Bewertung
(13) Ø4,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
13 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.08.2014
gespeichert: 353 (0)*
gedruckt: 2.541 (56)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.03.2011
12.389 Beiträge (ø4,18/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Biskuitboden:
60 g Zucker
60 g Mehl
Ei(er), getrennt
 etwas Backpulver
 etwas Vanillezucker
  Für die Creme:
120 ml Milch
70 g Zucker
1 Prise(n) Salz
Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale
100 ml Sahne
5 Blatt Gelatine
120 g Quark
80 g Naturjoghurt
1/4 Tasse Puderzucker
  Für den Guss:
1 Dose Mandarine(n)
3 Blatt Gelatine
  Für die Dekoration:
 n. B. Sahne
 n. B. Zitronenmelisse
 n. B. Schokoröllchen oder ähnlches Dekomaterial

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Biskuitboden das Eiweiß steif schlagen. Danach das Eigelb schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und schaumig schlagen, bis die Blasen schön fein sind. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und darauf sieben. Den Eischnee dazu geben und rasch luftig unterheben.

Den Biskuit in Dessertringe füllen (ich stell die auf ein Blech mit Anti-Haft Folie und pinsel sie vorher mit Öl ein) oder in eine kleine Springform und je nach Größe ca. 10 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Hinweis: Fürs Backen kann man nur die Dessertringe aus Edelstahl verwenden.

Für die Creme die Gelatine einweichen in Wasser. Die Milch mit Zucker, Salz und Zitronenschale aufkochen lassen unter Rühren. Die Gelatine ausdrücken und in etwas der heißen, aber nicht mehr kochenden Milch lösen. Die Gelatine sollte sich komplett aufgelöst haben, denn sonst bilden sich unschöne Klumpen. Dann mit dem Rest der Milch verrühren. Etwas erkalten lassen, bis die Gelatine langsam wirkt.

Die Sahne steif schlagen. Den Quark mit Puderzucker und Naturjoghurt cremig rühren. Die Milchmasse damit verrühren und die Sahne unterheben.

Währenddessen sollten die Dessertringe vorbereitet werden. Die Dessertringe innen mit Öl einpinseln und mit gesiebtem Puderzucker bestreuen, das erleichtert das Auslösen. Die Dessertringe auf eine Platte stellen, die mit Backpapier oder Antihaftfolie ausgelegt ist. Den Biskuitboden auf 1-2 cm Dicke schneiden und in die Formen legen. Ggf. muss zugeschnitten werden, das heißt man sticht den Boden mit dem Dessertring aus. Nun kann die Creme eingefüllt werden. Ich verwende dafür einen Spritzbeutel, damit nichts kleckert. Nun muss die Creme im Kühlschrank mindestens 12 Stunden härten oder im Gefrierschrank, wenn es schneller gehen soll.

Wer mag kann zwischen Boden und Creme noch Mandarinen legen, dann sollte aber auf jeden Fall eine Schicht Kuvertüre aufgetragen werden, damit der Boden nicht aufweicht.

Nach der Wartezeit kann der Guss vorbereitet werden. Die Mandarinen aus der Dose entnehmen und mit 2 EL Saft aus der Dose pürieren. Nochmal abmessen, zur Kontrolle 1 Blatt Gelatine geht für ca. 80 ml sonst hält die Masse nicht!! Genauer kann ich es nicht sagen, weil die Obstmenge in den Dosen teilweise doch etwas variieren kann bzw. ein Esslöffel verschieden groß sein kann. Bei mir sind es so 200/220 ml bei 3 Blatt Gelatine.
Die Gelatine einweichen und nach der Wartezeit ausdrücken.
Die Mandarinensauce erhitzen. Die Gelatine in etwas davon auflösen und wenn sie ganz aufgelöst ist zur restlichen Sauce geben und gut rühren. Gut abkühlen lassen, sonst vermischt sich der Guss mit der Creme, schaut auch gut aus, aber wird meistens nicht gewünscht.

Nach dem Abkühlen den Guss mit einem Löffel auf der Creme verteilen, dabei eher drauf fließen lassen und nicht andrücken. Danach die Törtchen wieder 12 Stunden ruhen lassen oder in den Tiefkühler zum Gelieren.

Zum Auslösen mit einem dafür geeigneten nicht scharfen Küchen-Werkzeug einmal innen rund herum gehen, ich habe dafür einen speziellen Schaber, denn z. B. vom Rillenmesser sieht man ja die Abdrücke. Mit dem Stamper hoch drücken und mit der Palette auf einen Teller oder eine Platte setzen.

Bei der Herzform habe ich keinen Stamper und da geht auch kein Marmeladenglas in der passenden Größe wie bei den Dessertringen. Die Masse müsste so gut halten, das man bei sorgfältigem Lösen vom Rand auch den Ring nach oben hochziehen kann. Minimaler Druck auf das Törtchen mit einem Finger ist dabei vorsichtig möglich.

Nach dem Entfernen des Dessertrings kann nach Wunsch dekoriert werden, z. B. mit geschlagener Sahne (Tupfen), Zitronenmelisse, Schokoröllchen usw.. Aber man kann das Törtchen auch so lassen, das schaut auch gut aus.

Die Menge ergibt 4 Törtchen.