Backen
Deutschland
Europa
Frucht
Herbst
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Altbayrischer Apfelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
bei 193 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.11.2001



Zutaten

für
500 g Äpfel
2 EL Rum
250 g Butter
200 g Zucker
4 Eigelb
½ TL Vanillemark, frisch ausgeschabt
200 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
125 g Haselnüsse, gemahlen
2 EL Kakaopulver
½ TL Zimt
4 Eiweiß
50 g Zucker
1 Prise(n) Salz
Fett und Paniermehl für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Äpfel schälen, würfeln und mit dem Rum marinieren.

Die Butter mit Zucker und Eigelb schaumig rühren, das Vanillemark dazugeben.

Das Mehl mit Backpulver, Haselnüssen, Kakao und Zimt vermischen und unter die schaumig gerührte Eimasse rühren, ebenso die vorbereiteten Äpfel. Eiweiß mit Zucker und Salz steif schlagen, und den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben. Die Masse in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Kastenform füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze in 1 - 1,5 Stunden backen. Nach dem Backen den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form stürzen.

Mit Schlagsahne servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mrxxxtrinity

Kein markerschütternder Kuchen, aber schnell gemacht und lecker. Ich hätte die Äpfel etwas länger im Rum marinieren sollen.

04.02.2019 11:31
Antworten
Eni38

Nachtrag 🙂 außerdem habe ich dieses Mal Walnüsse statt Haselnuss genommen und diese frisch gemahlen. zusätzlich noch eine gute Hand voll gehackter Walnüsse zugefügt und einen Apfel mehr genommen. ich habe erst den Eischnee untergehoben und dann vorsichtig die Äpfel zugefügt, das geht besser. so war es der absolut perfekte Adventskuchen! danke für das tolle Rezept!

09.12.2018 04:10
Antworten
Eni38

Der beste Winter&Adventskuchen!!! ich habe den Kuchen heute zum 2. Mal gebacken, einfach nur köstlich. nachdem ich ihn beim 1. Mal strickt nach Rezept gebacken hatte und er mir deutlich zu süß war. habe ich dieses Mal den Zucker auf 130 g+ die 50 im Eischnee reduziert. Viel besser!

09.12.2018 04:06
Antworten
Ave211

Super lecker. Habe das Rezept gleich gespeichert. Bei den vielen Äpfeln dieses Jahr sehr zu empfehlen. Danke für das leckere Rezept.

27.10.2018 16:31
Antworten
preisfux

super gut (auch mit nur 120g Zucker und mehr Haselnüsse statt Mehl) am 1. Tag, wird sich wohl nicht lange halten bei uns :)

09.10.2018 19:37
Antworten
Galimero

Ich habe das Rezept letztes WE nachgebacken. Normalerweise habe ich kein Glück mit Rührkuchen. Dieser war aber einfach genial, wunderbar locker und saftig. Ist jetzt unser absoluter "Lieblingsrührkuchen". Gibt es sogar dieses WE schon wieder. Danke für das tolle Rezept.

24.10.2003 09:16
Antworten
claudia_h

Hallo, Ein wunderbar lockerer, saftiger und leckerer Kuchen. Vielen Dank LG Claudia

27.09.2003 17:27
Antworten
BlauerPlanet

Hi Sofi, habe deinen Kuchen gestern gemacht. Klasse Klasse Klasse. Viele Grüße Wolfgang

22.09.2003 15:32
Antworten
babycake

der Kuchen schmeckt wirklich sehr gut, ich hatte nur Probleme Butter, Eier und Zucker schaumig zu rühren, da wurde nichts schaumig wegen der festen Konsistenz und meine normale Kastenform ist übergelaufen, vielleicht sollte man die Größe der Form angeben...

18.11.2002 16:59
Antworten
kitty.444

Ein ganz ausgezeichneter, saftiger Kuchen. Ich backe ihn gern in einer Gugelhupfform und überziehe ihn mit einer Schokoladeglasur!

29.05.2002 15:34
Antworten