Pikante Kürbiscremesuppe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein Rezept für einen 3,5 Liter Crock Pot / Slowcooker

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 18.08.2014



Zutaten

für
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
3 EL Butter
1 ½ kg Kürbis(se), (Butternuss-)
1 EL Zucker, braun
1 Knoblauchzehe(n), gepresst
1 TL Ingwer, fein gerieben
1 Prise(n) Muskat, oder Chilipulver oder Zimt
800 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 25 Minuten
Zunächst die Zwiebel bei mittlerer Hitze mit der Butter glasig dünsten. Etwas abkühlen lassen und in den Crock Pot geben. Den Butternusskürbis waschen, putzen (Kerne und Fasern entfernen, sowie Enden abschneiden) und in etwa würfelgroße Stückchen schneiden. Die Schale vom Kürbis braucht hierbei nicht entfernt zu werden, da sie beim Kochen sehr weich wird und mitgegessen werden kann. Ich würde hier lediglich die unschönen Stellen mit einem Kartoffelschäler entfernen. Nun Zucker, Knoblauch und Ingwer in den Topf zu den Zwiebeln geben und mit den Kürbiswürfeln auffüllen. Die Würfel etwas herunterdrücken. Hierbei sollten die Kürbiswürfel ca. 2 - 3 cm unter den Rand reichen. Alles mit der Gemüsebrühe übergießen sodass der Kürbis knapp bedeckt ist. Die Garzeit beträgt ca. 5 - 7 Stunden auf höchster Stufe (HIGH), abhängig vom Gerät und der Größe der Kürbiswürfel.

Den Keramikinnentopf aus dem Gerät heben, auf eine hitzebeständige Unterlage stellen und wenige Minuten abkühlen lassen. Den Inhalt mit einem Stabmixer fein pürieren. Danach die Sahne mit einem Schneebesen unterziehen und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren auf niedrigster Stufe (LOW) im Crock Pot warm halten.

Tipp: Wer keinen Butternusskürbis hat, kann auch alternativ auf einen Hokkaidokürbis zurückgreifen. Auch beim Hokkaido braucht die Schale nicht entfernt zu werden. Er ist jedoch etwas intensiver im Geschmack und hat eine festere Konsistenz.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.