Sauerkrautauflauf


Rezept speichern  Speichern

deftig mit Hausmacher Blut- und Leberwurst

Durchschnittliche Bewertung: 3.7
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.11.2004 1001 kcal



Zutaten

für
750 g Kartoffel(n), gekocht
140 ml Milch, heiß
Salz
Muskat
800 g Sauerkraut
400 g Blutwurst, frisch
400 g Leberwurst, frisch
Pfeffer
1 TL Majoran
6 EL Zwiebel(n) (Röstzwiebeln)
1 Eigelb
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
1001
Eiweiß
40,38 g
Fett
79,41 g
Kohlenhydr.
30,19 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die gekochten Salzkartoffeln mit heißer Milch zu Püree verrühren, Eigelb unterziehen und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.
Eine feuerfeste Form einfetten. Ein Drittel Kartoffelbrei einfüllen, darüber die Hälfte des Sauerkrauts (frisches Sauerkraut muss vorgegart werden) und zwei EL Röstzwiebeln. Dann die ausgedrückte Blutwurstmasse darauf verteilen und pfeffern. Wieder ein Drittel des Kartoffelpürees, darauf die zweite Hälfte des Sauerkrauts, wieder Röstzwiebeln und dann die ausgedrückte Leberwurstmasse, würzen mit Majoran. Als Abschluss das restliche Kartoffelpüree obendrauf.
In geschlossener Form im Backofen 50 Minuten bei 180°C garen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit den Deckel abnehmen und die restlichen Röstzwiebeln auf den Auflauf streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnuffo

-so mache ich das auch immer. Manchmal nur mit Leberwurst. Gebe aber oben keine Röstzwiebeln, sondern Semmelbrösel und Butterflöckchen drauf, dann wird es schön knusprig....

18.03.2018 10:22
Antworten
kräuterhexe53

Hallo, heute hat es den Sauerkrautauflauf gegeben und mein Göga und ich sagen einstimmig: mmmmmh lecker. Ich habe ihn gestern Abend schon fertiggemacht, da ich berufstätig bin, aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan, im Gegenteil die Gewürze sind richtig schön durchgezogen. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept und Tausend Sternchen (sorry leider nur 5) LG Kräuterhexe 53

01.10.2015 19:27
Antworten
Marylie

Hallo und guten Tag, das ist genau meine Geschmacksrichtung. Vielen Dank für dieses Rezept,es bringt Abwechlung!! LG Marylie

08.03.2014 11:16
Antworten
Gelöschter Nutzer

heute probiert...schmeckt gut...fotos zu machen wär nicht so gut gewesen denn von der optik wars nicht so toll... skippy

26.01.2014 19:30
Antworten
plumeria

Ich hatte gestern Abend Gäste und habe diesen Auflauf serviert. Hammer! Alle waren begeistert, es hat einfach nur super geschmeckt. Das Sauerkraut habe ich mit durchwachsenem Speck, Zwiebeln, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren vorgekocht. Man sollte sich schon die Mühe machen und das Kartoffelpürre frisch machen, es schmeckt einfach besser. Die Blutwurst mit Röstzwiebeln und die Leberwurst mit Majoran im Geschmack zu verstärken ist eine geniale Idee. Vielen Dank für das schöne Rezept.

10.02.2013 20:08
Antworten
wetfutzi

wie zuhause bei muttern war echt lecker hab auch variiert in richtung von wirkochengut

20.02.2008 04:43
Antworten
loma_04

Hallo wetfutzi, es freut mich, daß es Dir/Euch geschmeckt hat. Interessieren würde mich, wie Du variiert hast. Ich bin für neue Ideen immer aufgeschlossen. Ich habe allerdings auch schon erlebt, daß bei einem Rezept vor lauter Variationen von seinem ursprünglichen Geschmack nichts mehr übrigblieb.

20.02.2008 15:14
Antworten
wirkochengut

Ich habs Wichtigste vergessen: Es war echt lecker- und hat nicht nur den Kindern geschmeckt. Da die Blutwurst so gut versteckt ist unterm Kartoffelpü ist sie etwas appetitlicher. Danke!

13.09.2007 13:42
Antworten
wirkochengut

Hab das Rezept etwas abgewandelt, da ich keine Leberwurst, sondern nur selbst gemachte Blutwurst hatte. Ins Sauerkraut kamen noch rohe Zwiebelwürfelchen und etwas Butter. Auf die oberste Schicht Kartoffelpü hab ich außer den Röstzwiebeln noch etwas Reibekäse gestreut. Meinem Sohn hab ich nur die Zutaten aufgezählt, die er mag....und statt Blutwurst (gabs lange nicht bei uns) hab ich ihm "was vom Schwein" erzählt. Und siehe da: Er fands lecker und hat gleich zweimal nachgenommen.

13.09.2007 13:38
Antworten
Martock

Tolles Rezept! So richtig was deftiges zum sattmachen. Uns hat es sehr gut geschmeckt!

05.11.2006 12:01
Antworten