Bewertung
(4) Ø3,83
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.05.2014
gespeichert: 518 (0)*
gedruckt: 817 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.08.2013
131 Beiträge (ø0,06/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
250 g Champignons
50 g Cashewnüsse
50 g Kürbiskerne
 n. B. Salz
 n. B. Pfeffer, schwarz
 n. B. Paprikapulver, scharf
Zitrone(n)
 n. B. Wasser
3 EL Sojasauce

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Cashewkerne und die Kürbiskerne 2 Stunden lang in Wasser einweichen.

Die Champigons vorsichtig reinigen und die Stiele entfernen. Stiele für ein anderes Gericht verwenden.

Für die Marinade die Sojasoße und den Saft einer halben Zitrone vermischen. Die Marinade mit den Finger in die Champignons einreiben. Den Rest der Marinade in die Champignonhüte gießen und mindestens 15 Minuten, bei großen Champignons durchaus 30 Minuten, einziehen lassen.

Für die Nusscreme das Einweichwasser der Kürbiskerne und Cashewkerne abgießen und in ein Gefäß geben in dem die Kerne mit dem Stabmixer püriert werden können. Vor dem Pürieren den Saft einer halben Zitrone hinzufügen. Ggf. wenig Wasser hinzufügen, damit eine breiige, nicht zu flüssige Konsistenz entsteht. Mit den Gewürzen abschmecken.

Die übrige Marinade aus den Champignonhüten leeren. Die Champignonhüte mit der Nusscreme füllen und zur Dekoration ein kleines Stückchen Tomate darauf legen. Die übrige Tomate klein geschnitten dazu servieren. Ggf. mit verschiedenen Kräutern dekorieren.

Das Gericht kann in entsprechender Menge als Hauptgericht serviert werden, ist aber auch ideal als Gruß aus der Küche oder als kalte Vorspeise.