Einfache Hackfleischsoße à la Bolognese - nur viel einfacher und weniger Zutaten


Rezept speichern  Speichern

ganz einfach gekocht .... für "Kochdummies"

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 06.05.2014 493 kcal



Zutaten

für
500 g Hackfleisch vom Rind
3 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Tube/n Tomatenmark
1 ½ TL Salz
1 TL Pfeffer
2 EL Sojasauce
1 EL Gemüsebrühe, gekörnte / Vegeta
3 EL Zucker
3 EL Olivenöl
2 EL Kräuter, italienische, gerebelt
½ Liter Wasser, evtl. bis zu 1 Liter

Nährwerte pro Portion

kcal
493
Eiweiß
26,47 g
Fett
34,13 g
Kohlenhydr.
20,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Das Fleisch ein wenig flach drücken - beiseitestellen.
Eine Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen zum Vorwärmen. Die Zwiebeln pellen und in Würfel schneiden und so wie sie fertig werden, in die Pfanne geben.

Das Öl in die Pfanne geben, umrühren und auf die Zwiebeln das flache Fleisch legen. Den Knoblauch pellen und in feine Blättchen oder Würfel schneiden und auf das Fleisch geben.

Auf einen Teller das Tomatenmark drücken, den Zucker dazu geben, das Vegeta, die Kräuter, das Salz, den Pfeffer, eben alle Gewürze, darauf geben. Im Wasserkocher ca. 1 L Wasser erhitzen. (Man braucht aber wahrscheinlich weniger.)

Nun den Herd hochschalten auf volle Leistung und in der Pfanne vorsichtig das Fleisch in Stücke teilen und umdrehen. Immer schön langsam, damit es nicht so viel Saft zieht. Nach jedem Drehen eine Weile warten. Nach einigen Minuten das Fleisch immer kleiner teilen und darauf achten, dass dabei die Zwiebeln nicht zu dunkel werden. Das Fleisch immer weiter und kleiner zerteilen.

Wenn das Fleisch krümelig und an manchen Stellen braun ist, es auf eine Seite schieben und auf der freien Seite der Pfanne das Tomatenmark und den Zucker anrösten. Die Gewürze auf das Fleisch geben. Nach ein paar Minuten alles mischen und gut unterrühren. Das Tomatenmark soll dabei ein wenig angeröstet werden.

Vorsichtig mit ca. 1/2 Liter Waser ablöschen und alles gut verrühren. Findet man die Konsistenz zu dickflüssig, gibt man mehr Wasser hinzu. Einmal aufkochen, dann den Herd fast ganz runterschalten und die Soße noch ein wenig vor sich hin simmern lassen - je länger, desto besser wird sie, auch aufgewärmt ist sie superlecker.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sylt75

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Gibt es bestimmt mal wieder. Ein Foto ist unterwegs. 🥓🥙🍳🥐🍊🌭🧄🍗🍞

27.05.2020 05:04
Antworten
Reddii

Ein sehr leckeres Rezept :) es hat sogar meinem Mann geschmeckt, obwohl er keine "tomatigen" Soßen mag. Werde ich auf jedenfall öfters kochen :)

27.04.2020 12:13
Antworten
Abacusteam

Vielen Dank für die Blumen. Dabei ist die Soße echt einfach. Wenn den Mann weniger Tomatiges mag, nimm nur einen EL Tomatenmark und röste es echt gut an. Nimm einen Rest Bratensoße oder Fond oder Brühe und gieß es damit auf. Ist dann zwar keine Bolo mehr, aber eine Art Haschee und da passen Pilze wunderbar rein ... essen wir auch oft und am liebsten mit "Heizungsnudeln", diesen Radiatore, die man leider fast nicht mehr bekommt. Früher gabs die ständig, das waren die Standardnudeln, sehen aus wie quergerippte Röllchen, ach ich kann es nicht erklären. Tante Google zeigt sie dir, wenn du Radiatori eingibst. LG Ad

28.04.2020 13:55
Antworten
NemuNeko

Ich finde die Soße super! Koche mittlerweile immer nach diesem Rezept! Beim würzen verwende ich mindestens genauso viel Oregano wie italienische kräutermischung. Also ungefähr 1EL Oregano und 1EL ital. Kräuter(4 Personen). Für 4 Personen benutze ich 600ml Wasser, dass ich bereit stelle, das ist die perfekte Menge! Und wenn ich für drei Personen koche dann ungefähr 350ml Wasser. Den knoblauch lasse ich immer komplett raus, aber das ist ja Geschmackssache.

24.03.2020 12:04
Antworten
Abacusteam

Hi NemuNeko, danke! Es ist toll für alle Nachkocher - so auch meine Tochter sicher - dass du die Mengenangaben in den Kommentar geschrieben hast. Tipp von mir: ich mache immer mehr und friere es ein. das wird nur besser, weil es irgenwie noch durchzieht - einmal Arbeit, mehrere Essen :-)). Inzwischen habe ich es auch mit Sojagranulat probiert, das ist haltbar und man muß in Coronazeiten nicht zum Schlachter. Und: es hat keiner gemerkt :-)). Als ich nach dem Essen sagte, dass es kein Fleisch war, gab sogar mein Mann, der laut eigener Aussage: "... niemals Sojafleisch essen würde ..." gab zu, es nicht gemerkt zu haben. Das nur als Anregung, weil einkaufen im Moment nicht so prickelnd ist ... lG Ad

24.03.2020 16:43
Antworten
Abacusteam

Nachtrag man kann prima statt mit Wasser mit Roten ablöschen, muss es dann aber noch eine Weile durchkochen, damit dieser nicht so vorschmeckt. Dann ist es aber sehr lecker.

03.10.2017 09:37
Antworten
mileja

lecker habe heute die Sauce gemacht und muss sagen, sehr lecker und schnell gemacht

14.08.2017 13:30
Antworten
Abacusteam

Hi Mlleja, vielen liebe Dank .... ad

15.08.2017 12:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Stimmt, sie ist einfach aber auch lecker. lG bianca

12.12.2016 15:56
Antworten
Abacusteam

Danke, dass Du einen Kommentar geschrieben hast. ... und es freut mich, dass Dir meine schnele Bolo geschmeckt hat. lg ad

12.12.2016 18:30
Antworten