DDR Spargelsuppe


Rezept speichern  Speichern

ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 14.05.2014 235 kcal



Zutaten

für
250 g Spargel
750 ml Wasser
Salz
2 EL Mehl
250 ml Milch
Zucker
1 EL Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
235
Eiweiß
7,17 g
Fett
15,00 g
Kohlenhydr.
17,78 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den geschälten und klein geschnittenen Spargel zusammen mit 1/4 Liter kochendem Wasser und 1 TL Salz weichkochen und erst dann das restliche Wasser auffüllen. Das Mehl in der Milch anquirlen und damit die Suppe binden. Vor dem Anrichten 1 Prise Zucker und die Butter zugeben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pirogge

Liebe Heike, versuch es doch mal nur mit Eigelb. LG pirogge

11.05.2018 20:01
Antworten
Archeheike

Hallo, ich kenne diese Suppe noch aus Kinder- und Jugendtagen. Bei meiner Mutter kam immer noch ein verquirltes Ei rein. Wenn sie nicht aufgepasst hat und die Suppe noch gekocht hat kamen solche Klümpchen, das mochte ich überhaupt nicht. Ich habe heute diese Spargelsuppe gekocht und auch ganz zum Schluss ein Ei reingegeben, aber ohne Klüter. Ein Prise Zucker muss bei Spargel mit in das Kochwasser. Die Suppe war sehr lecker und schnell gemacht. LG Heike

10.05.2018 14:58
Antworten
pirogge

Man muss ja auch nicht überall Zucker ran machen. Mach auch nur ne Prise Zucker dran. Geht auch ohne. Mit Zitronensaft muss ich mir merken fürs nächste Mal. Hauptsache es hat geschmeckt.

03.05.2017 13:36
Antworten
MuzelMotzki

Hab die Suppe gestern gemacht und bin super zufrieden. Ich habe nur ein paar Sachen anders gemacht. Ich habe zB den Zucker vergessen, aber das war kein Problem. Ich hab auch noch ein Schuss Zitronensaft rein und zusätzlich mit Pfeffer gewürzt. Von der Wassermenge her kam es mir recht viel vor, weswegen ich für 500g Spargel 1Liter Wasser genommen habe. Nachdem ich das restliche Wasser aufgegossen habe, habe ich sie Suppe noch etwas ziehen/köcheln lassen, da es am Anfang etwas lach war. Ich hatte auch noch etwas gewürfelten Speck übrig, den ich in einer Pfanne angebraten habe und nach dem anrichten in die Suppe getan. War mit und ohne super lecker.

03.05.2017 13:19
Antworten