Rote Bete-Ravioli mit Walnussbutter


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 29.05.2014



Zutaten

für
100 g Hartweizengrieß
100 g Mehl (Spätzlemehl)
100 ml Wasser, kaltes
1 Zwiebel(n)
5 EL Butter
2 Rote Bete, gekochte
1 Ei(er)
50 g Doppelrahmfrischkäse
etwas Salz und Pfeffer
etwas Thymian, getrocknet
100 g Walnüsse, gehackt
Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Hartweizengrieß, Spätzlemehl und Wasser für den Nudelteig miteinander verkneten und für 1 Stunde kaltstellen.

Inzwischen die Zwiebel fein würfeln und in 1 EL Butter glasig anschwitzen.

Für die Füllung die Roten Beten grob reiben (Tipp: Einmalhandschuhe verwenden, Rote Bete färbt stark ein!). Das Ei trennen. Zwiebel, Rote Bete, Eigelb und Frischkäse vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig dünn ausrollen und mit einem runden Ausstecher Teigkreise ausstechen. Das Eiweiß verquirlen und damit die Innenränder der Teigkreise bepinseln. Die Kreise mit der Füllung belegen und Ravioli formen. Die Ränder mit einer Gabel festdrücken.

Die Hälfte der Ravioli in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten gar kochen und mit einem Sieb herausnehmen. Anschließend die zweite Hälfte garen.

4 EL Butter in der Pfanne schmelzen lassen und die gehackten Walnüsse und etwas Thymian darin rösten. Die Ravioli darin schwenken und kurz mitbraten. Die Ravioli mit der Walnussbutter und evtl. etwas Salz bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koch_Alicia2015

Hallo, uns hat es sehr gut geschmeckt - wird wieder gemacht.

13.03.2020 09:50
Antworten
Helmarny

Sehr lecker! Ich habe allerdings nach dem Testkochen für das eigentliche Koch-Event die Rote Beete Mischung noch einmal püriert, die Rote Beete hat vorher alle anderen Geschmacksrichtungen überdeckt. Man sollte unbedingt die Walnuss-Thymian-Butter dazu servieren!!!

26.03.2017 17:59
Antworten
Viniferia

Moin, ich hab noch etwas Meerrettich mit zur Rote bete Frischkäsecreme gegeben und ein paar Apfelspakten mit in der Butter angebraten. Sehr sehr lecker. Bild ist unterwegs. LG Vini

10.10.2016 03:50
Antworten
TPCA

Sehr lecker, habe es halbe-halbe gemacht, die eine Hälfte mit roten die andere Hälfte mit gelben Beten . Die gelben waren etwas milder im Geschmack. LG TPCA

11.10.2015 09:49
Antworten
MickyMickyMaus

Unglaublich lecker! Volle Punktzahl von mir =)

22.02.2015 12:55
Antworten
Jennifer_Melanie

vielen dank für das ausprobieren der gefrorenen ravioli! :)

20.11.2014 17:18
Antworten
Schnürzl

Nochmal Hallo, inzwischen habe ich die gefrorenen Ravioli auch zubereitet. Klappt super, kein Qualitätsverlust festzustellen. LG Schnürzel

20.11.2014 09:03
Antworten
Schnürzl

Hallo, ein super Rezept. Aus Zeitmangel habe ich auf fertigen Nudelteig zurückgegriffen. Meine Rote Bete war nicht frisch, sondern vakuumiert. Nach dem Reiben war sie sehr feucht, so dass ich sie ordentlich ausgedrückt habe (vielleicht ist das bei selbst gekochter nicht nötig?). Genau wie Caretta habe ich einen Schuss Balsamico zugegeben und die Füllung kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abgeschmeckt. Einen Teil der Ravioli habe ich eingefroren, ich werde dann berichten, ob die dann bei der Zubereitung immer noch so gut sind. Vielen Dank für das schöne Rezept Schnürzel

12.11.2014 08:41
Antworten
Kappesk0pp

Hallo Danke für die schöne Idee mit der Rote-Beete-Füllung. Hat uns sehr gut geschmeckt. Die knallrote Füllung sieht toll aus, wenn man die Ravioli zerteilt. Da mir die grob geriebene Rote Beete etwas feucht vorkam, habe ich sie einfach zu den angeschwitzen Zwiebelwürfelchen in die Pfanne gegeben und etwas mitgedünstet, um die Feuchtigkeit zu reduzieren. Und mangels Walnüssen habe ich (ungesalzene) Cashewkerne verwendet, was auch sehr gut geschmeckt hat. Für den Nudelteig habe ich ein Rezept mit Ei verwendet, nächstes Mal probiere ich es dann nach deinen Angaben ohne Ei (hatte mich diesmal nicht getraut). Einen Teil des Teiges habe ich mit ein paar Tropfen Rote-Beete-Saft eingefärbt. LG

06.11.2014 15:31
Antworten
Caretta87

Hi, danke für dieses interessante Rezept! Uns hat es sehr gut geschmeckt und es wird sicher noch öfter geben. Die Rote Bete Masse habe ich noch zusätzlich mit ein bisschen Balsamico Essig abgeschmeckt. Das hat den Geschmak mE noch etwas verbessert. Viele Grüße Caretta

02.11.2014 13:10
Antworten