Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 14.05.2014
gespeichert: 39 (0)*
gedruckt: 372 (7)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.11.2013
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

400 g Rhabarber
200 g Erdbeeren
Vanilleschote(n)
1 Spritzer Zitronensaft
 n. B. Süßstoff, (Stevia etc.)
 n. B. Vanillearoma
1 Pck. Gelatine, gemahlene
 etwas Wasser
  Für die Sauce:
500 ml Milch, 0,1%, evtl. auch Sojamilch
1 EL, gestr. Johannisbrotkernmehl, oder andere Bindemittel
 n. B. Vanillearoma
 n. B. Süßstoff
 evtl. Zitrone(n), Saft oder Abrieb
 evtl. Sirup, (Vanillesirup) , zuckerfrei
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 75 kcal

Zuerst den Rhabarber gut waschen. Danach die Enden abschneiden und in einen Topf mit etwas Wasser geben (Achtung: Nicht zu viel, sonst wird die Masse später zu flüssig). Die Vanilleschote auskratzen und in den Topf legen, das Mark dazu geben und etwas Zitronensaft und Süßstoff. Zum Köcheln bringen und den Rhabarber weich köcheln lassen. In der Zeit die Erdbeeren putzen und die Blätter abschneiden. Wenn der Rhabarber leicht zerfällt, die Erdbeeren dazu geben und noch ganz kurz mitköcheln.
Die Vanilleschote rausfischen und die Erdbeeren mit dem Rhabarber pürieren. Das Ganze sollte nun eine dickflüssige Konsistenz haben. Wenn es schon zu zäh ist (ähnlich wie Marmelade oder Kompott) noch etwas Wasser hinzufügen, ist es zu dünnflüssig, etwas Speisestärke oder Johannisbrotkernmehl zugeben (Achtung: Es darf ruhig flüssig sein, da die Gelatine das Ganze noch verfestigt). Noch einmal abschmecken und nach Bedarf Süße, Zitrone oder, wem es noch nicht vanillig genug ist, etwas Vanillearoma hinzugeben (ich habe Vanillesirup zuckerfrei benutzt, da brauchte ich gar keine Süße mehr).
Die Masse in eine Schale füllen und mit 1 Packung gemahlener Gelatine nach Packungsanleitung verrühren. Nun die Masse kalt stellen (am besten über Nacht, mindestens aber 4-5 Stunden).

Für die Vanillesauce gebe ich 1 EL Johannisbrotkernmehl (geht auch mit Guarkernmehl oder anderen Bindemitteln) in 500 ml kalte Milch (Sojamilch oder fettarme Milch). Am besten mit dem Pürierstab vermischen, da so eine Klumpenbildung vermieden wird. Danach die Milch aromatisieren. Ob man nun eine Vanilleschote auskratzt und mitkocht, Backaroma nimmt oder gemahlene Vanille ist egal. Ich persönlich nehme immer zuckerfreien Vanillesirup, da ich mir so das süßen mit Süßstoff spare. Nach Belieben Süße dazu und die ganze Masse einmal kurz aufkochen lassen. Besonders cremig wird die Sauce/der Pudding, wenn man während des Aufkochens immer wieder mit dem Pürierstab oder mit dem Schneebesen umrührt.

Die fertige Vanillesauce abkühlen lassen und über den Erdbeer-Rhabarberpudding geben.

Wenn man nun alles durchmischt (ist dann optisch nicht mehr so ansprechend) schmeckt das Ganze wie leckeres Rhabarber-Ed-von-Schleck. Das ganze Rezept hat (mit Süßstoff und zuckerfreiem Vanillesirup) in etwa 300 Kalorien und ergibt eine riesige Portion.