Dünsten
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
ketogen
Lactose
Low Carb
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lachsfilet mit Dill-Weißweinsauce

in der Folie gegart

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.10.2014 627 kcal



Zutaten

für
750 g Lachsfilet(s)
80 g Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
7 EL Öl
1 ½ Zitrone(n)
1 Bund Dill, frischer
¼ Liter Gemüsebrühe
1 Becher Schlagsahne
Salz und Pfeffer
n. B. Weißwein
n. B. Saucenbinder

Nährwerte pro Portion

kcal
627
Eiweiß
39,94 g
Fett
48,98 g
Kohlenhydr.
6,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Das Lachsfilet kalt abspülen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und in 4 Stücke zerteilen. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen klein schneiden. In einer Schüssel mit etwa 5 EL Öl alles miteinander vermischen. Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und die Zweige von einem Stängel Dill zupfen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Pfanne nicht zu heiß werden lassen. In der Zwischenzeit eine Alufolie vorbereiten. Einen Teil der Zwiebel-Knoblauch-Ölmischung auf der Alufolie verteilen. 1 Scheibe Zitrone und 2 Zweige Dill dazuschichten.

1 Stück Lachsfilet kurz von beiden Seiten anbraten, auf die vorbereitete Alufolie legen und auch auf die Oberseite etwas von der Zwiebel-Knoblauch-Ölmischung, der Zitronenscheibe und dem Dill legen. Danach den Lachs in die Alufolie einwickeln. In dieser Reihenfolge alle Lachsfilets behandeln und für 20 Minuten in den Ofen schieben.

Die Lachsfilets aus dem Ofen holen und fünf Minuten ruhen lassen. Danach die Alupäckchen vorsichtig öffnen, die Lachsfilets herausnehmen, die Folie beiseitelegen. Die Filets auf einem vorgewärmten Teller warmhalten und mit einer frischen Alufolie abdecken.

Die Zwiebel-Knoblauch-Öl-Mischung wird nun aus den Alufolien herausgeholt und in einem Schlüsselchen gesammelt. Sie bildet die Grundlage für die Dill-Weißweinsoße. Die Zitronen und den Dill aus den Alupäckchen benötigen wir nicht mehr. Sie haben ihr Aroma abgegeben.

Für die Soße brauchen wir allerdings noch einmal frischen Dill. Der wird nun als Nächstes von einem Stängel Dill abgezupft und grob zerkleinert. Die Zwiebeln und der Knoblauch aus den Päckchen wird mit etwas von dem Öl und dem frischen Dill in einem kleinen Topf erhitzt und etwas geschmort. Nicht das gesamte Öl verwenden, sonst wird es zu fettig.

Danach mit zwei Schuss Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Anschließend die Brühe und Sahne zufügen und alles etwas einkochen lassen. Den Saucenbinder einrühren, weiter einkochen lassen. Zum Schluss die Sauce pürieren. Wer mag, kann den Geschmack mit weiterem Weißwein abrunden. Dann über die Lachsfilets geben.

Wir haben einen Gurkensalat und Spaghetti dazu gegessen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rastapasta

Guten Abend Käsespätzle, ich freue mich immer wie Bolle, wenn mein Rezept ausprobiert wurde und geschmeckt hat. Danke für Deine gute Bewertung. LG rastapasta

01.06.2015 22:19
Antworten
käsespätzle

Hallo, für das Lachsfilet mit Dill-Weißweinsauce habe ich wesentlich weniger Öl verwendet und den Fisch auch nur 15 Minuten in den Ofen gegeben. Alles Andere nach Rezept. Hat mir sehr gut geschmeckt. LG käsespätzle

27.05.2015 12:55
Antworten
rastapasta

danke, Irinaklatt, für dein eingestelltes Bild. Sieht so aus, als wäre dir das Rezept gut gelungen.Wenn ich mich nicht irre, hast Du allerdings einen anderen Fisch benutzt. Aus diesem Grunde fände ich es spannend, wenn du deine Erfahrungen mit uns teilen würdest. Auch über eine Bewertung von Dir würde ich mich freuen. Natürlich nur, wenn es Dir geschmeckt hat ;) LG rastapasta

30.12.2014 18:51
Antworten
rastapasta

Danke für eure tollen Bilder. Da bekommt man gleich Lust auf Lachs !!! :)

21.11.2014 16:43
Antworten
rastapasta

Ich habe den Fisch in der Folie gegart, damit der Geschmack der Beigaben wie Zwiebeln, Knoblauch und vor allem Zitrone und Dill den Fisch aromatisieren. Ob das in der Pfanne so gut funktioniert weiß ich nicht so genau. Aber es freut mich, wenn euch mein Rezept inspiriert und ihr verschiedene Zubereitungsformen ausprobiert. Vielen Dank für die guten Bewertungen. Liebe Grüße rastapasta

15.11.2014 15:46
Antworten
patty89

Hallo ich habe mich an die vorherigen Kommentare gehalten. Ich habe den Fisch gleich in der Pfanne zubereitet. Es war sehr lecker und hat zu Spaghetti und Gurkensalat prima geschmeckt. Danke fürs Rezept LG Patty

14.11.2014 16:07
Antworten
schaech001

Hallo, habe heute auch Dein Rezept ausprobiert und mich an die Angaben von Manuela gehalten. Ich hatte TK-Lachsfilet und sogar nach dieser kurzen Zeit war es dann schon durch. Aber lecker war es. Die Weissweinsauce werde ich sicher wieder machen, aber dann den Fisch nur kurz in der Pfanne braten, so hat man den Garpunkt besser im Blick Liebe Grüße Christine

13.11.2014 20:36
Antworten
rastapasta

Hallo ManuGro, ich freue mich, dass mein Rezept bei euch gut angekommen ist und auf dein Bild bin ich schon ganz gespannt. Ich fand 20 min.in der Alufolie ziehen lassen angemessen, weil sich die Hitze erstmal aufbauen muss. Das benötigt ja schon seine Zeit. Wo Du wahrscheinlich recht hast sind die 200 Grad. Werde es das nächste Mal mit 20 min. ziehen bei150 Grad probieren. Danke für die gute Bewertung.

12.11.2014 18:20
Antworten
ManuGro

Hallo, heute gab es diese feinen Lachsfilets bei uns mit Wildreis und Brokkoli. 20 Minuten bei 200 ° C erschienen mir sehr viel, deshalb habe ich die Lachsfilets nur ganz kurz angebraten und in Alufolie gepackt 10 Minuten bei 150 ° C Ober-/Unterhitze ins Backrohr gegeben. Danach waren sie zwar nichtmal richtig warm, aber während ich die Sauce zubereitete, waren die Lachsfilets dann noch in einem geschlossenen Topf bei 70 ° C im Backofen. Da hatten sie dann beim Essen genau den richtigen Garpunkt und waren auch schön heiß. Die Sauce habe ich dann ganz nach Rezept zubereitet. War sehr lecker. Ein Foto ist schon unterwegs. LG ManuGro

09.11.2014 21:02
Antworten