Holunderblüten-Süßmostcreme

Holunderblüten-Süßmostcreme

Rezept speichern  Speichern

eine frühlingshafte Version des schweizer Dessert-Klassikers

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 29.05.2014



Zutaten

für
500 ml Apfelsaft (Süßmost)
½ Zitrone(n), unbehandelt, den Saft und etwas Abrieb davon
50 ml Sirup (Holunderblütensirup)
1 TL, gehäuft Zucker
2 TL, gehäuft Maisstärke
3 Ei(er)
200 ml Sahne (Vollrahm) oder 200 ml Joghurt
2 Blatt Gelatine, evtl.
Wasser, kaltes zum Einweichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
450 ml Süßmost in einen Topf geben, zusammen mit dem Holunderblütensirup, Zitronensaft und Schalenabrieb und Zucker zum Kochen bringen. Währenddessen die Speisestärke mit den restlichen 50 ml Süßmost verrühren, dann in den kochenden Apfelsaft rühren, unter Rühren kurz aufkochen.

15 Minuten abkühlen lassen, dann die verquirlten Eier unterrühren (ist die Creme noch zu heiß, hat man sonst Rührei). Nun das Ganze auf kleiner Flamme vorsichtig unter ständigem Rühren erhitzen, es darf aber nicht kochen, sonst gibt es Rührei!

Die Creme vollständig erkalten lassen, dabei immer mal wieder umrühren, dann 200 ml geschlagenen Rahm unterheben.

Alternativ kann man statt Rahm auch gleich viel Joghurt nehmen, dann sollte man aber noch zusätzlich 2 Blatt eingeweichte und ausgedrückte Gelatine in die der noch heißen Creme auflösen und sobald sie erkaltet, den Joghurt unterrühren. Mindestens 3 Stunden kaltstellen, dass die Creme gelieren kann.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Wenn man möchte, dass die Creme mehr die Konsistenz von einem Mousse hat, am Anfang statt 2 Teelöffel Speisestärke (Maizena) 2 Esslöffel voll nehmen.

19.07.2014 09:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Für das Rezept braucht man nicht unbedingt Maisstärke, dass hatte ich so nicht ins Rezept reingeschrieben, es tut auch jede andere Speisestärke. Tipp: wenn man die Speisestärkemenge verdoppelt bekommt man eine etwas festere Mousse, dann kann man zum Servieren z.B. Nocken ausstechen, dann auf Fruchtsosse servieren, sieht schön aus und schmeckt lecker. Wenn gerade der Holunder blüht, kann man auch anstelle des Sirups ein paar Blütendolden im Apfelsaft aufkochen, 10 Minuten wie einen Tee ziehen lassen und dann abseihen, gibt auch ein gutes Aroma. Dann ggf. etwas mehr Zucker zufügen.

08.06.2014 09:49
Antworten