Salat
Gemüse
Vorspeise
kalt
Vegetarisch
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Salat de Boeuf

Vorspeisensalat mit Rindfleisch, Karotten und Kartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 04.06.2014 404 kcal



Zutaten

für
250 g Suppenfleisch
5 große Karotte(n)
3 m.-große Kartoffel(n)
½ Sellerie
2 Petersilienwurzel(n)
1 große Zwiebel(n)
4 große Paprikaschote(n), eingelegt
4 m.-große Gurke(n), (Essiggurken)
1 kl. Dose/n Erbsen
250 g Mayonnaise
Salz und Pfeffer
n. B. Paprikaschote(n), eingelegte, für die Deko

Nährwerte pro Portion

kcal
404
Eiweiß
10,01 g
Fett
32,79 g
Kohlenhydr.
17,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Suppenfleisch, Karotten, Kartoffeln, Sellerie, Petersilienwurzel und Zwiebel in Wasser gar kochen (wie für eine Suppe).
Karotten und Kartoffeln dabei nur schälen und halbieren. Für den Salat de Boeuf benötigt man nur das Rindfleisch, die Karotten und die Kartoffeln. Diese aus der Suppe nehmen und auskühlen lassen. Danach zusammen mit den eingelegten Paprika und den Essiggurken in kleine Würfel schneiden und die Erbsen in der Zwischenzeit abtropfen lassen. Alles zusammen in eine Schüssel geben, mit der Mayonnaise (einen kleinen Teil zurückbehalten) vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze glatt streichen und die zurückbehaltene Mayonnaise darauf verteilen. Mit in Streifen geschnittener, eingelegter Paprika garnieren. Für 2 Stunden kalt stellen.
Dazu wird Brot gereicht

Für Vegetarier:
Das Rindfleisch kann auch weggelassen werden. Schmeckt unserer Meinung nach genauso gut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

4dri

Das Grundrezept komm dem das ich aus meiner Kindheit in Banat/Rumänien kenne sehr nah, allerdings verwenden wir nie gezuckerte Essiggurken, sondern natürlich gesäuerte. Anstatt eigelegte Paprika verwenden wir eingelegte Tomatenpaprika. In der Mayonnaise kommen noch fein gehackter Knoblauch und ein Löffel mittelscharfer Senf. Diesen Salat gibt es auch in Russland, wird dort "olivier" genannt und mit Doktorwurst, eine Art dicke Lyoner zubereitet. Auf dem Balkan wird er "ruska salata" genannt und wird mit Hühnerfleisch gemacht. Von allen Variationen die ich probiert habe, schmeckt mir die Rumänische mit Rindfleisch am besten.

18.08.2019 13:27
Antworten
denache

Ich liebe diesen Salat. Am besten mit selbst gemachter Mayo.

25.11.2017 10:09
Antworten
happyguck

Danke.Danach habe ich gesucht.

30.03.2016 22:32
Antworten
ny2810

Zuerst war ich ein wenig enttäuscht - nach Zubereitung und Abkühlen lassen hat er gar nicht so besonders toll geschmeckt (auch nicht schlecht) und schon gar nicht so wie in meiner Kindheit....halt ganz ok.... Aber nachdem er über Nacht durchgezogen ist: Super-Lecker!!!!!!! Genauso muss er sein!!!!! Danke für das Rezept, das mache ich jetzt öfter - und natürlich mit selbstgemachter Mayonnaise! :-)

24.08.2015 13:17
Antworten
Gemballa-Ice

Hallo, danke für die Veröffentlichungen dieses Rezeptes. Die Salate d'e Boef gibt es bei uns öfters, sie erinnert immer wie der an die Kindheit ;-) also ich kenne es auch mit dem Fleisch vom Suppenhuhn. Die Mayonnaise mache ich immer selber, da dies zu diesem Rezept so gehört (sonst ist es kein original Siebenbürger Gericht :-) ) Liebe Grüße

11.02.2015 08:26
Antworten
Margot1980

Hallo, also ich habe das Rezept mit Hähnchenbrust gemacht. Super lecker. Vielen Dank für dieses tolle Rezept, dass mich an meine Kindheit erinnert. Meine Mutter machte diesen Salat immer mit dem Suppenhuhn. Selbst gemachte Mayonnaise schmeckt meiner Meinung nach besser bei diesem Rezept, da die gekaufte einen leicht süßlichen Geschmack hat. (Mayonnaise mit dem Pürrierstab hergestellt von Galaxius) Sie ist mit diesem Rezept sehr leicht hergestellt und passt geschacklich, da diese Majo leicht säuerlich schmeckt. 5*

28.01.2015 13:24
Antworten