Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Beilage
Reis
Party
Schnell
einfach
Fingerfood
kalorienarm
fettarm
Vegan
Braten
Snack
Trennkost
Gluten
Getreide
ReisGetreide

Rezept speichern  Speichern

Kluntches Lupinen-Haferflocken-Bratlinge

variables Grundrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 01.06.2014 346 kcal



Zutaten

für
30 g Haferflocken, zarte
30 g Mehl (Süßlupinenmehl)
1 kleine Zwiebel(n) (ca. 25 g)
2 g Gemüsebrühe, instant
100 ml Wasser, kochendes
etwas Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
etwas Öl
evtl. Tomatenmark
evtl. Kräuter
1 Möhre(n), geraspelt, evtl.

Nährwerte pro Portion

kcal
346
Eiweiß
8,99 g
Fett
12,92 g
Kohlenhydr.
47,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebel schälen, fein würfeln und evtl. etwas anschwitzen. Eine Pfanne mit etwas Öl einreiben.

Die trockenen Zutaten vermengen und das heiße Wasser dazugeben. Rühren, bis sich eine zähe Masse bildet. Daraus sechs kleine Bratlinge formen (ca. 1 cm hoch) und bei mittlerer Hitze in der Pfanne ausbraten, bis sie von beiden Seiten leicht gebräunt sind.

Die Bratlinge schmecken warm und kalt, als Beilage oder auf einem Brötchen. Man kann noch Tomatenmark unter die Masse mischen und mit verschiedenen Kräutern wie Thymian, Rosmarin oder Petersilie den Geschmack variieren.

Wer es noch saftiger mag, mischt eine geraspelte Möhre unter die Masse. Durch das Lupinenmehl sind die Bratlinge sehr sättigend und haben trotz der geringen Fettmenge einen schön intensiven Geschmack, der der "fleischigen" Variante in nichts nachsteht.

Tipp: Süßlupinenmehl gibt es in Bioläden und Reformhäusern. Es ist reich an wertvollen Aminosäuren und eignet sich auch hervorragend zur proteinangereicherten Ernährung für Sportler.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jessmess

Danke für dieses einfache und trotzdem leckere Rezept! Habe klein geschnippelte Zucchini und ein wenig Raspelkäse mit untergehoben und den Wasseranteil ein klein wenig verringert (um ca 10-15ml wegen der Zucchini). Das hat sogar meinem Gemüse-skeptischen Freund gut geschmeckt. Gibt's bei uns ganz sicher wieder!

24.05.2020 17:20
Antworten
Latteyer

wir Haben die Wassermenge auf 1:1 zu dem Mehl gegeben und ein Ei dazu als bindemittel. Das Gewürz kann statt mit Brühe auch mit Koriander, Kurkuma, Curmin, Scharfem Paprika und schwarzem Pfeffer auf Orientalsch getrimmt werden. (gibt es auch fertig als Gewürzmischung "Ras El Hanout gelb")

25.03.2019 18:22
Antworten
Kluntche

Versuche, mit der Wassermenge zu variieren. Wenn Du zu wenig nimmst, können Haferflocken und Süsslupinenmehl natürlich nicht binden. Zuviel Wasser macht die Masse matschig.

12.11.2017 10:24
Antworten
vandermohr

Sorry, aber bei diesem Rezept- und Verarbeitungsangaben entstehen keine gebundenen Bratlinge.

11.11.2017 13:10
Antworten
iRob007

👍

26.09.2017 18:20
Antworten
mechef

Sehr leckere bratlinge. Habe sowohl eine Karotte fein geraspelt als auch Tomatenmark zugegeben. Lediglich die Brühe habe ich weggelassen und stattdessen mit Kräutern gewürzt. Für den Biss habe ich noch ein paar Sonnenblumenkerne hinzugefügt . Gibt es bestimmt öfter!

13.06.2016 19:38
Antworten
IKi71

Super lecker. Sogar mein Sohn - ein überzeugter Fleischesser - findet diese Bratlinge genial. Ich hatte die doppelte Menge gemacht, das war eindeutig zu wenig. Ich hab eine geraspelte Möhre mit rein, das passt richtig gut.

16.03.2016 19:29
Antworten
Lynn_cgn

Sehr lecker dein Rezept, gibt es bei uns jetzt öfters!! :)

24.11.2015 17:31
Antworten