Europa
gebunden
gekocht
Italien
Suppe
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Italienische Rindfleischsuppe mit Parmesanschaum

Zuppa di manzo con schiuma di Parmigiano

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 04.06.2014



Zutaten

für
1 Liter Rinderfond, heller
1 Stange/n Staudensellerie
1 Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
2 Tomate(n), (Flaschentomaten)
200 g Rinderfilet(s)
150 g Parmesan
1 Schuss Milch
1 Handvoll Schnittlauch, zum Dekorieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Rinderfond erhitzen, eventuell salzen, geschälte Gemüse fein schneiden, Tomaten am Stielansatz kreuzweise einschneiden. Alles in die köchelnde Brühe geben. Tomaten nach einigen Sekunden wieder entfernen und die Haut abziehen. Zurück in die Brühe geben. Die Suppe leicht köcheln lassen bis die Gemüse weich sind.

Das Rindfleisch in dünne Streifen schneiden und in der Brühe bis zum gewünschten Garpunkt erhitzen.

Die Brühe durch ein Sieb geben (Einlage beiseitestellen), die Flüssigkeit dabei in einen anderen Topf geben und wieder erhitzen. Parmesan hineinreiben und schmelzen lassen. Einen guten Schuss Milch dazu gegeben, die Suppe sollte in etwa die Farbe von Cappucino haben.

Nun wird die Suppe mit dem Pürierstab schaumig aufgeschlagen und mit den Einlagen serviert.

Am besten schmeckt die Suppe mit hausgemachtem Rinderfond aus Fleisch, Sand- und Markknochen mit Wurzelgemüse, Lorbeer, Pfeffer und Piment sanft für einige Stunden (nicht sprudelnd) geköchelt, geklärt und entfettet, aber da gibt es bei Chefkoch genug Rezepte, die dies beschreiben. Ich würde jedoch generell vom Einsatz gekörnter Brühe abraten, der Geschmack ist nicht derselbe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.