Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.04.2014
gespeichert: 20 (0)*
gedruckt: 324 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.12.2004
3.097 Beiträge (ø0,61/Tag)

Zutaten

1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Dill
1 Bund Kerbel
1 Handvoll Löwenzahn (Blätter)
4 Stängel Schafgarbe (Blätter)
 n. B. Brennnesseln (Blätter)
 n. B. Giersch
1 Handvoll Bärlauch
1/4 Liter Milch
100 g Butter
4 Stange/n Spargel
1/4 Liter Wasser vom Spargelkochen
 n. B. Salz und Pfeffer, Zucker
4 m.-große Kartoffel(n)
 n. B. Semmelbrösel
  Butter, zum Bräunen
1 Prise(n) Zucker
 n. B. Mehl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst den Spargel schälen und in Salzwasser, mit ein wenig Butter und einer Prise Zucker, weich kochen. Das Wasser wird dann für die Soße mit verwendet.
Zur gleichen Zeit die Kartoffeln für Pellkartoffeln aufsetzen und weich kochen.
Die oben aufgezählten Kräuter und Wildkräuter waschen und klein hacken. Von einem Klecks Butter und dem Mehl eine Soße herstellen, in dem man die Butter erhitzt und das Mehl dazugibt und leicht anbräunt, Spargelwasser dazu geben und dann mit Milch aufgießen und gut umrühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer würzen. Von der Flamme nehmen und die klein gehackten Kräuter unterheben. Nicht mehr kochen und mit Deckel abdecken.
Semmelbrösel in Butter bräunen.

Den Spargel auf Teller geben und die Pellkartoffeln abpellen, mit Soße übergießen und den Spargel mit der restlichen geschmolzenen Butter und braunen Semmelbröseln übergießen.

Fertig ist das Gründonnerstaggericht.

Wer will kann noch Eier dazu geben, muss aber nicht sein.