seit Jahren und liebe es. Allerdings verdoppel ich die Soße. Jetzt meine Frage, wenn ich diesmal Gänsebrust ohne Knochen nehme, verkürzt sich dann die Garzeit? LG Yvonne

27.11.2022 14:20
Antworten
kedem

Ein perfektes und gelingsicheres Rezept! Ich habe die Gänsebrust auf den Ofenrost gelegt und darunter das tiefe Blech/die Fettfangschale des Ofens geschoben. Nach dem Entfernen des Fetts hatte die Brust von 1.200g nach 1,5 Std. ca. 78Grad Innentemperatur (also noch etwas rosa), ich habe die Temperatur auf 200Grad erhöht und konnte so in Ruhe die Soße einkochen und binden. Da sie kaum Fett enthielt wurde sie perfekt! Dann war das Fleisch innen bei ca. 83Grad (für uns perfekt gar) und außen schön knusprig! Da wir Soße lieben habe ich die Menge Glühwein sowie Fond verdoppelt. Auch fertig gekaufter Glühwein funktioniert fantastisch!

14.11.2021 15:10
Antworten
sineeer216

Da wir kein Bräter mit Rost hatten, haben wir einfach improvisiert und eine Auflaufform genommen und dort ein kleines Mikrowellenrost reingelegt und dort die Gans drauf. Wir haben uns genau an das Rezept gehalten und unsere 950g Gans knappe 3 Stunden drin gelassen - sie war definitiv nicht zu trocken. Die Soße ist ein Traum. Vielen Dank für das tolle Rezept!

26.12.2020 19:33
Antworten
prodance365

Hallo ich habe eine Frage. :) Muss die Gänsebrust im Glühwein liegen oder auf dem Rost über dem Glühwein braten? Wir haben leider nicht so eine tolle Kombi und wollten es mit einem großen Backofen-Rost und einem Bräter darunter probieren. Meinem Sie das geht auch? Vielen Dank!

11.12.2020 22:15
Antworten
Chefkoch_Sofia

Nein, die Gänsebrust liegt auf dem Rost, nicht im Glühwein. Backofenrost geht sicherlich und dann darunter den Bräter oder ein anderes Gefäß, wo zunächst das Fett reintropfen kann und später dann der Glühwein hinein kommt, nac Rezept vorgehen. Den Bräter besser auf ein Blech stellen, weil die meisten Backofenanleitungen davor warnen, etwas auf den Backofenboden zu stellen. Viele Grüße Sofia/Team Chefkoch.de

11.12.2020 23:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi Ingrid, ich bin neu beim Chefkoch und habe interessehalber mal nach Gänsebrust - wegen Weihnachten - gesucht. Dieses Rezept ist mir sofort in die Augen gesprungen und ich wusste, dass ist das Weihnachtsessen meiner Familie. Ich werde dir/euch mitteilen wie es war. Frohe Weihnachten dir und allen Anderen

17.12.2004 23:35
Antworten
Kers10ing

Hallo Ingrid, suuuuperlecker, Dein Rezept! Ich hatte für gestern Entenbrust gekauft, hatte aber mal Lust was neues auszuprobieren, so kam ich auf die Glühweinsauce hier, also schmeckt auch sehr gut mit den Entenbrustfilets! Lieben Gruß Kerstin

13.12.2004 12:27
Antworten
Nenya178

Hallo Kerstin, wie hast du denn dann die Entenbrustfilets zubereitet? VLG Nenya

17.12.2012 17:10
Antworten
fine

Hallo Ingrid! Das Rezept habe ich im letzten Jahr schon einige Male gemacht (Du hattest es im Forum geschrieben). Die Gänsebrust wird wirklich einmalig gut und hat ein leichtes weihnachtliches Aroma. Danke für die Erinnerung, das wäre mal wieder etwas fürs Wochenende! gruss, fine

30.11.2004 14:51
Antworten
Sivi

Ohhh, Ingrid, damit hast du mal wieder genau meinen Geschmack getroffen! Ich schätze mal, das wird eines unser nächsten Advents-Sonntagsessen.... mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen... Danke für das schöne Rezept. Liebe Grüße, Sivi

30.11.2004 09:30
Antworten