Vegane Apfel-Zimtschnecken


Rezept speichern  Speichern

für ca. 14 fluffige Schnecken

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (78 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 13.10.2014 4373 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl, Typ 550
250 ml Sojamilch (Sojadrink)
1 Würfel Hefe
60 g Rohrohrzucker
80 g Margarine
2 TL, gehäuft Zimt
1 TL, gestr. Salz
2 Äpfel, z.B. Elstar
1 Zitrone(n), den Saft davon
50 g Margarine, geschmolzen, für die Füllung
Zucker
Zimt
200 g Puderzucker
etwas Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
4373
Eiweiß
104,80 g
Fett
134,97 g
Kohlenhydr.
675,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel sieben. Den Hefewürfel zerbröseln und mit 3 EL handwarmer Milch und einem Löffel Rohrohrzucker verrühren. Die Hefemischung in eine Mulde im Mehl geben, mit etwas Mehl bestäuben und 10 min an einem warmen Ort gehen lassen.
Derweil die Pflanzenmargarine schmelzen und die Milch dazugeben, sodass beides handwarm ist.
Zucker, Zimt, Salz, Margarine und Milch zum Mehl mit der Hefemischung geben und mit dem Knethaken solange kneten, bis ein homogener Teig entsteht. Wenn der Teig an der Schüssel kleben bleibt, noch etwas Mehl hinzufügen.

Die Teigschüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und mindestens 30 min gehen lassen. Das gelingt gut, wenn man den Backofen auf 50 Grad vorheizt und dann auf 30 Grad herunterstellt, wenn man die Teigschüssel hineinstellt.

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln und mit dem Zitronensaft erhitzen, bis die Apfelstücke weich sind. Gut abtropfen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche auf Backblechgröße ausrollen. Mit der geschmolzenen Margarine großzügig bestreichen. Die Apfelstückchen gleichmäßig verteilen und die Teigfläche mit Zimt und Zucker großzügig bestreuen. Dabei 1 cm Rand lassen.

Den Teig vorsichtig aufrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Diese gleichmäßig auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Das Blech mit einem sauberen Tuch abdecken und noch mal 15 min gehen lassen.

In dieser Zeit den Ofen auf 225 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Backblech in Ofen geben, den Ofen auf 250 Grad hochstellen und die Schnecken 10 Minuten backen.

Nach dem Erkalten aus dem Puderzucker mit etwas Wasser einen Zuckerguss herstellen und die Schnecken damit bestreichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

theMC

Super leckeres Rezept! Die Schnecken waren schön fluffig und haben noch nach einigen Tagen super geschmeckt!

03.11.2021 20:48
Antworten
MönchenMitBöhnchen

Ich habe nur die Hälfte der Zutaten genommen und den Teig mit Wasser statt Pflanzenmilch gemacht. Meiner Meinung nach wird Hefeteig dann luftiger. Das Fett für die Füllung habe ich erheblich reduziert. Bei mir kamen 10 Stück mit ca. 10 cm Durchmesser heraus. Habe sie vor dem Backen mit Rama Kochcreme bestrichen und direkt nach dem Backen mit Wasser abgesprüht. So glänzen sie wunderbar. Auf Zuckerguss habe dann verzichtet. Weil sie aber bei meinem ersten Versuch nicht wie Schnecken aussehen sondern wie Brötchen, habe ich auf ein Foto besser verzichtet ;-)

01.10.2021 21:21
Antworten
MarkusSchmidt

Auch 7 Jahre später noch ein tolles Rezept. Der Teig ist wirklich luftig und im Basisrezept schon wenig süß. Das aufrollen, zerschneiden und ablegen erfordert etwas Geschick. Die Menge ist wirklich ordentlich, die 12 Schnecken (12 ist m.M.n. besser auf dem Blech anordnenbar) reichen für eine Familie. Die einzelnen Teilchen sind auch wirklich stattlich. Bei meinem Standardblech sind die Teilchen dann an den Berührungspunkten zusammengebacken, so groß sind sie. Das habe ich verändert: - Außer dem Zucker zum Starten der Hefe nur Birkenzucker genommen - Fett um rund 1/3 reduziert - Dafür die Menge an Äpfeln um 50% hochgesetzt :) Danke für das Rezept

12.07.2021 14:37
Antworten
cuba_libre

Mein Junior hat sich heute Zimtschnecken gewünscht und ich bin auf dieses Rezept gestoßen. Habe nach Anleitung gebacken und es hat alles prima geklappt. Vorbereitung war schnell und einfach, ohne große Sauerei, auch mit 2 kleinen Helfern ;) Wir haben auf Wunsch des Junior-Küchenchefs statt Äpfeln Apfelmark genommen... Die Apfelnote ist nicht so stark, aber saftig macht es. Die Idee mit dem Vanilledrink klingt auch toll. Werden wir bestimmt auch mal ausprobieren. Danke für das Rezept

06.05.2021 22:38
Antworten
Jenner_Lbzk

Die apfelstückchen schmecken durch die Zitrone irgendwie nach Spülmittel. Nächstes Mal erhitze ich die Apfelstückchen anders. Aber sonst dang lecker, wenn man wirklich alles richtig macht ... ich probiere es demnächst nochmal richtig

09.02.2021 18:36
Antworten
Tamwi

Der Hammer. Der Teig ist so toll fluffig und auch nicht zu süß. Die Süße kann man dann wunderbar mit dem Zucker in der Füllung variieren. Definitiv das beste Rezept mit veganem Hefeteig das ich bisher ausprobiert habe.

11.02.2016 21:14
Antworten
Hoinki

Wahnsinn! gerade erst zum veganen backen gewechselt und das rezept hat mich voll überzeugt. habe dinkel- anstatt sojamilch genommen, ergebnis war ein fluffiger, geschmeidiger teig, gut zu verarbeiten, einfach toll! Danke!

10.02.2016 00:01
Antworten
balfrin

Die Schneckensind wirklich sehr gut. Ich habe sie ganz "normal" gemacht, mit Kuhmilch und Butter und ein paar Rosinen kamen auch noch dazu. Nur mit der Backzeit bin ich nicht hingekommen. Ich habe die Schnecken 10 Min. bei 250°C und anschließend weitere 10 Min. bei 220° gebacken, dann waren sie perfekt. Foto habe ich hochgeladen. lg Harald

02.02.2016 16:21
Antworten
Zweesela

Lieblingsrezept!

21.09.2015 20:22
Antworten
vergismeinnicht1

Ein wirklich super-tolles Rezept - ich bin begeistert! Der Teig war schön "fluffig" und mit den Äpfeln sind die Schnecken schön saftig. Ich hab noch ein paar Rosinen untergemischt und den Puderzucker mit Zitronensaft angerührt. Wird es ganz sicher öfters geben - danke!

23.11.2014 15:36
Antworten