Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Kartoffeln
Suppe
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Erbsensuppe à la Mama

für uns die leckerste, ursprünglichste Erbsensuppe überhaupt

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 02.05.2014



Zutaten

für
500 g Erbsen, getrocknete
2 Zwiebel(n)
1 Stange/n Porree
2 Möhre(n)
1 Knollensellerie
1 EL Margarine
1 Liter Gemüsebrühe
4 große Kartoffel(n)
3 EL Liebstöckel, frisch, fein gehackt
4 Zweig/e Thymian, frisch, fein gehackt
2 Zweig/e Majoran, frisch, fein gehackt
1 Prise(n) Kräuter der Provence, getrocknet
Salz
Pfeffer
n. B. Rauchsalz (Hickory-)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Tage 1 Stunde 10 Minuten
Die getrockneten Erbsen (keine Schälerbsen) mit 2 Litern Wasser 12 - 24 Stunden in einem geschlossenen Topf einweichen. Hierzu nehme ich immer den Schnellkochtopf in dem ich sie auch kochen werde.
Die Erbsen im Schnellkochtopf etwa 20 Minuten kochen und anschließend zum Abkühlen im geschlossenen Topf stehen lassen.

Das Gemüse putzen, schälen, waschen. Die Zwiebeln in kleine Stücke schneiden, die Möhren und die Hälfte des Selleries in Würfel und den Porree in feine halbe Ringe schneiden. Den restlichen Sellerie in 4 große Stücke schneiden. Die Margarine bei mittlerer Hitze auslassen und das klein geschnittene Gemüse etwas darin dünsten.
Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe angießen, die großen Selleriestücke, die Kartoffeln und die Kräuter hinzufügen. Je nach Bedarf ruhig etwas mehr Liebstöckel nehmen, es darf bei Erbsensuppe deutlich rausschmecken. 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, dann die Erbsen samt Kochwasser hinzufügen, kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken, ggf. etwas Rauchsalz hinzufügen.

Die Suppe abkühlen lassen und 24 Stunden gekühlt stehen lassen. Am nächsten Tag die großen Selleriestücke entfernen und die Suppe erwärmen. Sie darf dabei durchaus leicht ansetzen, aber sie sollte auf keinen Fall anbrennen. Einige Minuten köcheln lassen und heiß servieren.

Dazu passen sehr gut Brühwürstchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rollerpilot

Wie lange müssen die Erbsen kochen wenn man keinen Schnellkochtopf hat?

18.09.2019 10:33
Antworten
Tickerix

Eingeweichte getrocknete Erbsen brauchen ca. 90 Minuten, Schälerbsen ca. 45 Minuten. Wenn beide Sorten verwendet werden, würde ich insgesamt 90 Minuten einplanen, die Schälerbsen machen die Suppe dann schön sämig.

18.09.2019 14:45
Antworten
Tickerix

für dieses Rezept eher nicht, da TK-Erbsen eingefrorene frische Erbsen sind. Am besten kaufst du getrocknete, ungeschälte Erbsen. Du kannst aber auch mit getrockneten geschälten Erbsen kombinieren, dann wird es etwas... zähflüssiger

16.05.2019 17:07
Antworten
Sempie

Erbsen aus TK, Dose und Getrocknete sind jeweils andere Sorten, die sich in Konsistenz und Zucker/Eiweisgehalt unterscheiden. TK Erbsen enthalten vergleichsweise viel Zucker und weniger Eiweis und verkochen. Die Getrocknetten Erbsen halten ihre Form besser und machen die Suppe mit der Zeit lediglich Sämiger, ohne zu verkochen.

22.09.2019 10:47
Antworten
Tickerix

Hier geht es nur um getrocknete... teils ganz, teils geschält...

23.09.2019 07:37
Antworten
Leoluuu

Hallo, Ist es auch möglich die Suppe direkt nach dem Köchen zu servieren? Danke im Voraus :)

21.05.2015 13:26
Antworten
Tickerix

Naja, möglich ist alles, aber das ist dann noch eine völlig andere Suppe. Sie hat eine andere Konsistenz und einen anderen Geschmack. Sagen wir mal so: Ich würde es nicht machen und auf jeden Fall erst mal durchziehen lassen. Durchgezogen wird sie sämiger und einfach ausgewogener / runder.

21.05.2015 18:03
Antworten
Carlinchenkocht

Supergute Suppe! Hatte leider kein Liebstöckel. Dafür hab ich ein klein wenig Bohnenkraut drangemacht. Schmeckte auf jeden Fall auch sehr lecker. Aber mit Liebstöckel muss ich es auch unbedingt mal ausprobieren.

23.03.2015 22:32
Antworten
rindfleischsue

Das Geheimnis dieser Erbsensuppe ist der Liebstöckel für uns ,die anderen Kräuter habe ich nicht mit in die Suppe getan ,da ich nur so kleine Pflänzchen im Garten habe ,werde es aber auch einmal ausprobieren .Auf jeden Fall eine leckere Suppe ! Es lohnt sich dieses Rezept zu kochen .

29.08.2014 10:19
Antworten
Tickerix

Hallo rindfleischsue, vielen Dank für deinen Kommentar, über den ich stolpere, weil ich meine eigene Suppe grade mal wieder koche. Es stimmt, der Liebstöckel ist das dominante Gewürz einer Erbsensuppe und muss deutlich raus schmecken. Die kleinen Mengen an Majoran und Thymian hingehen dürfen nicht raus schmecken, machen für mich das Gesamtbild aber wesentlich runder. Mit den Kräutern der Provence, das ist eine ganz eigene Geschichte. Meine Mutter hat das Kochen der Erbsensuppe von ihrer Mutter so übernommen - natürlich immer ohne Rezept - und irgendetwas hat ihr immer gefehlt, bis sie eines Tages auswärts mal eine Erbsensuppe gegessen hat, wo genau dieser Geschmack drin war, den sie vermisst hatte. Tja, und das waren halt die Kräuter der Provence, die einen ganz kleinen Unterschied machen (bloß nicht zu viel davon nehmen). Also, falls du die Suppe noch mal kochst, probier es aus :-) Viele Grüße Tick

25.10.2014 10:59
Antworten