Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Nudeln
Pasta
Saucen
Schwein
Sommer
gekocht
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mangold mit Rostbratwürstchen in Sahnesoße

mit Spaghetti

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 31.08.2014



Zutaten

für
500 g Mangold
300 g Bratwürste, (Nürnberger Rostbratwürstchen)
2 Würste, (Pfefferbeisser)
250 ml Sahne
1 etwas Saucenbinder, hell
1 etwas Olivenöl, mit Knoblauch ( selber herstellen:5-6 Zehen zerhacken in 200ml Olivenöl)
500 g Spaghetti

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Rostbratwürste und die Pfefferbeißer in kleine Stücke schneiden und in einem großen Topf im Knoblaucholivenöl ordentlich anbraten. Den frischen Mangold waschen, die Stiele in kleine Stücke schneiden, die Blätter nur grob zerschneiden. Den geschnittenen Mangold nach und nach zu den noch bratenden Würstchen geben und unter ständigem Rühren ca. 5 min. mit braten. Dann mit Sahne aufgießen und mit ca. 300 ml Wasser auffüllen. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken aber normalerweise bringen die Würstchen genug Würze mit, sodass darauf verzichtet werden kann. Mit etwas hellem Saucenbinder andicken und 5-10 min kochen lassen.

Die Spaghetti wie gewohnt kochen. Alles zusammen anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schleckergoasch

Der Mangold wuchert im Garten. Daher müssen neue Rezepte her. Dieses hier klingt ungewöhnlich. Ein Grund es zu versuchen. Ich habe leicht abgewandelt. Ich habe, am Ende der Bratzeit, 1,5 Esslöffel Mehl zugegeben und an geschwitzt. Ausserdem habe ich etwas mehr Sahne verwendet und dafür nur 150 ml Wasser. Die Soße ist schön sämig geworden. Das Ergebnis war jedenfalls sehr lecker. Das wird es garantiert mal wieder geben.

03.08.2015 19:35
Antworten
krillemaus

Im deutschlandweiten Discounter, dessen Name mit Al.. beginnt und mit ..di aufhört, gibt es Pfefferbeißer im Regal mit den Dauerwürsten (nicht in der Kühlung!). Es sind mehr oder weniger dünne Würste aus gut gewürztem Mett in einem Naturdarm, die leicht angeräuchert und dann kurz luftgetrocknet werden. Die Konsistenz von Pfefferbeißern ist deutlich weicher als von Minisalamis.

17.06.2015 14:40
Antworten
Tina1206

Aha, dankeschön, werde sehen ob ich solche bei uns finde!

17.06.2015 12:38
Antworten
Heinone

Nee, Knackwürstchen sind das eher nicht. Jedenfalls nicht hier in Ostwestfalen. Ich würde sie als sehr dünne, vorwiegend magere Mettwürstchen bezeichnen, 20 bis 25 cm lang, meist zu 6 abgepackt, zum "so" essen.

17.06.2015 11:46
Antworten
elschen

Wurstsorten werden regional sehr unterschiedlich benannt. Pfefferbeißer sind auf jeden Fall etwa fingerdicke, ca. 25 cm lange Würste, die geräuchert und meist auch noch luftgetrocknet sind. Lieben Gruß Els'chen

17.06.2015 12:39
Antworten
TillsMama

Das sind so dünne Knackwürste... liegen meist bei der ungekühlten Salami...

17.06.2015 11:34
Antworten
Minnimax

Hallo Tina, bin auch ossi habe aber inzwischen mitbekommen das es bei uns auch Pfefferbeiser gibt. Das sind dünne Würstchen ,ähnlich wie Knacker aber eben scharf. Findest Du bestimmt in den ganzen Wurstsortenregalen.

17.06.2015 11:34
Antworten
Tina1206

Habe eine Frage dazu, was sind Pfefferbeißer? Kenn das als Össi nicht. Danke schon mal vorab!

17.06.2015 11:24
Antworten
Yerenia

Heute gab es dieses Gericht bei uns. Da wir leider nirgends Mangold bekommen haben, haben wir das ganze mit Spinat gemacht - schmeckt auch sehr lecker. Musste zwar ordentlich würzen und einen Esslöffel Frischkäse ran machen, aber das ist wohl auch immer Geschmackssache und das Gericht lässt das variieren definitiv zu :) Wird es auf jeden Fall mal wieder geben.

08.09.2014 18:38
Antworten