Bayrisches Glaslfleisch


Rezept speichern  Speichern

Leckerer Schweinebraten im Glas eingekocht

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 13.06.2014



Zutaten

für
800 g Schweinebraten, Halsgrat ohne Knochen
1 Bund Suppengrün
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
700 ml Gemüsebrühe, oder Fleischbrühe
50 g Aspik, Pulver mit 200 Bloom
½ Tasse Essig
1 TL Kümmel
Salz und Pfeffer
3 EL Öl, zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 25 Minuten
Das Fleisch mit den zerdrückten Knoblauchzehen einreiben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, im Bräter von allen Seiten anbraten. Das grob gehackte Suppengrün und die gehackte Zwiebel zugeben und kräftig anrösten. Kümmel zugeben und etwas Brühe angießen und für etwa 90 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Herd schieben. Immer wieder Brühe angießen, die Soßenmenge soll etwa 0,5 Liter betragen.

Nach beendeter Garzeit das Fleisch erkalten lassen und die Soße durch ein Sieb abgießen. Die Soße pikant abschmecken, wenn nötig mit Brühe auf 0,5 Liter ergänzen und den Essig zugeben. Die Soße darf nicht mit Soßenbinder, Mehl oder Sahne gebunden werden. Aspikpulver kurz quellen lassen und in der heißen Soße auflösen.

Den kalten Braten in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden und diese in mundgerechte Stücke teilen. Das Fleisch in vorbereitete Twist-Off Gläser schichten, mit der heißen Soße übergießen und fest verschließen.

Die Gläser nebeneinander im Wasserbad für 90 Minuten bei 98 Grad im Herd einkochen. So ist das Glaslfleisch einige Monate haltbar.

Die Menge ergibt 3 Gläser mit je 440 ml.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ammikali

und natürlich war ich noch nicht fertig... Es war sehr lecker, die Zubereitung ging fix und wir machen es auf jeden Fall wieder. Danke für das Rezept. LG ammikali

25.08.2016 11:11
Antworten
ammikali

Hallo, habe das Glasfleisch auf Wunsch meines Mannes letztens zubereitet. Wir haben es am Abend mit Freunde zur Brotzeit gegessen. Daher ist das Einkochen entfallen

25.08.2016 11:09
Antworten
nogikon

Hallo Justymo, freut mich wenn es geschmeckt hat und es ist ja wirklich kein großer Aufwand in der Zubereitung. Vielen Dank für den Kommentar und die Sternchen. Viele Grüße nogikon

20.08.2014 08:48
Antworten
justymo

Super Rezept! Ich habe bisher das Glaslfleisch immer aufwändig mit viel Soße aus mitgebratenen Schweinsfüßchen gemacht, aber dieses Rezept gelingt garantiert und das Glaslfleisch schmeckt wie im Biergarten! Ich koche es allerdings nicht ein weil es bei uns innerhalb weniger Tage gegessen wird. Einkleiner Tipp noch: Statt Aspik-Pulver kann man auch ganz normales Sülzenpulver verwenden. Danke für das tolle und empfehlenswerte Rezept! Justymo

19.08.2014 17:05
Antworten