Klassischer Teig für Empanadas


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für 2 Bleche

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 13.10.2014 3840 kcal



Zutaten

für
750 g Weizenmehl
150 g Margarine
250 ml Milch
2 TL Salz
2 TL Wasser, kalt
1 Eigelb

Nährwerte pro Portion

kcal
3840
Eiweiß
85,22 g
Fett
142,54 g
Kohlenhydr.
543,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Margarine in einer Pfanne zerlassen und beiseitestellen.

Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz mischen und in der Mitte eine Mulde bilden. Langsam dort die Milch und das Fett hineingegeben und umrühren. Anschließend den Teig mit den Händen kneten, eventuell muss man noch etwas kaltes Wasser hinzugeben. Den fertigen Teig 20 min kalt stellen.

Nun kann er verarbeitet werden. Dazu nimmt man jeweils eine kleine Handvoll Teig und formt eine Kugel. Diese mit dem Nudelholz recht dünn ausrollen ca. 15 cm Durchmesser.

Hier noch ein paar Tipps zu Füllen und zum Backen:
In der Mitte ca. 1 EL Füllung eingeben (z.B. Chili con Carne oder Spinat mit Käse oder gekochte Eier etc). Die Ränder leicht mit Wasser befeuchten, dann kleben sie besser. Nach dem Zuklappen zu Halbmonden schlägt man den Rand zwischen Daumen und Zeigefinger mehrere Male um, sodass er gut schließt.

In Südamerika hält man unterschiedliche Empanadafüllungen nach dem Backen auseinander, indem man dem Rand unterschiedliche Muster verpasst. Z.B. einige mit der Gabel eindrücken und andere mit dem Löffel. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ein paar mal mit etwas Spitzem einstechen und mit Eigelb oder einer Eigelb-Milchmischung bestreichen. Bei 200 Grad 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis sie goldbraun sind.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

leslie_richmann

Ich fand den Teig furchtbar, der hat nur gebröselt. Nach reichliche wasserzugabe hatte ich endlich eine Kugel und dann die Teigtaschen ausrollen, war der nächste Horror.. Ich hab schon viele Rezepte ausprobiert, nur heute hab ich darauf vertraut, das ich wie immer was tolles erwische... Puste Kuchen.. Bin echt sauer verschenkte Mehl.. Verschenkte Zeit..

04.04.2020 12:15
Antworten
Floure

Für wie viele Stückchen reicht der Teig ungefähr?

05.02.2020 18:50
Antworten
goepe65

Haben den Teig ausprobiert, Weizen-und Maismehl gemischt, noch ein Ei und eine Prise Zucker dazugegeben und sind sehr begeistert.

07.10.2019 19:53
Antworten
Farinki

Hallo Marcel, ich mache jetzt immer runde Bällchen, etwas größer als ein Tischtennisball, und rolle diese aus. Vielleicht war es bei dir auch zu viel Füllung? Ich denke beim Füllen manchmal - davon wird doch keiner satt - doch meist reichen 2-3 Empanadas völlig als Hauptgericht, auch bei geringen Füllmengen (2 Esslöffel zB). Ich hoffe, damit konnte ich dir weiterhelfen :)

09.01.2017 10:48
Antworten
MarcelJagdfeld

also irgendwie hatte ich probleme mit dem teig bei der verarbeitung. habe kleine fladen ausgestochen gehabt, diese dann gefüllt und beim umklappen zog sich der teig dann sowas von zusammen, dass mir auch die füllung wegrutschte. weiß nicht, wo das problem lag... *ratlos*

08.01.2017 19:12
Antworten
Haferkoch

Habe den Teig mit verschiedenen Füllungen verwendet. Der Teig ist schnell gemacht, lässt sich super verarbeiten und schmeckt auch aufgewärmt wieder gut. Allerdings sollte man die Empanadas beim Aufwärmen nicht zu heiß und zu lange im Backofen lassen, sonst wird er zu trocken. Schätze, knappe 10 min bei 160° dürften völlig ausreichen, um die Empanadas wieder auf Verzehr-Temperatur zu bringen.

04.04.2015 12:10
Antworten