Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.11.2004
gespeichert: 32 (0)*
gedruckt: 419 (1)*
verschickt: 9 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.10.2004
1.065 Beiträge (ø0,2/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Haxe(n) vom Kalb, frische oder Rinderhaxe, 3 geräucherte Schweinebeine, 2 frische Schweinebeine
1 Bund Petersilie, 2 Schweineohren
  Salz und Pfeffer
2 Zehe/n Knoblauch
  Paprikapulver

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die gewaschenen und geputzten Beinchen und Schweineohren in einen großen Topf legen. Mit kaltem Wasser aufgießen. Zuerst bei starker Hitze kochen, danach auf eine mittlere Stufe umschalten. Salzen und warmes Wasser nach Bedarf nachfüllen. Kochen, bis das Fleisch anfängt vom Knochen zu fallen. Vor Kochende pfeffern.
Fleisch aus der Brühe heben und alle Knochen entfernen. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden. Die Brühe sieben. Die Brühe dann in eine längliche Form (ich nehme eine ofenfeste Glasgratinform) gießen, die Fleischstücke und sehr klein gehackten Knoblauch gleichmäßig darin verteilen. Gehackte Petersilie darüber streuen. Vorsichtig umrühren und an einen passenden kalten Ort (mit einem Tuch abgedeckt) stellen, damit die Sülze fest wird. Falls sich eine Fetthaut bilden sollte, diese vorsichtig abschaben. (Ich lasse sie) Mit rotem Paprikapulver bestreuen.
Die kalte Sülze in kleine gleichmäßige Stücke schneiden und servieren.
P.S.: Ich gieße die flüssige Sülze immer in eine schöne Form und schneide vor dem Servieren nur mit dem Messer die Stücke ein. Die Gäste können dann selber aus der Form das Stück herausnehmen, das ihnen am meisten gefällt.