Vegetarisch
Vegan
Gemüse
Hauptspeise
Wok
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Wok mit Wurzelgemüse

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 08.05.2014



Zutaten

für
500 g Wurzel(n), gemischt (Möhren, Rote Bete, Pastinaken, Petersilienwurzel)
1 Dose Kokosmilch
0,4 Liter Schlagsahne
1 EL Ingwerwurzel, gerieben
1 TL Currypaste, rot
2 Limette(n)
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Koch-/Backzeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 25 Min.
Wurzelmischung zusammen mit geriebenem Ingwer in einer Wokpfanne sautieren. Kokosmilch, Sahne und die Currypaste hinzufügen. Reduzieren, bis eine leicht cremige Konsistenz entsteht. Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gericht mit Reisnudeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eremitin

Ich habe diesen Wok heute mit rohem, relativ klein geschnittenem Gemüse (Möhren und Rote Beete) probiert und dieses für ca 10 Minuten in 50 ml Kokosöl sautiert. Dafür habe ich die Kokosmilch weggelassen und nur 1 Becher Sahne (200 ml) anschließend hinzugefügt und darin nochmal 5 min köcheln lassen. Anstelle von Ingwer (hatte ich nicht da) habe ich 1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen am Ende des Sautierens verwendet. Da ich auch keine Limetten und Zitronen hatte, habe ich stattdessen etwas Sud von einem Glas saurer Gurken genommen. Es hat sehr gut geschmeckt und auch die Konsistenz fand ich auf diese Weise super. (siehe Photo)

15.09.2018 18:04
Antworten
Eremitin

Ich habe jetzt mal nachgeschaut, was Sautieren genau bedeutet und bin darauf gekommen, dass sich dies bei Gemüse in der Regel auf bereits vorgegartes Gemüse bezieht: "Beim Sautieren mit Gemüse dient die Butter zum Verfeinern, nicht zum Braten. Bereits vorgegartes Gemüse wird in eine heiße Pfanne gegeben. Die wird einige Male geschwenkt, damit sich die Butter gleichmäßig über das Gemüse verteilt. Das Gemüse wird geschmacklich verfeinert und erhält zusätzlich einen schönen Glanz." Meinst Du das so oder nimmst Du rohes Gemüse dazu?

11.09.2018 11:54
Antworten
Eremitin

Soll das Gemüse vor dem Sautieren im Wok eigentlich bereits vorgegart sein oder ist es bei dir noch roh?

11.09.2018 11:44
Antworten
Eremitin

Ich habe dieses Gericht heute mal ganz nach Rezept mit Kokosmilch und Schlagsahne zubereitet und dabei ist mir aufgefallen, dass allein Kokosmilch, Schlagsahne und Öl schon ca 2400 kcal enthalten: 1 Dose (400 ml) Kokosmilch > ca 900 kcal 400 ml (2 Becher) Schlagsahne > ca 1200 kcal 3 EL Öl (ca 30 g) > ca 300 kcal. Das sind also bei 4 Portionen pro Portion ca 600 Kcal allein aus der Soße ohne das Gemüse und den Reis oder sonstige Beilagen, also eine ganz schöne Kalorienbombe. Ich kann mir vorstellen, dass auch schon 1/2 Dose Kokosmilch und 200 ml Schlagsahne für 500 g Gemüse ausreichend sind (zumindest im Wok und wenn man die Stücke nicht allzu groß schneidet und werde dies beim nächsten Mal mal ausprobieren.

19.07.2015 16:30
Antworten
schwesty040

Stimmt, ich habe das Fett nicht genannt. Ich nehme, was ich habe... ..manchmal Sesamöl, das finde ich persönlich richtig lecker! ..und von der Menge her ca. 4 EL (das messe ich in der Regel nicht ab.. ..da gibts nen kleinen Schubs Fett in die Pfanne, so dass der Boden leicht gefettet ist. Ich denke, man kann bei dem Rezept auch kreativ sein. Dass Du Sojamilch genommen hast, finde ich ne super Idee, das werde ich auch mal probieren und auch die Version mit Hefeknödel dazu. Ich mache oft Reis dazu.

02.07.2015 11:52
Antworten
Eremitin

Ich habe jetzt mit 5 EL Öl sautiert und anstelle von Kokosmilch und Schlagsahne (hatte ich nicht da) die gleiche Menge (800 ml) Soja-Reis-Drink genommen. Ingwer, Curry und Limetten habe ich weggelassen. (hatte ich alles nicht). Hat aber auch so sehr gut geschmeckt! Dazu passten Hefeknödel sehr gut. Das nächste Mal würde ich bei dieser Variante nur 4 EL Öl und nur 500 ml Soja-Reis-Drink nehmen, da diese Öl- und Flüssigkeitsmengen wahrscheinlich ausreichend gewesen wären. (im Wok)

02.07.2015 00:20
Antworten
Eremitin

Du schreibst: "Wurzelmischung zusammen mit geriebenem Ingwer in einer Wokpfanne sautieren." Wird das ohne Fett gemacht und wenn nicht, wieviel Fett (und welches) muss man dafür nehmen?

01.07.2015 22:07
Antworten
Susannchen1980

Sehr lecker, ich habe das jetzt schon ein paar Mal gekocht mit einer Wurzelgemuesemischung aus dem Discounter. Durch die Rote Bete bekommt das Greicht eine tolle Farbe, die Kokosmilch macht die ganze Sache toll cremig. Wir essen dazu Reis...

04.11.2014 11:37
Antworten