Monkey Bread


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

köstliche Hefebällchen, gewälzt in Zucker-Zimt-Mischung. Hüftgold mit Suchtgefahr!

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 04.07.2014 4540 kcal



Zutaten

für
240 g Milch
80 g Wasser
30 g Butter
20 g Hefe, frisch
450 g Dinkelmehl, Type 630 oder Weizenmehl, Type 405
50 g Zucker
1 TL Salz
Mehl, für die Arbeitsfläche
Fett, für die Form

Außerdem:

150 g Butter
220 g Rohrzucker, braun
2 TL Zimtpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
4540
Eiweiß
71,42 g
Fett
191,22 g
Kohlenhydr.
618,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 35 Minuten
Die Milch mit 80 g Wasser, 30 g Butter und 50 g Zucker lauwarm erwärmen, maximal 37°C. Den Topf sofort vom Herd nehmen und die frische Hefe hinein bröseln. Alles mit einem Holzlöffel verrühren, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat.

450 g Mehl in eine Rührschüssel füllen und mit 1 gehäuften TL Salz mischen. Die lauwarme Milch-Hefemischung zum Mehl in die Rührschüssel geben und alles in ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abdecken und in warmer Umgebung 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen und eine Handvoll Mehl darüber streuen. Der Teig hat eine recht weiche, elastische Konsistenz. Den Teig zmit einem Teigroller zu einem großen Rechteck ausrollen. Dieses in 7 Streifen schneiden und diese jeweils in 6 gleichgroße Stücke teilen. Daraus kleine Bällchen formen. Da der Teig recht weich ist, werden die Bällchen sicher nicht so optimal, aber das macht in diesem Fall überhaupt nichts.

Nun in einem kleinen Topf die 150 g Butter schmelzen. Sie darf auch ein klein wenig bräunen. Auf einem tiefen Suppenteller 200 g braunen Zucker mit 2 TL Zimt gut vermischen.

Eine Gugelhupf- oder Kranzform fetten. Jedes einzelne Teigbällchen in der geschmolzenen Butter wenden, sofort danach in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen und in die Form legen. Diesen Vorgang SO lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist und alle Teigbällchen rund herum gestapelt in der Form liegen. Mit einem Tuch abdecken und 1 weitere Stunde in warmer Umgebung gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Form auf den Gitterrost des Backofens stellen und das Monkey Bread auf der untersten Schiene für etwa 30 - 35 Minuten goldbraun backen. Gegen Ende der Backzeit besser im Auge behalten und ggf. die Form mit Alufolie abdecken.

Die Form heraus nehmen und auf einem Gitterrost nur kurz, ca. 5 Minuten, auskühlen lassen, dann zum Servieren auf eine Kuchenlatte stürzen. Es bildet sich während des Abkühlens eine Kruste. Jeder Gast zupft sich nun seine Stücke selber mit den Fingern aus dem Kuchen und genießt es lauwarm.

Es wird unfassbar gut duften in Eurer Küche! Doch Vorsicht! Nicht sofort nach dem Herausholen aus dem Backofen schon naschen und die erste Kugel abzupfen. Das gibt Brandblasen! Die Kruste ist unglaublich heiß.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jo1011

Hallo, mein Teih ist Leider kaum aufgegangen...war die Mich dann evtl. zu warm? Irgendwie steh ich mit Hefeteig auf dem Kriegsfuß 😪

11.06.2020 18:45
Antworten
FlowerBomb

Hallo Jo1011, das kann natürlich sein, dass die Milch zu heiß war. Sie sollte tatsächlich nur ganz lauwarm sein. Wenn sie zu heiß ist, sterben die Hefebakterien ab und sind mausetot. :o)) Ist doch halb so wild. Brauchst keine Angst haben vor Hefeteig. Versuche es ruhig noch einmal und achte darauf, dass die Milch wirklich nur handwarm ist. Herdplatte auf kleinste Stufe und direkt wieder ausschalten. Die Restwärme reicht aus. Sicherheitshalber den Topf sofort vom Herd nehmen, sobald du siehst, dass die Butter zu schmelzen beginnt. Dann dem Rezept weiter folgen (oder der Schritt-für-Schritt-Anleitung unten). Du kannst gar nichts verkehrt machen - also trau dich ruhig nochmal. Es macht so viel Spaß, mit Hefeteig zu backen, wirst sehen ! Du kannst dem Teig beim Aufgehen praktisch zugucken und das Ergebnis wird dich am Ende überzeugen. Den Teig gut abdecken während er aufgeht und darauf achten, dass er nicht im Durchzug steht. Denn Durchzug mag Hefeteig so gar nicht. Gerade die momentane sommerliche Wärme gibt dem Hefeteig beim Aufgehen richtig Power. Wage ruhig nochmal einen Versuch. Es ist noch kein (Bäcker)Meister vom Himmel gefallen. :o)) Ich drücke dir die Daumen für deinen nächsten Versuch und wünsche dir gutes Gelingen. Und vor allem: Guten Appetit. Liebe Grüße Flower

29.06.2020 00:02
Antworten
finnlukas

Hätte gerne die Bällchen vorbereitet. Roh tiefgefroren und dann aufgehen lassen und in den Ofen. Was meint ihr?

19.12.2019 18:13
Antworten
FlowerBomb

Hallo finnlukas, hm....von der Idee her klingt das nicht schlecht. Eine Garantie kann ich für gutes Gelingen aber nicht geben, da ich das selber noch nicht ausprobiert habe. Ich persönlich würde auf Nummer Sicher gehen und den Teig bzw. die Teigbällchen lieber frisch zubereiten und kurz bevor die Gäste eintreffen, in den Backofen schieben. Die Bällchen schmecken sowieso am allerbesten frisch und noch warm. Hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Liebe Grüße Flower

27.12.2019 18:58
Antworten
FlowerBomb

Hallo Geröllheimer70 , ich freue mich sehr, dass du dich an dieses Rezept getraut hast und dass dir der Teig so gut gelungen ist ! Dieses Monkey Bread kann wirklich süchtig machen. :o)) Warm schmeckt es noch viel besser und am besten schmeckt es direkt am Backtag - direkt aus dem Backofen. Hab vielen Dank für deine schöne Rückmeldung ! Liebe Grüße Flower

24.10.2019 22:36
Antworten
Felice26

Mega lecker.. volle Punktzahl..einfach nur zum reinlegen :-)

21.09.2017 12:15
Antworten
Mamasiebhirn81

ich habe das Brot heute zum ersten mal gemacht.. meine Kids und ich sind Begeistert. echt lecker. das Monkey Bread wird es mit Sicherheit jetzt öfters geben. :-)

11.02.2017 18:51
Antworten
FlowerBomb

Hallo Mamasiebhirn81, hey - das ist ja supi, dass du mein Rezept ausprobiert hast ! Bisher haben sich noch nicht viele getraut. Ist halt ein bisschen mehr Arbeit - aber das Endergebnis hat bisher alle aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis überzeugt. Die Kids können beim Vorbereiten der Teigkugeln sogar tatkräftig mithelfen. Ich freue mich sehr über deine schöne Rückmeldung und auch darüber, dass es dir und deinen Kiddies so gut geschmeckt hat. Ein kleiner Wermutstropfen ist immer, dass man mit dem Monkey-Bread am nächsten Tag tatsächlich Fensterscheiben einschlagen könnte. :o))))) Also: immer direkt frisch aus dem Backofen genießen !! :-) Hab vielen herzlichen Dank für die vielen Sternchen ! freu.... Liebe Grüße Flower

11.02.2017 19:21
Antworten
DeLoessian

Mach ich schon zum zweiten Mal nach diesem Rezept. Ultra fluffig und super lecker. Da aber leider nur ich Zimt/Zucker mag, hab ich eine Lage Bällchen in die Form und darüber Salted Caramel, und das dann einfach Schichten. Super lecker :) 5 Sterne für den klasse Teig.

09.01.2016 10:28
Antworten
FlowerBomb

Hallo DeLoessian, habe gerade erst gesehen, dass DU die Erste warst, die sich an mein Rezept heran gewagt hat. Habe leider keine Mitteilung über deinen Eintrag bekommen und so hoffe ich, dass du dich auch jetzt, ein gutes Jahr später, noch über meine Antwort freuen wirst...... Ich freue mich total, dass du so begeistert bist vom Back-Ergebnis und dass die Herstellung so prima geklappt hat und die Teigkugeln schön fluffig aufgegangen sind. Genial finde ich deine Idee mit dem salted caramel ! Das geht zum einen sicher viel scheller und schmeckte zum anderen bestimmt himmlisch gut. Mir läuft gerade schon das Wasser im Munde zusammen. :-) Das werde ich beim nächsten Mal auch ausprobieren ! Vielen lieben Dank für dieses schöne Feedback und für die vielen Sternchen !! Liebe Grüße Flower

11.02.2017 19:30
Antworten