Braten
Geflügel
Hauptspeise
Herbst
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gänsebrust in Glühwein

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
bei 158 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.11.2004



Zutaten

für
1 Gänsebrust
125 ml Wein, rot, trocken
2 cl Rum
3 TL Zucker
1 Stange/n Zimt
3 Nelke(n)
1 Orange(n)
125 ml Fond von Ente oder Gans
Salz und Pfeffer
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, den Rotwein aufgießen, Zimtstange, Nelken und die Schale einer halben Orange dazu geben und einige Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Rum in den Glühwein geben.

Die Gänsebrust salzen und pfeffern und mit der Hautseite nach unten auf den Rost eines kleinen Bräters legen. Den Bräter in den kalten Herd stellen und die Temperatur - Ober- und Unterhitze - auf 180 Grad stellen. Nach einer Stunde das Gänsefett, das sich am Boden des Bräters gesammelt hat, abgießen. Die Gänsebrust von unten leicht mit dem Glühwein beträufeln, dann die Gänsebrust mit der Haut nach oben in den Bräter zurücklegen, wieder auf dem Rost. Den Rest Glühwein in den Bräter geben. Die Temperatur des Herdes auf 130 Grad zurück schalten und 2 Stunden bei dieser Temperatur braten lassen.
Gänsebrüste wiegen zwischen 800 und 1500 Gramm. Zwei Stunden reichen aus bei einer Brust von 800 bis 900 Gramm, wenn sie größer ist, die Bratzeit mit einer Stunde verlängern. Die Brust müsste nach zwei Stunden bzw. drei Stunden bei 130 Grad eine knusprige Haut haben, falls nicht, die Temperatur die letzten 5 Minuten auf 250 Grad stellen.
Die Sauce aus dem Bräter abgießen, eventuell noch einmal Gänsefett mit einem Löffel entfernen, zusammen mit dem Gänse- oder Entenfond aufkochen, etwas einkochen lassen und mit eiskalter Butter montieren. Wer Fett sparen will, kann die Sauce auch mit Speisestärke binden.
Das Fleisch vom Knochen lösen und auf der Sauce servieren, dazu passen z.B. Semmelknödel und Backäpfel. Eine kleine Gänsebrust reicht für zwei Personen, eine große für vier.
Mit der gleichen Bratmethode kann man auch erfolgreich Gänseschlegel braten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

peterwas

Ich habe meine 1050g schwere Gänsebrust das erste Mal nach diesem Rezept zubereitet. Nach insgesamt 4 Stunden (erste Stunde bei 180° in kaltem Backofen, dann 3 Stunden bei 130° und noch 5 Minuten übergrillen) war sie sehr zart und ließ sich gut vom Knochen lösen, die Haut kross und braun. Die Mengenangaben für die Soße habe ich gleich verdoppelt und alles in die Glasschale unter die Brust geschoben. So konnte nichts verbrennen. Am Ende durchgesiebt und noch mit etwas Rotwein aufgefüllt - ein Gedicht!

26.12.2018 11:22
Antworten
Blitznies

Hallo, werde das Rezept an heilig Abend ausprobieren. Habe aber noch ein paar Fragen und hoffe auf Hilfe: Verlängert sich die Garzeit bei der 5fachen Menge? Nimmt man braunen oder weißen Rum? Vielen Dank schon mal und fröhliche Weihnachten!

21.12.2018 18:37
Antworten
M4ren

Kann man ggf auch fertigen Glühwein nehmen?

21.12.2018 13:42
Antworten
franken-geli

Ich mache das Rezept bereits seid ca. 7 Jahren jedes Jahr zu Weihnachten. Vor 3 Jahren habe ich angefangen fertigen Glühwein zu nehmen um mir Zeit zu sparen. Meines Erachtens macht es keinen Unterschied vom Geschmack. Aber es spart Zeit und Arbeit. Gutes Gelingen!

21.12.2018 19:36
Antworten
Araci

Hallo Ingrid! Ich möchte das Rezept unbedingt ausprobieren, habe aber noch eine Frage: Garst du die Gänsebrüste im Bräter mit Deckel? Sonst werden sie doch zu trocken, oder? LG, Ara

20.12.2018 14:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi Ingrid, ich bin neu beim Chefkoch und habe interessehalber mal nach Gänsebrust - wegen Weihnachten - gesucht. Dieses Rezept ist mir sofort in die Augen gesprungen und ich wusste, dass ist das Weihnachtsessen meiner Familie. Ich werde dir/euch mitteilen wie es war. Frohe Weihnachten dir und allen Anderen

17.12.2004 23:35
Antworten
Kers10ing

Hallo Ingrid, suuuuperlecker, Dein Rezept! Ich hatte für gestern Entenbrust gekauft, hatte aber mal Lust was neues auszuprobieren, so kam ich auf die Glühweinsauce hier, also schmeckt auch sehr gut mit den Entenbrustfilets! Lieben Gruß Kerstin

13.12.2004 12:27
Antworten
Nenya178

Hallo Kerstin, wie hast du denn dann die Entenbrustfilets zubereitet? VLG Nenya

17.12.2012 17:10
Antworten
fine

Hallo Ingrid! Das Rezept habe ich im letzten Jahr schon einige Male gemacht (Du hattest es im Forum geschrieben). Die Gänsebrust wird wirklich einmalig gut und hat ein leichtes weihnachtliches Aroma. Danke für die Erinnerung, das wäre mal wieder etwas fürs Wochenende! gruss, fine

30.11.2004 14:51
Antworten
Sivi

Ohhh, Ingrid, damit hast du mal wieder genau meinen Geschmack getroffen! Ich schätze mal, das wird eines unser nächsten Advents-Sonntagsessen.... mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen... Danke für das schöne Rezept. Liebe Grüße, Sivi

30.11.2004 09:30
Antworten