Braten
Hauptspeise
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Doppeltes Rindersteak mit Cognac-Pfeffersauce

wie Chateaubriand, natürlich kann man Filet nehmen, ein ordentliches Hüftsteak mit doppelter Dicke geht genauso

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 08.07.2014



Zutaten

für
1 Steak(s), ca. 400 - 600 g, Filet oder Hüfte, vom Rind
1 EL Pfeffer, grüner, eingelegt
4 EL Cognac (ca. ein guter Schuss)
250 ml Cremefine, oder 250 ml süße Sahne
2 EL Crème fraîche, oder entprechende Pflanzencreme (die bevorzuge ich)
250 ml Gemüsebrühe, kräftige (aus einem Instantprodukt)
1 EL Tomatenmark
2 TL Senf, (Rotisseur)
3 EL Zucker
Salz
n. B. Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
2 Zehe/n Knoblauch, gepellt und angedrückt
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian
1 EL Öl, zum Braten
1 TL Kräuterbutter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Fleisch sollte abgehangen sein. Ist es das nicht, für 3 Tage in Öl in einen Gefrierbeutel ohne Luft legen. Am Tag der Zubereitung ca. 2 Stunden vorher aus der Kühlung nehmen.

Backofen auf 150°C vorheizen
Eine schwere Pfanne gut erhitzen, dann das Öl zugeben und wenn dieses sehr heiß ist, das Fleisch in die Pfanne geben. Knoblauch und die Kräuterzweige ebenso. Nach ca. 3 Minuten vorsichtig probieren, ob es sich vom Pfannenboden löst, wenn ja, wenden. Wenn nicht, noch ein wenig warten. Es muss sich ganz von alleine vom Boden lösen. Nach dem Wenden den Herd auf mittlere Temperatur herunterschalten und braten, bis es sich auch auf dieser Seite löst.
Dann gut pfeffern und in Alufolie wickeln (auch die Kräuter und den Knoblauch sowie die Kräuterbutter) und in den Ofen geben.
Wer sichergehen will, sticht ein Fleischthermometer hinein. Ich mache es nach Gefühl. So ca. 20 Minuten und dann schaue ich, wie weit es ist. Wer es blutig (saignant) mag, der sollte es rausnehmen, wenn es auf Druck noch ganz weich reagiert. Wer es medium mag, sollte es rausnehmen, wenn man einen leichten Widerstand spürt. Bei ca. 20 Minuten ist es immer irgendwo zwischen saignant und medium. Wichtig: Nach dem Rausnehmen noch einige Minuten ruhen lassen vor dem Anschneiden. Man hat also alle Zeit der Welt für die Soße.

Während das Fleisch im Ofen nachgart, Zucker, Senf, grünen Pfeffer und Tomatenmark in der Pfanne anrösten. Brühe zum Ablöschen bereit stellen. Wenn es anfängt zu rösten, erst mit dem Cognac ablöschen, diesen reduzieren und dann die Gemüsebrühe angießen und auf ca. 1/3 reduzieren. Nun die Sahne und Crème fraîche einrühren und nochmal aufkochen lassen. Mit Pfeffer und Salz und evtl. noch ein paar Tropfen Cognac abschmecken.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, die gesammelte Flüssigkeit aus der Folie noch in die Soße rühren, Kräuter und Knoblauch wegwerfen und das Fleisch erst salzen und dann quer in dünne Scheiben schneiden, diese auf einem Soßenspiegel anrichten, die restliche Soße getrennt servieren.

Dazu passen sehr gut Kroketten oder breite Nudeln oder auch Knöpfle sowie ein grüner Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alexis-Back

Das Rezept ist super lecker. Kann es nur weiterempfehlen.

26.05.2019 11:44
Antworten
Abacusteam

Und der Gargrad war gut hoffe ich ... freut mich, dass es dir geschmeckt hat. VG Ad

27.05.2019 10:13
Antworten
Urausch

Hallo Ad lieben Dank für den Tipp. werde es mit beiden Varianten mal versuchen. Da sich mein Kurzer (noch 9) zu jedem Stück Fleisch jetzt ein paar Grünen Pfeffer knabbert, ist das ne gute Alternative zum Gläschen. liebe Grüße. Ute

16.01.2018 07:16
Antworten
Abacusteam

HI Ute, das finde ich ja klasse, ein Kind, das auf grünen Pfeffer steht. Mein Teeny fischt die grünen Körnchen leider immer raus ... dafür steht sie auf Knobi :-)). lG ad

17.01.2018 05:55
Antworten
Abacusteam

HI Ute, nee, ich lege ihn entweder in Cognac ein oder koche ihn kurz in etwas Salzwasser, damit er weicher wird, Der Pfeffercognac ist klasse für Soßen .... oder du kannst ihn auch supergut einfach trocken mörsern. Ich habe auch schon frischen grünen Pfeffer in 3 Gramm Salz pro 1 Liter Wasser in Babygläschen eingelegt. Wenn Du es in randvoll machst und in der MW erhitzt, dann sofort zu machst, entsteht ein Vakuum und es ist haltbar. .. aber am besten schmeckt die Cognac Version ... und dann noch ein Schuss Sahne in die Soße ... dann wird das Fleisch unwichtig. lG ad

14.01.2018 19:22
Antworten
Urausch

Halloo Abacusteam deine Rezepte machen echt Appetit! Da ich unser Weihnachts-Menue plane und eine Pfeffersauce suchte bin ich hier bei dir gelandet. Meine Frage:kann ich den Cognac austauschen? evtl. gegen Wiskey oder Likör (hab Kräuter-, Orangen-und Pfirsich Likör) hab noch nie Cognac probiert und hab diesbezüglich des Geschmacks keine Ahnung... liebe Grüße URausch

17.12.2015 14:44
Antworten
kziegler

Hallo, wir haben gestern dieses Gericht mit Rinderfilet gemacht - die Sauce ist absolut Spitze! Wir haben Linguine und grüne Bohnen dazu gemacht. LG, Karen

07.11.2015 19:15
Antworten
Abacusteam

Hi Karen, das freut mich aber, dass Euch die Soße so gut geschmeckt hat. Und die Kombi mit Linguine und grünen Bohnen ist sicher genial dazu ... Ich mache die Soße übrigens auch zu Schweinefilet oder Hühnerinnenfilet ... geht prima. Danke für die nette Rückmeldung und lG ad

08.11.2015 08:37
Antworten
kziegler

Hab vergessen zu erwähnen, dass ich in die Sauce auch noch etwas Gorgonzolakäse gegeben habe!! LG, Karen

08.11.2015 18:43
Antworten
Abacusteam

HI Karen, das Bild ist ja oberlecker .... da kriege ich richtig Appetit darauf .... danke! lg ad

09.11.2015 08:55
Antworten