Backen
Hauptspeise
Käse
Party
Schwein
Snack
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schinkenpastete

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 09.10.2014



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Weizenmehl, Typ 405
400 g Butter
500 g Magerquark

Für die Füllung:

400 g Kochschinken
200 g Schinken, luftgetrocknet
200 g Käse, (Edamer)
200 g Emmentaler

Zum Bestreichen:

3 Eigelb
Kümmel, ganz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Aus dem Mehl, der leicht angewärmten, weichen Butter und dem Magerquark einen Knetteig herstellen. Diesen halbieren und die eine Hälfte, am besten mit den Handflächen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Die andere Hälfte in gleicher Größe ebenfalls auf ein weiteres Backpapier geben. Wichtig ist, dass der Teig zügig verarbeitet wird, da er schnell sehr klebrig wird. Er sollte am besten nicht mit einem Nudelholz oder ähnlichem ausgerollt werden.

Schinken und Käse in kleine Würfel oder Streifen schneiden, bzw. den Käse eventuell reiben. Alles gleichmäßig auf der unteren Teigplatte verteilen und mit der zweiten Teigplatte bedecken. Backpapier abziehen. Mit Eigelb bestreichen und nach Geschmack Kümmel über die Pastete streuen.

Bei 240°C im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) auf unterer Schiene ca. 40 Minuten backen.

Tipp: Da die obere Teigplatte leicht sehr dunkel werden kann, decke ich die Pastete in den ersten ca. 25 Minuten mit Alufolie ab und entferne diese erst ca. 15 Minuten vor Ende der Backzeit.

Die Schinkenpastete schmeckt auch lauwarm oder kalt noch sehr lecker und Reste können problemlos eingefroren und im Backofen noch mal kurz aufgebacken werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Krümelmonster_68

Hahahaaa Rabenschwinge, ich stelle mir gerade vor, wie das Nudelholz mitgebacken wird, grins ;) Aber es ist schon richtig, der Teig ist eine kleine Herausforderung, und mit der Zeit entwickelt man eigene Tricks, um ihn zu "bändigen". Aber es freut mich, dass du ihn besiegt hast und es euch gut geschmeckt hat. Schönen Abend dann noch!

27.02.2015 16:55
Antworten
Rabenschwinge

Hallo, "Das schmeckt lecker :)", kann man da nur sagen. Leider kam ich mit der Teigmenge nicht aus und würde beim nächsten Mal noch mal 1/4 draufschlagen und bei der Butter etwas sparsamer sein .Alles ging schnell da ich eine Schüssel mit Schneideinsatz mein eigen nenne und das Ding die lästige Schnippelei drastisch reduziert.Beim Teig verteilen habe ich mir die Hände mit Wasser angefeuchtet sonst wäre es wohl ein einziges Geschmiere geworden und ich kann an dieser Stelle nur bestätigen das auf ein Nudelholz verzichtet werden sollte weil es womöglich mitgebacken werden müsste :)

27.02.2015 16:12
Antworten
Krümelmonster_68

Für Silvester eignet sich das super. Zum einen kannst du die Pastete schon morgens bzw. Stunden vorher zubereiten, abdecken und kalt stellen, abends dann nur noch ab in den Ofen. Außerdem kann man alles was als Vorspeise nicht gegessen wird, im Laufe des Abends oder um Mitternacht als Snack auf die Hand noch essen. Uns schmeckt sie lauwarm fast noch besser als direkt aus dem Ofen. Als Vorspeise solltest du allerdings kleine Stücke schneiden, da sie schon sehr mächtig ist und die Gäste sollen ja nicht schon davon satt sein. Bei uns kommt sie immer super an, lass mal hören, wie es bei dir war. Gutes Gelingen und bis dahin.

28.11.2014 14:18
Antworten
ursel62

Das hört sich super an. Werde es für Silvester als Vorspeise machen

23.11.2014 19:02
Antworten