Glutenfreie Laugenbrötchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

überzeugen jeden eingefleischten Schwaben, die Brötchen sind locker, die Laugenkruste angenehm weich

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.06.2014



Zutaten

für
10 g Flohsamen - Schalen
420 ml Wasser, zimmerwarmes
1 Würfel Hefe, frische
250 g Mehl, glutenfreies (Seitz helle Mehlmischung)
250 g Mehl, glutenfreies (Mehlmix B hell von Schär)
2 TL Salz
1 TL Zucker
2 EL Obstessig
3 EL Olivenöl
50 g Natron
1 Liter Wasser
Öl zum Arbeiten
evtl. Salz, grobes, zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Alle Arbeitsschritte an einem warmen und unbedingt zugluftfreien Ort durchführen, ein Luftzug und die ganze Arbeit ist umsonst! Die Flohsamenschalen im Wasser 10 min. einweichen, die Hefe zerbröseln und zum Wasser geben, mit einem Schneebesen glatt rühren. Die anderen Zutaten dazugeben und 10 min. mit einer Küchenmaschine kräftig durchkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.

In der Zwischenzeit aus Backpapier 12 Stücke schneiden. Mit geölten Einmalhandschuhen aus dem Teig ca. 12 Teiglinge kneten und formen (Stangen oder Brötchen, Brezeln sind sehr schwierig, das sie die Form schlecht halten). Die Teiglinge 20 min. mit Frischhaltefolie und/oder einem feuchten Küchentuch abgedeckt bei 30°C im Backofen gehen lassen. Das Abdecken ist wichtig, da glutenfreie Teige viel schneller austrocknen!

1 Liter Wasser aufkochen lassen, langsam das Natronpulver einrieseln lassen. Vorsicht, es sprudelt sehr auf! Jeweils 3 Teiglinge in das wallende Natronwasser geben und genau 1 Minute darin kochen lassen (längere Kochzeit lässt die Teiglinge zusammenfallen). Mit einem Schaumlöffel rausnehmen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Nun den Ofen auf 210 C° vorheizen. Das Gebäck erneut 20 min. abgedeckt an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, dann Brötchen über Kreuz, Stangen mit 2 - 3 Querschnitten kräftig einschneiden, so dass die Oberfläche leicht aufbricht, das Brötchen aber nicht halbiert. Evtl. mit grobem Salz bestreuen und 20 - 22 min. backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, schon lange gespeichert endlich gemacht für die Familie meiner Tochter, sogar ihre kleine Tochter hat mit gegessen alle waren begeistert. Nur ich nahm Schär Mehl mit dem Seitz habe ich keine gute Erfahrungen gehabt, aber es hat gut geklappt. Danke für das tolle Rezept wurde aufgeschrieben. LG Anita

16.09.2018 15:31
Antworten
klip

Vielen Dank für das Einstellen dieses Rezepts! Das Foto sieht schon mal sehr vielversprechend aus. Nimmst du ganze oder gemahlene Flohsamenschalen? Du erklärst nie so recht, was du mit den 12 Backpapierstücken machst. Platzierst du die Teiglinge darauf zum Gehen und läßt sie direkt davon in die Natronlauge plumpsen?

28.03.2016 17:35
Antworten
chiara

Hallo danke für die Info. Die Zutat wurde entsprechend geändert! LG Chiara

12.09.2014 07:57
Antworten
Tanzmargarethe

Ich hab gesehen, dass es auch ganze Flohsamen gibt, ich hab aber die Flohsamenschalen gemeint, vielleicht lag es daran, dass es bei Marieduti nicht geklappt hat. Leider weiß ich nicht, wie man diese Info im Rezept ändert.

11.09.2014 22:56
Antworten
tolodara

ich bin es tolodara, mein Kommentar hat nicht geklappt, versuchs nochmal, also mir sind die Laugenbrötchen wunderbar gelungen, und mein Enkel war glücklich mal wieder was mit Lauge genießen zu können, wenn andere Familienmitglieder ihr Brezelfrühstück hatten, zum Glück gibt es heute diese Möglichkeit Rezepte auszutauschen. Die zu viel gebackenen Brötchen kann man problemlos einfrieren, also auf gutes Gelingen und eine Freude für alle Zöliakiebetroffene

10.09.2014 20:40
Antworten
tolodara

l

10.09.2014 19:54
Antworten
Tanzmargarethe

Hallo Marie, schade, dass die Brötchen bei dir nichts geworden sind. Dass der Aufwand enorm ist, sieht man an der angegebenen Arbeitszeit. Ich habe verschiedene Laugenbrötchenrezepte ausprobiert und bis auf dieses ist keines was geworden, diese gelangen bei mir aber perfekt. Kannst du dir vorstellen, in welchem Arbeitsschritt was daneben ging? Waren sie bei dir vor dem in die Lauge geben denn richtig aufgegangen?

03.09.2014 19:33
Antworten
marieduti

Hallo, ich habe diese Brötchen vor einiger Zeit ausprobiert, bei mir sind sie aber nicht so gut geworden, nicht so richtig fluffig... vielleicht habe ich irgendetwas falsch gemacht, aber ehrlich gesagt sind sie mir zu viel Aufwand für das Ergebnis. LG Marie

31.08.2014 20:45
Antworten