Braten
Fisch
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lachs-Quinoa-Pfanne mit Kokosmilch und Paprika

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 25.09.2014 744 kcal



Zutaten

für
250 g Wildlachsfilet(s)
250 ml Kokosmilch
1 Paprikaschote(n), rote
1 Paprikaschote(n), gelbe oder orange
1 Chilischote(n)
80 g Quinoa, oder Amarant oder Wildreis
3 EL Tomatenmark
1 EL, gestr. Thymian
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
744
Eiweiß
34,94 g
Fett
50,69 g
Kohlenhydr.
37,56 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Den Lachs auftauen lassen. Quinoa nach Packungsanweisung waschen und in ausreichend Wasser 20 Minuten leise köcheln. Vom Herd nehmen und quellen lassen.

Paprika- und Chilischoten waschen und klein schneiden. Den Lachs in nicht zu kleine Stücke schneiden. Eine Pfanne erhitzen und die Paprika mit der Chili anbraten. Nach etwa 5 Minuten den Lachs dazugeben und von allen Seiten anbraten.

Kokosmilch und 3 Esslöffel Tomatenmark hinzugeben und gut verrühren. Mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken und das Quinoa hinzugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Julika_75

Habe es heute spontan gekocht, weil ich etwas mit Lachs und Paprika kochen wollte und auf dieses Rezept gestoßen bin. Leider hatte ich kein Chili zuhause. Statt Quinoa hab ich gekochte Chinesische Mienudeln reingetan, die ich noch vom Vortag übrig hatte. War sehr lecker, das nächste Mal werde ich aber definitiv weniger Tomatenmark reintun, da man es zu sehr raus geschmeckt hat.

03.10.2019 21:59
Antworten
sowinnow

Ein Wort: lecker!

04.07.2019 18:57
Antworten
Sangriatoaster

Danke, das freut mich :)!

08.07.2019 12:22
Antworten
Kochmuckl1860

ich musste etwas improvisieren: da ich 4 Portionen gekocht hab aber nur 250 g Lachs und 100 g Quinoa daheim hatte, hab ich das ganze noch mit 100 g roten Linsen gestreckt. ich muss sagen es war köstlich, dieses Gericht wird es öfters geben!

11.06.2019 17:50
Antworten
Kranzhorn

Sehr leckeres, ungewöhnliches und schnell zuzubereitendes Rezept!

20.01.2019 10:40
Antworten
Stepqueen

Hallo zusammen, vielen Dank für das leckere Rezept. Gestern habe ich das Gericht zum zweiten Mal gekocht und habe einige Sachen abgewandelt. Da mein Mann und ich gerne Zuckerschoten essen habe ich zusätzlich noch einige Zuckerschoten hinzugefügt und anstelle des Tomatenmarks habe ich rote Currypaste verwendet. Wir mögen gerne die Kombination von Kokosmilch und roter Currypaste. Außerdem habe ich den Fisch einfach nur in dem Sud aus Kokosmilch und Currypaste gar gekocht, weil der Fisch beim ersten Mal beim Anbraten total auseinander gefallen ist. Viele Grüße die Stepqueen

29.09.2015 11:59
Antworten
Sangriatoaster

Das klingt super lecker, das Rezept werde ich sicher demnächst auch mal Currypaste & Zuckerschoten probieren! Danke für Deinen Kommentar!

25.02.2016 10:05
Antworten
ju_taffy

Super Ergänzung. Habe die Ideen aufgenommen. In Summe ein tolles Gericht.

15.02.2019 11:52
Antworten
Sunshine_Cake

Ich habe gestern dieses Rezept ausprobiert und ich muss leider sagen, dass uns allen die Kokosmilch in diesem Gericht gestört hat. Ich habe dann noch etwas Lachs/Gemüse übrig gehabt und hab dass dann mit Sojasauce erneut in der Pfanne gebraten. Da schmeckt nun besser. Aber Geschmäcker sind ja verschieden! :)

18.02.2015 09:38
Antworten
Sangriatoaster

Hallo Sunshine_Cake, klar, kein Problem! Kokosmilch ist vom Geschmack her nun recht speziell und nicht jedermanns Sache. Ich könnte mir auch gut vorstellen, die Kokosmilch einfach durch Sahne zu ersetzen, das schmeckt neutraler. lg

18.02.2015 13:25
Antworten