Linsen und Bratwurst mit Feigen-Balsamico-Glasur


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 06.06.2014



Zutaten

für
12 dünne Bratwürste, grobe
60 ml Aceto balsamico
125 g Konfitüre (Feigenkonfitüre)
2 EL Olivenöl
1 große Zwiebel(n), klein gewürfelt
70 g Schinken (Prosciutto), gewürfelt
1 große Karotte(n), klein gewürfelt
1 Stange/n Sellerie, klein gewürfelt
1 Lorbeerblatt
2 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
250 ml Weißwein, trocken
300 g Linsen, braune
1 Handvoll Petersilie, glatte, gehackt
n. B. Wasser
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln dazugeben und 5 Minuten glasig anschwitzen. Schinken, Karotten und Sellerie in den Topf geben und weitere 5 Minuten dünsten. Knoblauch, Lorbeerblatt und Weißwein dazugeben und für 1 Minute kochen.

Die Linsen dazugeben und mit so viel Wasser auffüllen, dass die Linsen gerade bedeckt sind. Den Deckel auf den Topf legen, aber einen Spalt offen lassen und zum Kochen bringen und die Linsen 45 Minuten garen.

15 Minuten vor Ende der Kochzeit die Bratwürste in etwas Öl braten. Konfitüre, Balsamico und 1 EL Wasser in einer Schüssel verrühren und die Mischung zu den fertig gebratenen Würsten geben. Diese mehrfach in der Feigenglasur wenden, sodass die Würste komplett mit der Glasur überzogen sind.

Die Linsen auf die Teller verteilen, die Würste auf die Linsen geben, mit der restlichen Glasur beträufeln und mit der Petersilie dekorieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JaBB

Hallo TPCA, danke, ich gebe mir Mühe es ansprechend zu gestalten. :-) Das mit dem detaillierten Rezept ist prinzipiell eine gute Idee, leider kann man seit dem letzten Update von Chefkoch.de pro Person ja leider nur noch ein Bild pro Rezept hochladen. Daher gestaltet sich die Realisierung mit Bildern etwas schwierig, ich könnte nur Text verwenden. Und wenn ich externe Bilder in einem Rezept verlinken, würde dies bestimmt nicht freigeschaltet. Und zu lange, unbebilderte Texte schrecken die meisten aber leider ab. Aber vielleicht finde ich ja eine Form, das ganze auch kürzer zu fassen. Mal schauen was man da machen kann. LG JaBB

27.05.2015 19:33
Antworten
TPCA

Hallo JaBB, freue mich, dass dir das Rezept so gut gefallen hat und auch vielen Dank für das tolle Foto. Wenn ich mich richtig erinnere habe ich braune Linsen in einer Tüte verpackt benutzt und auf der Verpackung stand Garzeit 45 Minuten und so habe ich es auch dann im Rezept beschrieben. Ich habe mir mal deinen Blog angeschaut und muss sagen, alle Achtung, du gibst dir ja richtig Mühe dort mit der Beschreibung und den Fotos, vielleicht kannst du das ja auch mal für dieses Rezept in der Schritt - für Schritt - Anleitung hier machen. Wäre toll. Vielen Dank LG TPCA

27.05.2015 12:28
Antworten
JaBB

Hallo. Auch wenn der Autor des Rezeptes bisher nicht geantwortet hat, habe ich mich mal daran versucht. Ich habe dazu getrocknete Linsen über Nacht eingeweicht. Dann habe ich gewürfelte Möhren und Knollensellerie (ich wollte wegen einer Stange keine Bund Stangensellerie kaufen) mit Zwiebel, Speck und Knoblauch in Olivenöl angedünstet und das Ganze dann mit Wasser aufgegossen, in welches ich noch einen Teelöffel Instant-Gemüsebrühe eingerührt habe. Das Ganze habe ich dann wie beschrieben eine dreiviertel Stunde auf leicht reduzierter Stufe gegart. Bei den Bratwürsten - ich habe hier die Standard-Größe verwendet - habe ich mit 2 Stück pro Person kalkuliert und sie wie beschrieben nach dem Anbraten noch in der Pfanne mit der Feigen-Balsamico-Mischung glasiert. Gab den Würstchen eine sehr gelungene und unerwartet gut passende Geschmacksnote. Auch ohne weitere Sättigungsbeilage fand ich das Gericht insgesamt sehr lecker und mehr als ausreichend sättigend. Etwas ungewöhnlich, aber kann man durchaus mal machen. Bild meiner Version habe ich ebenfalls hochgeladen und es sollte bald am Rezept verfügbar sein. LG JaBB

27.05.2015 09:15
Antworten
JaBB

Klingt interessant und verlockend - würde das Rezept gerne mal ausprobieren. Werden in diesem Rezept getrocknete braune Linsen verwendet? Gruß JaBB

13.05.2015 12:18
Antworten