Süßsauere Tofupfanne mit Ananas und Frühlingszwiebel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

asiatisch-würzig

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 25.09.2014



Zutaten

für
400 g Tofu
4 EL Sojasauce, vegan
3 EL Speisestärke
etwas Öl zum Braten
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Glas Ananas im eigenen Saft (350 g)
1 Knoblauchzehe(n)
1 EL Apfelessig, vegan
1 Stück(e) Ingwerwurzel, 2 cm
2 EL Speisestärke
5 EL Wasser, kalt
50 g Cashewnüsse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Tofu würfeln, mit der Sojasauce übergießen. Mindestens 30 Minuten marinieren lassen.

Die Tofuwürfel aus der Sojasauce nehmen, gründlich abtropfen lassen und mit 3 EL Speisestärke bestäuben. Das Bratöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Tofuwürfel darin anbraten. Den Tofu aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Die Ananasstücke abgießen, den Saft auffangen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit den Ananasstücken in die heiße Pfanne geben. Einige Minuten dünsten.

Währenddessen den Ingwer und den Knoblauch fein hacken und mit der übrigen Sojasauce, dem Apfelessig und etwa 4 EL Ananassaft mischen. Mit dieser Sauce die Frühlingszwiebeln und die Ananasstücke ablöschen.
2 EL Speisestärke mit dem kalten Wasser klümpchenfrei verrühren und in die Pfanne geben. Alles unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Sauce zu kochen beginnt und eindickt.

Zum Schluss die Cashewkerne darüber streuen, eventuell noch mit etwas Sojasauce, Ananassaft oder Essig abschmecken und sofort servieren.

Dazu passt gut Basmatireis.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pollyline

Topp! Mit dem Essig kann man durchaus flexibel umgehen.

05.05.2022 11:23
Antworten
Koch_Alicia2015

Hallo Sehr gut , hatte zwar keinen Apfelessig aber ein heller Balsamico hat's auch getan. L G Koch Alicia

04.05.2022 12:16
Antworten
pollyline

Hallo! Schön, dass es Dir geschmeckt hat! Dann kann es auf gar keinen Fall falsch gewesen sein ;-) Bei mir entsteht dieser "Glibber" auch, was ich geschmacklich sehr schätze. Wer den nicht mag, kann - wie Du das gemacht hast - die Tofustücke wieder in die Pfanne geben, dann verschwindet er nach ein paar Mal umrühren. Weiterhin guten Appetit! pollyline

11.02.2017 09:38
Antworten
damnedlove

Das Rezept war unglaublich gut und so einfach zubereitet! Das einzige, das bei mir etwas schief ging, war die Sache mit der Speisestärke. Mein Tofu war glaub ich noch etwas zu nass von der Sojasauce, hab mit Stärke bestäubt und dann beim Anbraten entstand so ein klebriger Glibber. Ich hab den Tofu nicht separat serviert, sondern einfach mit den Ananas gemischt und die Sauce anschließend nicht mehr mit Stärke eingedickt. Somit hat sich der Glibber etwas besser im ganzen Gericht verteilt. Geschmacklich hat das aber nicht gestört. Hab ich was falsch gemacht, oder sollte das so sein? ;)

10.02.2017 14:09
Antworten
pollyline

Klingt auch spannend. Freut mich, wenn's geschmeckt hat!

31.03.2016 21:35
Antworten
zufalls_name

hatte nur noch ananasreste- hab dafür einen apfel dazugeben. herrlich :)

31.03.2016 19:20
Antworten
pollyline

Vielen Dank! Ich verwende meist keinen Löffel zum Sojasauce Abmessen, da bleibt nach dem Marinieren meistens was übrig... Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat! Gruß, pollyline

02.07.2015 09:54
Antworten
Ljomi1337

Achso... OK, das war bei mir nicht der Fall. Die Sojasoße war komplett in den Tofu eingezogen. Aber wie gesagt, es war kein Problem, habe einfach noch etwas Sojasoße al gusto hinzugefügt. Danke für deine schnelle Rückmeldung! :) VG Ljomi

22.01.2015 18:59
Antworten
pollyline

Hallo Ljomi, freut mich, wenn es geschmeckt hat! Bei mir bleibt immer nach dem Marinieren etwas Sojasauce übrig, die ich dann zum Abschmecken verwende. Gruß, pollyline

22.01.2015 18:03
Antworten
Ljomi1337

Hallo pollyline, auf der Suche nach "Süß-Sauer" und "Tofu" bin ich auf dein Rezept gestoßen und habe es gestern Abend für meine Freundin und mich zubereitet. Es hat uns sogar so gut geschmeckt, dass ich einfach vergessen habe, noch ein Foto zu machen... Aber das Gericht werde ich sicherlich nochmal kochen, dann wird ein Bild nachgereicht! :) Einzig an der Stelle wo du schreibst "[...] und mit der übrigen Sojasauce, dem Apfelessig und etwa 4 EL Ananassaft mischen" habe ich mich gefragt von welcher "übrigen Sojasoße" du da schreibst, da im Rezept nur 4EL angegeben sind und die habe ich (bzw. die Hälfte, weil ich nur für zwei Personen gekocht habe) für das Marinieren des Tofus verwendet. Für meinen Geschmack brauchte auch keine Speisestärke mehr an die Soße, sie hatte auch so schon eine gute Konsistenz. Das Zusammenspiel aus Apfelessig, Sojasoße und Ananassaft hat uns sehr gut geschmeckt. Die Cashewkerne habe ich weggelassen, da ich sie nicht vertrage, aber das kann ja jeder nach Gutwill machen! :) Ansonsten alles in allem 5* von mir! Viele Grüße, Ljomi

21.01.2015 23:33
Antworten