Backen
Brot oder Brötchen
Frucht
Frühstück
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Glutenfreies Bananenbrot mit Polenta

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 22.10.2014 1700 kcal



Zutaten

für
4 große Banane(n), reife, ca. 650 g mit Schale
400 g Polenta, oder Maisgrieß
500 ml Milch, oder Bananensaft 1:1 mit Wasser verdünnt
2 große Ei(er)
1 ¼ Beutel Backpulver, glutenfreies
100 g Zucker, evtl. etwas mehr
1 Beutel Vanillezucker, mit echter Vanille
½ TL, gestr. Salz
5 ½ EL Öl, z. B. Sonnenblumenöl
5 EL Rosinen
etwas Fett, für die Form
etwas Polenta, für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Die reifen Bananen zerdrücken oder in der Küchenmaschine zerrühren lassen, aber nicht pürieren.
Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz, Öl und Milch unter die Bananen rühren. Die Polenta mit dem Backpulver mischen und unterrühren. Für 10 Minuten quellen lassen. Es ist normal, dass der Teig sehr flüssig ist, da die Polenta die Flüssigkeit erst beim Backen richtig aufnimmt. Die Rosinen unterheben.

Eine große Kastenform fetten und mit Polenta ausstreuen. Den Teig in die Form füllen und im unteren Drittel des Backofens 45-50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GINUTZA1306

Hab gerade nach 50 Min aus dem Backofen rausgeholt. Boah!!!! Ich könnte alles essen,sehr sehr lecker,vor allem dass ich Polenta liebe,in alle Formen. Ich habe auch kein Zucker reingegeben ,Bananen waren sehr reif und ich habe Laktose freie Milch genommen,der sehr süss ist. Allerdings ist das Brot jetzt nochmal im Backofen,innen war noch ziemlich weich. Hab mit Alufolie zugedeckt. Aber eine Scheibe musste runter. Hammer Rezept!!!!!

01.08.2019 18:32
Antworten
Wurstuela

Also grundsätzlich schonmal total gute Idee und voll lecker. Bei mir ist beim Stürzen ein bisschen was in der Form hängen geblieben, das war total klitschig und lecker. Der Rest ist ein wenig trockener, aber trotzdem lecker :D Ich war aufgrund der Kommentare zuerst vorsichtig mit dem Zucker, aber ich fand die anfänglichen 60 g viel zu wenig und hab noch nachgelegt. :D Leider hatte ich keine Rosinen. Schokolade würde sich bestimmt auch gut machen. Aber das probiere ich beim nächsten Mal. Vielen Dank, dass die Zöliakie WG heute Abend noch was zu Naschen hatte! :D

25.07.2016 00:26
Antworten
HebammeImke

Oh das klingt auch seeeehr lecker, das werde ich auch einmal probieren!

17.04.2016 21:17
Antworten
HebammeImke

Oh, das klingt auch seeehr lecker, das werde ich bei Gelegenheit auch ausprobieren!

25.04.2016 18:22
Antworten
Wisabelle

Mmmmmhhhh habe es gerade ausprobiert. Lecker! Wegen des Kommentars oben habe ich den Zucker einfach weggelassen und die fehlende Masse durch eine Tasse gepufften Amaranth ersetzt. Dann habe ich statt Milch Orangensaft+Sprudel 1:1 genommen. Dadurch schmeckt es lecker fruchtig und der Sprudel macht es schön luftig. Ein richtig leckeres Brot zum Naschen :-)

17.04.2016 18:37
Antworten
Michelle0

Wir finden, es schmeckt eher nach Kuchen als nach Brot, vor allem auch deshalb, weil es keinen Aufstrich bedarf. Es ist sehr süß, obwohl ich nur 35g Zucker verwendet habe, statt den angegebenen 100g. Natürlich liegt das auch daran, dass meine Bananen sehr reif waren. Ich werde es trotzdem nochmal backen, aber dann es als Kuchen verkaufen. ;-)

22.03.2016 08:10
Antworten