Böhmischer Zwiebel-Speckkuchen mit Hefe-Kartoffelteig und Zimtzucker


Rezept speichern  Speichern

nach einem alten Rezept aus Böhmen

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 19.08.2014



Zutaten

für
500 g Mehl, Type 505
500 g Kartoffel(n), mehlige
10 g Trockenhefe, oder 1 Würfel frische Hefe
1 TL Salz
100 g Zucker
220 ml Milch, lauwarme
250 g Speck, geräuchert, gewürfelt
500 g Zwiebel(n)
100 g Zucker - Zimtmischung
Fett, zum Anbraten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 5 Minuten
Zubereitung mit Trockenhefe:
Die ganzen Zutaten (ohne Kartoffeln!) in eine relativ große Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts oder in einer Küchenmaschine ca. 10 Minuten so lange schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Der Teig soll eine weiche Beschaffenheit vorweisen.
Entweder den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich mindestens um das Doppelte vergrößert hat oder in eine Schüssel mit Deckel geben und über Nacht einfach in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung mit frischer Hefe:
Hefe, lauwarme Milch und 2 EL Mehl zu einem Vorteig verrühren, gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Dann erst die restlichen Zutaten, mit Ausnahme der Kartoffeln zufügen, verkneten und gehen lassen.

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, pellen und noch gut warm durch die Kartoffelpresse pressen. Die lauwarme Kartoffelmasse unter den Hefeteig kneten und dann nochmals aufgehen lassen (dauert mindestens noch 1/2 Stunde).

Inzwischen den Speck und die Zwiebeln (getrennt) anbraten, ggf. auf Küchenpapier entfetten und abkühlen lassen.

Den aufgegangenen Teig ausrollen. Teig mit Zimt-Zuckermischung bestreuen, Zwiebeln und Speck darauf verteilen und wie einen Strudel aufrollen. Die Rolle in eine gefettete Backform (Springform mit Ring oder Gugelhupfform) geben und im Backofen auf der untersten Schiene bei 180 Grad (Heißluft) ca. 35 Minuten backen.

Diese Menge ergibt eine gefüllte Auflaufform. Die Teigrolle kann auch in eine Springform mit Einsatz oder Gugelhupfform gebacken werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

isratm

Vielen Dank für die Rückmeldung auf mein Rezept. Alle sind anfangs sehr skeptisch, ob diese Mischung schmeckt, aber dann ist der Kuchen ruckzuck aufgegessen .

27.10.2018 17:48
Antworten
Ostfriesin1

Moin, da ich Gegensätze einiger Geschmacksrichtungen liebe, versuchte ich heute dieses Rezept. Natürlich war ich anfangs etwas skeptisch - aber auch viel zu neugierig!!! WOW !!! Wie auf dem oben gezeigten Foto von isratm gezeigt, schnitt ich die Rolle in dicke Scheiben. Demnächst mache ich die 2 1/2- fache Menge für ein ganzes Backblech, da ich aus Erfahrung weiß, dass abgekühles, fertiges Hefegebäck sich hervorragend einfrieren lässt... Später bei Bedarf ca. 30 Minuten auftauen lassen und nochmals ca. 10 Min. bei etwa 100°C "aufbacken". 5 restlos begeisterte ***** Sterne und LG aus HH von Molly

26.10.2018 21:57
Antworten
Finntina

Habe das Rezept durch Zufall gefunden und fand es interessant. Da ich dem Zimt-Zucker-Gemisch im Kuchen nicht so recht traute, habe ich den Teig halbiert und zwei davon gebacken. einmal mit und einmal ohne der zimt-Zuckermischung. Vom Ergebnis war ich echt überrascht. Ich muss sagen, dein Rezept schmeckt wirklich sehr gut. Der Zimtzucker gibt dem Ganzen einen sehr angenehmen Geschmack. Die Hälfte ohne die Zimtmischung schmeckte dagegen langweilig. Das nächste Mal werde ich ihn in einer Gugelhupfform machen. Danke! LG Finntina

13.11.2015 16:07
Antworten