Dessert
Europa
Frucht
Sommer
Süßspeise
gekocht
Österreich
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Aprikosen- oder Marillenknödel

Ein sehr schneller und nicht klebriger Teig mit Quark - ohne Ei!

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 106 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 17.06.2014



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Magerquark
60 g Butter
125 g Mehl
1 TL Zucker, nach Belieben auch mehr

Außerdem:

100 g Butter für die Brösel, ca.
5 EL Semmelbrösel oder nach Bedarf
1 Tasse Zimtzucker
500 g Aprikose(n) (Marillen), Menge je nach Größe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Butter schmelzen, aber nicht heiß werden lassen. Quark, Mehl und Zucker zugeben, alles gut vermengen und den Teig kurz ruhen lassen, sodass die Butter wieder abkühlen kann.

In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen, halbieren und entkernen. In je eine Hälfte mit einem Löffelchen etwas Zimtzucker füllen, die zweite Hälfte darauflegen und das Obst mit Teig umhüllen und fest "verschließen". Dazu nehme ich ein Stück Teig, drücke es in der Handfläche platt, lege die Aprikose darauf und forme den Teig darum.

In einem nicht zu kleinen Topf Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen, die Knödel vorsichtig einlegen und den Herd zurückdrehen, die Knödel sollten nicht kochen, sondern im Wasser ca. 20 Minuten nur sieden.

Die Semmelbrösel (so viel Semmelbrösel nehmen, dass die Butter komplett aufgesaugt wird) in Butter anrösten, bis sie goldbraun sind und am Schluss noch den restlichen Zimtzucker dazugeben, das gibt noch einen extra guten Geschmack.

Wenn die Knödel fertig sind, entweder in der gerösteten Bröselmasse wenden und anrichten, soll es allerdings schnell gehen, gebe ich die Masse einfach auf dem Teller über die Knödel.

Wir essen die Knödel als Dessert, wer Süßspeisen liebt, kann sie auch als Hauptgericht essen. Ich mache sowieso immer gleich die doppelte Menge des Teigs, denn sie schmecken auch aufgewärmt in der Mikrowelle.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miriam-Thien

Schmecken die auch kalt?

03.10.2019 18:54
Antworten
duftnudel

Hallo! Das ist Geschmacksache. Gedacht ist es, sie warm zu essen. Unser Sohn isst z. B. Gulasch, Knödel, Nudeln usw. sehr gerne kalt und abgestanden, ich bringe das nicht runter. Das musst du wohl selber ausprobieren. L. G. duftnudel

03.10.2019 21:34
Antworten
Schokoschnute30

Der Teig ist super, ich habe die Knödel im Dampfgarer bei 100 c gemacht und sie waren perfekt

14.09.2019 13:52
Antworten
duftnudel

Hallo Schokoschnute! Freut mich, dass du es bestätigen kannst, dass der Teig leicht zu verarbeiten ist. Ich danke dir fürs Ausprobieren und deinen Kommentar. Liebe Grüße duftnudel

18.09.2019 11:07
Antworten
duftnudel

Hallo Sasicha! Vielen Dank fürs Ausprobieren. Ich finde es klasse, dass du es erwähnst, das man das Rezept nach vorgegebenen Angaben machen sollte. Manche User wandeln ab, sind dann enttäuscht, dass es nicht so recht gelungen ist und "verurteilen" das Rezept. Nicht umsonst steht im Rezept Magerquark. Du wusstest dir in diesem Falle wenigstens zu helfen. Ich freu mich sehr über den Sternenhimmel. Liebe Grüße duftnudel

18.09.2019 11:19
Antworten
Estrella1

Hallo, ich habe jetzt auch diese guten Knödel ausprobiert. Der Teig ist zart und fein und auch noch schnell gemacht. Super!!! LG Estrella

03.07.2014 21:46
Antworten
duftnudel

Liebe Sandra! Ich freue mich, dass auch du das Rezept ausprobiert hast und ich somit für deinen Unterricht etwas beitragen kann. Die Idee mit anderen Füllungen ist super, vielleicht magst du mir in der Gruppe ja mal darüber berichten. Vielen Dank auch für die liebe Bewertung. Liebe Grüße duftnudel

24.06.2014 14:44
Antworten
Sandybee

Hallo liebe Duftnudel! Dein Marillenknödelrezept ist perfekt! Der Teig schmeckt wahnsinnig lecker, ist schnell gemacht und lässt sich super verarbeiten. Ich werde diese Zubereitung auch für die Schule übernehmen! Danke für das tolle Rezept... Ich werde es sicher auch mit anderen Füllungen ausprobieren (Nougat, Mozartkugel, Mohn oder anderes Obst) Foto ist unterwegs! Liebe Grüße, Sandra

23.06.2014 19:35
Antworten
duftnudel

Vielen Dank für deinen netten Kommentar, liebe Mima! Es freut mich, dass du das Rezept ausprobiert hast, wo ich doch weiß, dass du eine sehr gute Küchenfee bist - das ehrt mich natürlich. Wie du auch geschrieben hast: Ist die Aprikosen- und Marillenzeit vorbei, kommen die Zwetschgen. Ich freue mich auf dein Bild! Liebe Grüße duftnudel

20.06.2014 11:34
Antworten
mima53

Hallo, dieses Knödelrezept ist perfekt und absolut gelingsicher, die Knödel werden herrlich zart und fein - ein Gaumenschmaus wenn dann die Zwetschken reif sind, gibt es wieder köstliche Knödel mein Marillenknödel- Bildchen ist schon unterwegs liebe Grüße Mima

20.06.2014 08:38
Antworten