Asien
Beilage
gekocht
Indien
Lactose
ReisGetreide
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gewürzreis indisch

salzfrei und doch würzig

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.11.2004 376 kcal



Zutaten

für
30 g Butterschmalz (Ghee) oder Pflanzenöl
300 g Basmati
4 Nelke(n), ganz
6 Kardamom - Kapseln, grün, ganz
1 TL Kurkuma
360 ml Wasser, kochend

Nährwerte pro Portion

kcal
376
Eiweiß
7,48 g
Fett
10,44 g
Kohlenhydr.
62,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Zunächst wird der Reis unter fließendem Wasser so lange gewaschen, bis das Wasser klar bleibt. Danach wird er für etwa eine Stunde eingeweicht. Dann im Sieb abtropfen lassen.
Währenddessen das Fett erhitzen und bei mittlerer Hitze die Gewürze anbraten. Nach einigen Minuten den abgetropften Reis hinzugeben. Immer wieder umrühren und aufpassen, dass nichts anbrennt.
In der Zwischenzeit wird das Wasser zum Kochen gebracht und kochend über den Reis gegossen. Den Topf schnell abdecken und die Hitze auf kleinste Stufe reduzieren. Etwa 10 bis 15 Minuten lang köcheln lassen, dabei den Topfdeckel auf keinen Fall öffnen! Vor dem Servieren kann man die Nelken und Kardamomkapseln herausfischen, die es beim Kochen nach oben geschwemmt hat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

blume13

Hallo, ich fand den Gewürzreis auch sehr fein, hab aber etwas mehr Gewürze verwendet. Dazu gab es das Rote Linsen-Curry und eine Pfefferminz-Joghurt-Sauce was alles hervorragend zusammen gepasst hat. Danke & Viele Grüße blume13

25.08.2019 17:31
Antworten
schaech001

Hallo, der Reis ist sehr lecker...allerdings bei mir mit etwas Salz. Ich habe auch eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe mit angeschwitzt. Liebe Grüße Christine

22.05.2019 16:40
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein sehr feiner Reis. Musste aber auch etwas mehr Wasser nehmen und habe eine Prise Salz dazu.

14.01.2015 18:50
Antworten
ClaudiaM

Habe den Reis heute auch so gemacht, zusätzlich eine kleine Zwiebel mitangebraten. Obwohl ich - nachdem ich gekostet habe - etwas Salz dazugegeben habe, war mir der Reis nicht aromatisch genug. Würde das nächstemal dem Wasser Salz dazugeben, obwohl ich normalerweise Basmatireis ohne Salz koche.

19.09.2012 12:43
Antworten
DaveBest

Hab heute dieses Rezept nachgekocht,jedoch auch so wie Sternenfeld es gemacht hat + Knobi. Dazu gab Knoblauch Shirmps. Kurz: Einfach fantastisch. Der Reist ist locker flockig und geschmacklich 1A. Vielen Dank für dieses Rezept.

20.06.2012 20:06
Antworten
kräuter-janne

Ich mache das Rezept auch so ähnlich (habe es aus einem indischen Kochbuch), brate allerdings ebenfalls erst eine Zwiebel und eine Knofi-Zehe an. Mit den Gewürzen kommt noch eine Zimtstange dazu und mit dem Reis (bei obiger Menge) ein halber Teelöffel Salz. Wenn der Reis gar ist, werden noch 50g Rosinen unter gerührt. Gibt eine herrlich herzhaft-süße Mischung, die auch von unseren Kindern heiß geliebt wird! Ach ja, den Kurkuma lasse ich auch weg - der schmeckt mir zu penetrant... Lg Janne

28.11.2007 10:28
Antworten
sternenfeld

Ich mach ihn so ähnlich. Habe das Rezept von einem Inder aus Bombay. Es kommt an Gewürzen noch eine fein gehackte Zwiebel und eine Zimtstange dazu. Nachdem die Zwiebeln im Ghee kurz angeschwitzt wurden, kommt der Reis dazu, wird ebenfalls kurz angeschwitzt und anschließend die 2,5 fache Menge kaltes Wasser (in Bezug auf den Reis) aufgießen. Zum Kochen bringen und man darf solange Rühren, bis das Wasser mit dem Reis im Topf "auf gleicher Höhe" ist. Dann nicht mehr Rühren und Hitze reduzieren. Es bilden sich typische "Dampfkanäle" im Reis. Deckel drauf, vom Herd nehmen und gar ziehen lassen. Voila! Schmeckt auch kalt einfach fantastisch. Das (oder den?) Kurkuma kommt nicht immer dazu - je nachdem, ob es optisch zur restlichen Speise passt oder nach Lust und Laune wird ein kleiner Teil mit Kurkuma gefärbt (gelb) und ein weiterer Teil mit Safran (rot) - diese kleineren gefärbten Portionen werden unter den weißen Reis gemischt - macht auf einem Buffet wirklich viel her! LG Claudia

26.10.2006 23:15
Antworten
chica*

Ich nehme zusätzlich zu den Nelken und dem Kardamom noch ein paar Pfefferkörner, schwarz/getrocknet und Jeera (Kreuzkümmel). So wurde uns der Gewürzreis bei einer indischen Familie serviert! Der ist so lecker, dass ich ihn problemlos kalt und "ohne alles" essen kann --> sehr geeignet für Fastentage :o) lg chica

27.07.2006 12:33
Antworten
basili

Hi, ich brate die Gewürze gemahlen immer erst mit an und dann können sie ja im Reis bleiben und es gibt mehr Aroma. Bei mir kommt auch noch Piment und ein Lorbeerblatt dazu.

27.02.2005 22:20
Antworten
ckastro

Sieht später interessant gelb aus, lässt aber leider einen auffallenden Geschmack der Gewürze vermissen.

24.01.2005 00:54
Antworten