Frischkäse-Tiramisu ohne rohes Ei und ohne Mascarpone


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

sehr schnell, sehr einfach und sehr lecker und erfrischend, da nicht so fett

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 23.06.2014



Zutaten

für
200 ml süße Sahne
200 g Frischkäse
1 Becher Schmand
1 Tüte/n Gelatine, (Sofortgelatine), kalt löslich
1 Tüte/n Vanillezucker, oder besser ein Stück Vanilleschote, gemahlen
4 Tasse/n Espresso
1 Tasse Amaretto, (Espressotasse), oder wer mag, auch Kaffeelikör
1 Tasse Zucker
400 g Löffelbiskuits
1 EL Kakaopulver, (Backkakao)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 35 Minuten
Zuerst die Espressi kochen, damit die ein wenig abkühlen können.
In eine große Rührschüssel die Sahne geben und das Tütchen Sofortgelatine langsam mit dem Handrührer einrühren. Nicht schnell schlagen, sondern schön langsam , es soll sich ja lösen und jetzt noch KEINEN Zucker zugeben, sonst wird es nichts.
Nun den Schmand und den Frischkäse dazugeben und kräftig schlagen und nun auch Zucker langsam zufügen, so viel, bis es so süß ist, wie man es will. Das Ganze gut und lange aufschlagen (bei höchster Geschwindigkeit), damit die Masse schön luftig wird.

Nun die Espressi, erst mal nur die halbe Menge, in eine längliche, flache Schale füllen und kräftig mit dem Amaretto abschmecken. Ich gebe hier noch ein wenig Zucker dazu, damit es nicht zu bitter wird und weil ich in der Creme immer wenig Zucker habe.

In eine eckige Form (etwa so groß wie ein DinA4 Heft und eine Handbreit hoch) folgendes geben: Erst die Biskuits in die Kaffee-Amaretto Mischung tunken und dann den Boden der Form damit belegen, schön dicht, notfalls ein wenig drücken. Auf diese Schicht kommt nun 2/3 der Crememasse und dann wieder getunkte Biskuits oben drauf, darauf wird der Rest der Creme glatt gestrichen. Den Kakao in eine kleines Teesieb füllen und mithilfe eines Teelöffels die Creme großzügig damit überstäuben. Abdecken und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Schmeckt am besten über Nacht durchgezogen.

Man kann die Creme als auch die Kaffee - Mischung sehr kräftig abschmecken, da gekühlt ein ganzer Teil Geschmack und Süße verloren geht, also ruhig großzügig sein und auch sehr sehr kräftigen Espresso nehmen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BattiMari

Da der Kaffee nur zum Tunken der Biskuits ist, ist die Frage nach der exakten Menge relativ unwichtig.

22.11.2020 21:50
Antworten
Abacusteam

UUUPS - ich finde nicht mal die Frage, bei der es um die Kaffeemenge geht ... aber ich hätte genauso geantwortet. Im Rezept stehen vier Espressi und so habe ich es auch in Erinnerung und wenn was übrig bleibt, kann man es noch drüberträufeln über die Bisquits, die saugen viel auf. lG Ad

23.11.2020 15:00
Antworten
energija

Ein tolles Rezept! Ich habe sie vegetarisch und alkoholfrei gemacht, also die Sahne mit Sahnesteif aufgeschlagen statt Gelatine zu nehmen, und statt dem Amaretto Bittermandelaroma genommen. Ergebnis ist super geworden, wird auf jeden Fall ins Rezeptbuch aufgenommen.

22.09.2020 15:05
Antworten
Abacusteam

Hi Energija, es freut mich sehr, dass die das Tiramisu so gut gelungen ist. Gewundert hat mich, dass es mit Sahnesteif funktioniert, da die Standfestigkeit da ja doch nicht so arg ist. Eine prima vegane Alternative wäre auch noch Agar-Agar, das wird auf jeden Fall fest genug. lG Ad

23.09.2020 08:19
Antworten
leene206

Light Frischkäse klappt super👍🏼 Auch etwas weniger Zucker genommen. Bleibt trotzdem ne Kalorienbombe, aber man kann auch hier etwas sparen🤗

28.02.2019 14:07
Antworten
schaech001

Hallo, heute habe ich Dein Tiramisu schon ausprobiert und bin begeistert. Total lecker....muß nicht immer Mascarpone sein und Eier brauchen auch nicht. Vielen Dank für das leckere Rezept Liebe Grüße Christine

26.06.2014 17:19
Antworten
Abacusteam

Hi Christine, das freut mich aber ... zum Einen, dass Du so mutig warst, es als Erste auszuprobieren und noch mehr, das es Dir geschmeckt hat. Ich habe es vor 2 Wochen etwa mir ausgedacht und probiert. Es hat mich geärgert, dass ich immer Mascarpone brauchte, den ich normalerweise nicht im Haus habe und rohe Eier sind mir eh suspekt .... wegen der eventuellen Verkeimung und weil ich Eigelb irgendwie scheußlich finde. Frischkäse und so ne Art Sahnesteif haben wir immer da .... Löffelbisquit kriegt man auch überall und der "Schnaps" steht auch immer im Regal - wir trinken ihn nicht, backen nur damit ... Der Rest war einfach: Mascarpone ist ein sehr fetter Frischkäse - also durch normalen Frischkäse und zusätzulich was für die Cremigkeit ersetzen ... da bietet sich doch Sahne an ... das Ei, das Cremigkeit und Festigkeit gibt? Ja, durch ne Art Sahnesteif oder Gelatine ersetzen ... den Rest wie normal machen ... und schon war das Rezept geboren. ... ausprobiert und lecker gefunden. ... und dieses Tiramisu hält sich problemlos im Kühlschrank ein paar Tage, wird sogar noch besser (wenn Mann und Kind es nicht vorher auslöffeln) und das Risiko mit dem Ei ist weg. Danke für das Lob .... liebe Grüße Ad

26.06.2014 19:50
Antworten
schaech001

Das war eine gute Idee von Dir.....hatte vergessen, was zu schreiben. Mit Sofortgelatine habe ich keine Erfahrung, habe Blattgelatine genommen, für die halbe Menge 3 Blatt, hat super funktioniert. Der Kalorien wegen (so ganz kalorienarm ist es ja trotzdem nicht) hatte ich von der halben Menge 6 Portionen eingeteilt..was glaubst Du, was noch bei uns beiden übrig war....nix...mehr muß ich nicht dazu sagen. Bei uns gab es sehr selten Tiramisu, ab sofort öfter nach Deinem Rezept. Ich hoffe, es werden noch viele "Tester" nachkommen. Fotos sind unterwegs. Liebe Grüße Christine

27.06.2014 07:01
Antworten
Abacusteam

HI Christine, schön, dass nichts übrig blieb :-)). Und auf die Fotos freue ich schon ... KIar, kalorienarm ist anders ... ich suche immer nach einem Zwischenweg: nichts ganz so fett und troztdem noch lecker .... oft geht das. Dann muß zwar troztdem noch auch die Menge achten (leider hat was gut schmeckt fast immer Kalorien und das nicht zu knapp). Ich habe auch Donauwellen so abgewandelt und kalorienärmer und vor allem schneller und einfacher gemacht - falls Du gucken magst, das ist der LInk:; http://www.chefkoch.de/rezepte/2536091397303885/Donauwelle-aus-der-Springform-fuer-Backdummies.html Danke für die nette Rückmeldung und liebe Grüße Ad

28.06.2014 12:34
Antworten
schaech001

Danke, ist gespeichert Liebe Grüße Christine

28.06.2014 21:48
Antworten