Frühstückskekse glutenfrei


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

kernige Kekse oder Plätzchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 08.09.2014 2638 kcal



Zutaten

für
100 g Butter
2 m.-große Ei(er)
120 g Zucker
200 g Mehl, glutenfrei
15 g Leinsamen
15 g Sesam
30 g Sonnenblumenkerne
80 g Cranberries, getrocknet, gezuckert
3 EL Puderzucker
etwas Zitronensaft oder Wasser
Mehl, glutenfreies zum Arbeiten

Nährwerte pro Portion

kcal
2638
Eiweiß
51,82 g
Fett
117,25 g
Kohlenhydr.
339,41 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Butter, Eier und Zucker gut miteinander verrühren. Wer möchte kann die Cranbarries klein schneiden. Glutenfreies Mehl, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne und getrocknete Cranberries in die Schüssel geben und alles gut miteinander verkneten. Wenn alles gut miteinander verknetet ist, den Teig leicht bemehlen.

Mit teigfreien und leicht bemehlten Händen eine Rolle formen. Ich schneide von der Rolle danach einzelne Stücke ab, forme daraus runde, ca. 8 mm dicke Kreise und lege diese auf ein Blech mit Backpapier. Danach kommen die Kekse in den Ofen. Die Backzeit beträgt ca. 20 min. bei 160°C mit Umluft.

Wenn die Kekse abgekühlt sind, verrühre ich etwas Puderzucker mit Zitronensaft, Wasser geht aber auch. Die Flüssigkeit aber möglichst mit einem Teelöffel in den Puderzucker geben. Puderzucker und Zitronensaft mit einer Gabel gut durchrühren und auf die Kekse streichen.

Die Kekse eigenen sich nicht nur fürs Frühstück, auch für unterwegs oder als Pausensnack. Sie sind fest und griffstabil.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rotfuchsb

So, hab jetzt die Kekse probiert. Sehr lecker, ich muss aufpassen, dass ich sie nicht alle auf einmal aufesse. 😋

17.08.2021 17:52
Antworten
rotfuchsb

Hallo, die Kekse sind im Ofen. Bin gespannt, da ich keine Rolle Formen konnte. Der Teig war viel zu klebrig, zäh. Hab bestimmt 50g Mehl extra rein. Musste aber auch Cranberries durch Feigen ersetzen und auf Sonnenblumenkerne verzichten. Vielleicht deshalb? Jetzt im Ofen zerlaufen die Kekskleckse ziemlich. Egal, platte Kekse sind auch lecker - hoffentlich

17.08.2021 12:10
Antworten
Britta-Voigt

Ich reibe etwas Marzipan in den Teig,dann werden sie nicht zu trocken und bröselig. Dafür etwas weniger Zucker .

27.09.2020 15:28
Antworten
Taruchi

"Mehl, glutenfrei" -> heißt was genau? Reismehl? Maismehl? Kokosmehl? Jedes davon verhält sich beim Backen anders! Ich traue mich gar nicht, diese Plätzchen zu machen mit so einer ungenauen Angabe...

26.11.2016 11:49
Antworten
huerthi

Hallo..Ist zwar schon einige Zeit her deine Frage..Aber Glutenfreies Mehl ist immer eine Mischung von mehreren Sorten. Kann man so mittlerweile sogar im Discounter kaufen.

20.06.2019 22:08
Antworten
gefra2000

Hallo! Bin neueinsteiger mit der glutenbackerei..... Die frühstückskekse sahen sehr lecker aus, bin aber irritiert wg der konsistenz?! Wie forme ich eine rolle bei einem ziemlich zähflüssigen teig??? Oder falsches mehl? Habe erst von schär das für kuchen und kekse verwendet, und da es zu flüssig war, noch brotmix mehl..... dann noch mal nur mit brotmix mehl, aber auch selbe konsitenz!!!! Hmmmm, hilfeeee, vom geschmack her lecker, aber trocken, richtig? Die kekse sehen auf dem bild auch viiiiel leckerer aus,,,,, was mach ich falsch? Und ich hab nur normalen Backofen!!! Problemeprobleme, aber auch spannend mal was anderes auszuprobieren! Ich koch gleich mal amaranth, kann mir gar nicht vorstellen das die minikugeln ne beilage sein sollen!!! Lach..... Schönen tag noch...

08.09.2015 12:42
Antworten
Samsung1

Ich habe heute die Kekse gebacken und die sind vom Geschmack sehr lecker. Allerdings finde ich sie etwas trocken. Ich denke, das liegt an dem Mehl. Mir fehlt allerdings für das glutenfreie Backen noch jegliche Erfahrung. Ich werde mal noch andere Mehlsorten probieren. Aber die Kombi mit Körnern und Beeren ist super.

03.08.2015 19:54
Antworten
Michaela85

Hallo Susi, das Rezept klingt sehr gut, werde ich gerne probieren. Allerdings habe ich 2 Fragen: Wie viele Kekse bekommst du von dieser Menge? Wie bewahre ich die Kekse am Besten auf bzw. hast du Erfahrung, wie lange sie haltbar sind?

10.11.2014 14:25
Antworten
susi67a

Hallo, Vielen Dank für Dein Interesse an meinem Rezept. Ich bekomme von den Keksen so ca. 12 Stück heraus. Die sind dann aber auch recht groß. Wenn man kleinere macht sind es natürlich mehr. Ich lege sie immer in eine Plastikschale. Dort sind sie mindestens eine Woche haltbar. Wahrscheinlich noch länger, nur waren meine dann schon immer alle. Da konnte ich leider keinen Langzeittest machen :-)) Letztens habe ich statts Sesam Kokosflocken reingetan. War auch super lecker. Viel Grüße Susanne

12.11.2014 09:30
Antworten
susi67a

Hallo, ich würde gerne dem Rezept noch hinzufügen, dass beim Backen der Kekse auf den Bräunungsgrad geachtet werden sollte. Leicht gebräunt ist ok und verbessert den Geschmack sogar. Eine insentive Bräunung ist jedoch eher zu vermeiden, denn das macht die Cranberrys zu hart. Viele Grüße Susanne Arndt

13.10.2014 08:10
Antworten