Mascarpone-Quarktörtchen mit Beerensauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 11.08.2014



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl
1 Prise(n) Salz
2 TL Rosenwasser
1 TL Vanillearoma
1 Eigelb
115 g Butter
50 g Rohrohrzucker
2 TL, gestr. Kakaopulver

Für die Füllung:

75 g Rohrohrzucker
1 Prise(n) Salz
3 EL Pflanzenöl
2 Ei(er)
2 EL Zitronensaft
½ TL Orangenschale, oder Zitronenschale, gerieben
1 Pck. Vanillinzucker
½ Pck. Vanillepuddingpulver
125 g Mascarpone
250 g Magerquark

Für die Sauce:

150 g Beeren, frische z.B. Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Brombe
evtl. Zucker, zum Süßen
Fett
Semmelbrösel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 45 Minuten
Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, in Frischhaltefolie wickeln, plattrücken und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ein Muffinblech einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Den Teig in die Förmchen geben. Den Boden andrücken und einen Rand hochziehen. Das Muffinblech abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung den Zucker, Salz, Öl, Eier, Zitronensaft, Orangenschale und den Vanillinzucker cremig rühren. Das Vanillepuddingpulver, Quark und Mascarpone unterrühren. Das Muffinblech aus dem Kühlschrank nehmen und die Füllung gleichmäßig auf dem angedrückten Boden verteilen. Die Törtchen 25-30 Minuten bei 180 Grad backen. Danach vollständig auskühlen lassen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht vor dem Servieren kalt stellen.

Die Beeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Eventuell süßen und bis zum Servieren kalt stellen. Danach die Törtchen mit der Sauce servieren. Die Sauce hält sich in einem verschlossenen Behälter bis zu einer Woche und die Törtchen ca. 2 Tage.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

käsespätzle

Hallo, ich habe das Rezept getestet. Das Rosenwasser für den Teig hatte ich nicht da. Die Flasche ist mir auch zu teuer. Ich hätte auch keine Rezepte wo ich dieses weiter verwenden könnte. Habs durch ein Kirschwasser ersetzt. Der Teig ist gut geworden. Die Füllung hat gut geschmeckt. Nach dem Backen war es eine richtig schöne Kuppel. Die ist dann leider beim Erkalten zusammengesunken. Ich hatte sie danach eine Nacht im Kühlschrank. Sie ließen sich recht gut aus der Form lösen. Zusammen mit der Beerensoße wars eine schöne Sache. LG käsespätzle

28.07.2020 07:00
Antworten