Backen
Europa
Frankreich
Frucht
Gluten
Lactose
Sommer
Tarte
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mousse au Chocolat-Himbeer-Tarte

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.09.2014 7286 kcal



Zutaten

für
100 g Zucker
200 g Butter
300 g Mehl
300 g Himbeeren
2 TL Zucker
1 TL Speisestärke
1 EL Wasser
300 g Schokolade (Edelbitter-), mind. 70 % Kakaoanteil
75 g Butter
300 ml Sahne
4 große Ei(er)
4 EL Zucker
4 EL Wasser
100 g Zartbitterschokolade
50 g Butter
40 g Puderzucker
2 EL Wasser
1 EL Rum nach Belieben
16 große Himbeeren

Nährwerte pro Portion

kcal
7286
Eiweiß
111,56 g
Fett
451,02 g
Kohlenhydr.
686,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Aus den ersten 3 Zutaten einen Mürbeteig kneten, kurz ruhen lassen und damit den Boden sowie den Rand einer gefetteten Springform mit 26 cm Durchmesser auskleiden. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 Minuten lang backen, bis der Boden eine schöne goldbraune Farbe hat. Den Boden vollständig auskühlen lassen.

Die Himbeeren mit 2 TL Zucker aufkochen, bis die Himbeeren zerfallen sind. Die Masse durch ein Passiersieb streichen. Die Speisestärke mit 1 EL Wasser auflösen. Das Mus noch einmal aufkochen und die aufgelöste Speisestärke einrühren.

Das Himbeermus auf dem Tarte-Boden verteilen. Um den Tarteboden einen Tortenring legen.

Für die Mousse au Chocolat die Sahne steif schlagen. Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe mit 4 EL Zucker und dem heißen Wasser mit dem Mixer zu einer dicken weißlichen Creme aufschlagen.

Die Edelbitterschokolade im Wasserbad mit 75 g Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und unter die Eigelbcreme heben. Dafür keinen Mixer verwenden. Anschließend das Eiweiß und zum Schluss die Sahne vorsichtig unterheben.
Die Mousse auf den Boden füllen und danach in den Kühlschrank stellen.

Nach etwa einer Stunde die Schokoglasur zubereiten. Dazu die Zartbitterschokolade mit dem Puderzucker und 50 g Butter im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade vom Herd nehmen und das kalte Wasser, nach Belieben auch den Rum, einrühren.
Wenn die Glasur lauwarm ist, löffelweise über die Mousse geben und vorsichtig glatt streichen. Dann die Himbeeren an den Rand der Tarte setzen. Bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Inspiriert wurde ich von einer ganz ähnlichen Tarte, die ich in einer Patisserie in der Rue Mouffetard in Paris gegessen habe. Ich habe das Mousse au Chocolat Rezept vom kampfkaetzchen http://www.chefkoch.de/rezepte/90891035388170/Mousse-au-chocolat.html genutzt und hoch gerechnet. Vielen Dank dafür! Das Rezept für die Schokoladenglasur ist dem von Gaston Lenôtre aus seinem Buch "Das große Buch der Patisserie" entlehnt.

Auf den Fotos ist eine kleinere Version der Tarte zu sehen, die ich mit der Hälfte der Zutaten in einer Springform mit 16 cm Durchmesser gebacken habe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xyz13

Hallo, geschmacklich ist die Torte (bei mir war das keine Tarte mehr) absolut der Hammer! Allerding hatte ich mit dem Mürbeteig so meine Probleme. Die erste Version wollte ich mit Erbsen (auf Backpapier!) blind vorbacken. Nach 15 Minuten habe ich das Backpapier vorsichtig angehoben, um nachzusehen, wie golden der Teig ist. Leider war der Teig noch so gut wir roh und ist komplett am Backpapier kleben geblieben. Also den Teig mitsamt Backpapier und den Erbsen, die inzwischen runtergerutscht waren in den Müll. Version 2 dann mangels Erbsen einfach so in den Ofen. Natürlich ist der Rand dann oben eingerissen und runtergerutscht. Also auch nicht optimal. Nachdem ich dann die Torte mit einem Tortenring fertig gestellt habe, war am Ende alles gut. Ich würde beim nächsten Mal nur 2/3 des Mürbeteigrezeptes machen und nur einen Boden ohne Rand backen! LG xyz13

31.12.2018 11:31
Antworten
Küchenfee__

Das Rezept ist ganz gut, ich hab noch etwas Kakao unter den Mürbeteig getan damit es farblich dunkel ist. Für mich persönlich ist der Kuchen etwas zu mächtig. Er ist wirklich seeehr Schokoladig,aber meiner Schwester hat gerade das gefallen.

08.09.2018 15:45
Antworten
Haselnusscreme

Etwas aufwendig, aber die Arbeit Wert. Eine gehaltvolle und absolut leckere Torte. Fünf Sterne von uns. Ich würde das nächste mal nur etwas Sahne in die Glasur geben, damit diese nicht so fest wird. Sowas ist aber Geschmacksache. Vielen Dank für das Rezept! ♥️

16.09.2017 01:50
Antworten
Ela_Back

Danke für das nette Feedback. Die Idee mit der sahne in der Glasur ist sehr gut, das werde ich beim nächsten Mal auch so machen.

17.09.2017 09:00
Antworten
Ela_Back

Hallo Riccarda, das freut mich, dass die Tarte auch. Bei der Schwiegermutter gut angekommen ist. LG Ela

01.06.2017 11:34
Antworten
Crazysmile

Hallo, ich würde die Tarte gerne mit Erdbeeren machen. Meint ihr das passt geschmacklich? Soll ich die Erdbeeren dann auch aufkochen für das Mus? Ist es ratsam die Tarte am Vortag zu machen, damit sie auf jeden Fall fest ist? Ich freue mich auf Rückmeldung, lg steffi

04.06.2015 13:46
Antworten
regisbackstube

Hallo Mandrinli Ich muss sagen am Anfang war ich nicht begeistert. Ist auch meine Schuld, nach 1.5 Stunden schnitt ich die Torte an und das Mouse schlabberte neben raus.. :/ danach lies ich diese sein und schnitt sie am nächsten Tag an und war super. Meinem Schwiegervater schmeckte sie unglaublich haha :-D und meinem Mann auch. Ich probiere dann auch mal mit deinem Mürbeteig eine Orangen-Mouse Torte zu machen. Ist einbisschen leichter für im Sommer. Foto hab ich leider keines von deinem Rezept, gibt es sicher aber nächstes mal. Liebe Grüsse Regisbackstube

13.05.2015 18:03
Antworten
Ela_Back

Hallo regisbackstube, ja, die Mousse braucht ein wenig, um fest zu werden. Auf jeden Fall vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht, so werden andere Ungeduldige (gehöre selbst auch dazu und habe bei Käse-Sahnetorten ähnliche Erfahrungen gemacht ;-)) vielleicht abgehalten. Ich freue mich, dass euch die Torte gut geschmeckt hat und natürlich auch über die tolle Bewertung. Mit Orangen-Mousse stelle ich mir das auch super lecker vor. LG Ela

14.05.2015 07:33
Antworten
mandrinli

Wooooooooooooooow! Gab's gestern zu papas geburtstag! Alle waren begeistert :-) Danke für dieses tolle rezept!

25.04.2015 18:53
Antworten
Ela_Back

Hallo Mandrinli, es freut mich sehr, ass euch die Tarte so gut geschmeckt hat. Dein Foto sieht auch sehr schön aus. Liebe Grüße Ela

29.04.2015 06:39
Antworten