Brot mit Flohsamen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (46 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 24.04.2014



Zutaten

für
135 g Sonnenblumenkerne
90 g Leinsamen
65 g Haselnüsse
145 g Haferflocken
2 EL Samen, Chia-
4 EL Flohsamen - Schalen
1 TL Meersalz, feinkörniges
1 EL Ahornsirup
3 EL Öl, (Kokosöl)
350 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 13 Stunden 30 Minuten
Vermischen Sie alle trockenen Zutaten in einer Kastenform, alle feuchten Zutaten (Ahornsirup, Kokosöl (vorher verflüssigen) und Wasser) verrühren Sie in einer separaten Schüssel. Geben Sie die flüssigen Zutaten dann über die trockenen und verrühren Sie alles so lange, bis die trockenen Zutaten feucht sind. Falls der Teig zu dickflüssig ist, können Sie noch ein bis zwei Teelöffel Wasser unterrühren. Streichen Sie den Brotteig in der Kastenform glatt und lassen Sie ihn nun mindestens zwei Stunden – besser über Nacht - bei Raumtemperatur stehen.

Heizen Sie dann den Ofen auf 175 Grad vor und backen das Brot zunächst für 20 Minuten. Nehmen Sie das Brot aus der Kastenform und legen Sie es mit der Oberseite nach unten direkt auf das Ofengitter. Backen Sie das Brot weitere 30 bis 40 Minuten. Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopftest hohl klingt.

Vor dem Schneiden sollten Sie es unbedingt vollständig abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Astniel

nimmt man gestr.Esslöffel oder gehäufte?

29.11.2019 21:55
Antworten
Meinkei

Ich backe das Brot seit über 2 Jahren. Ich mische die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel und die Flüssigen in einer anderen. Ich verwende heissem Wasser, gemahlene Flohsamenschale, statt Kokosöl Palmin (schmelze ich im Wasser) und geschroteten Leinsamen. Manchmal kommen 2 El Brot Gewürz von Seitenbacher dazu. Zum Backen nehme ich eine Silikon Form, in die ich die Masse mit den Händen festdrücke. Backzeit sind 2x45 Min. bei 175 Grad. Ist bisher nie misslungen.

11.08.2019 15:51
Antworten
Zara2706

Das Brot ist wirklich lecker. Ich habe die Haferflocken durch Nussmehl, Mandel- oder Leinsamenmehl ersetzt und die Wassermenge soweit erhöht (meistens so ca. 500ml), bis der Teig eine gute Konsistenz hatte. Kokosöl wurde durch Leinsamenöl ersetzt. Die Haselnüsse habe ich wegen Allergie, durch Walnüsse ersetzt. Im Ofen war es gut 1 Stunde halb und halb. Es schmeckt wirklich toll. Danke für das Rezept!

22.09.2018 15:09
Antworten
bashita

Lein(samen)öl darf nicht erhitzt werden! Es ist nur in kaltem Zustand gesund, erhitzt ist es eher schädlich!

16.07.2019 11:00
Antworten
CookieMonster2288

Hallo Minka82, ich backe das Brot für mich schon sehr lange, meiner kleinen Tochter gebe ich es allerdings nicht. Ich habe Angst, dass sie sich an den kleinen Körnern verschlucken könnte (dieses Brot besteht ja wirklich nur aus Körnern). Außerdem habe ich mal irgendwo gelesen, dass Flohsamen für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet sind. Ich wäre also eher vorsichtig. LG

24.08.2018 22:52
Antworten
EnfantTerrible

Auch als "life changing bread" bekannt! Das beste Brot :) Finde ganz im Gegenteil das Brot leckerer, wenn es nicht die ganze NAcht sondern nur ein paar Stunden gezogen hat, und man die zweite Backzeit auf 35-40 Minuten beschränkt. Dann ist es super saftig! Das Brot bröckelt beim Schneiden nicht, wenn man den Teig nach dem Einfüllen mit der Rückseite eines Esslöffels richtig plattdrückt. Brot erst anschneiden wenn es so gut wie ganz abgekühlt ist! Dann bröckelt auch nix. Ein Traum von einem Brot und noch dazu voller Powerfood...

23.06.2014 22:41
Antworten
hilletess

Hallo Zuerst der Geschmack. Ich nehme das Brot zu jeder Feier und jedem Besuch als Gastgeschenk mit, von 100 Menschen die es gegessen haben sagen etwa 95 das es super toll schmeckt. Ich esse es jetzt überwiegend und es wird mir nie langweilig es zu essen. Ich nehme Olivenöl statt Kokosöl und mit dem Wasser bin ich auch eher sparsam. Zuerst war das Brot eher bröckelich und zerfiel leicht aber wenn die Backzeit verlängert wird bessert sich das. Ich backe jetzt bei 175 Grad etwa 75 - 90 Minuten dann ist das Brot fest und läßt sich gut schneiden.

11.05.2014 17:15
Antworten
bjkr86

Hallo, vielen Dank für Dein Feedback. Freut mich sehr, dass es gut ankommt! Mit den 175 Grad und dem olivenöl teste ich das nächste mal sehr gerne! VG bjkr86

11.05.2014 17:19
Antworten
-MissFortune-

Habe das Brot gestern gebacken. Geschmacklich sehr gut! Und hat schön viele Ballaststoffe. Aber die Konsistenz ist irgendwie ... komisch. Den Teig habe ich nur 2,5 Stunden stehen gelassen. Beim Backen ist es dann aber nicht so fest geworden, dass es beim Klopfen hohl klingt. Die Konsistenz des warmen Brots war eher wie ... hmm ... ziemlich fester Pudding oder so. Nach dem Abkühlen wurde es dann etwas besser, aber trotzdem nicht wie Brot. Vielleicht hätte es doch noch länger im Ofen bleiben sollen? Oder länger stehen vorm Backen, damit die Flohsamenschalen das Wasser besser aufnehmen? Außerdem finde ich, dass sich das Brot ziemlich fett anfühlt, es hinterlässt eine leichte Kokosöl-Spur an den Fingern.

07.05.2014 21:59
Antworten
bjkr86

Hallo, zu Beginn hatte ich auch immer wieder Probleme mit der Konsistenz und habe ein paar Tipps: 1. Ich habe die Wassermenge von 350ml auf ca. 300ml reduziert. 2. Die Backzeit habe ich auf ca. 1 Stunde bei 200 Grad Ober- und Unterhitze erhöht, das Brot nehme ich nach ca. 30 min aus der Form und drehe es um. Backzeit sollte je nach Geschmack angepasst werden, ich mag mein Brot gerne braun und kross. 3. Das Kokosöl wird erwärmt bis es flüssig ist, so kann es besser verteilt werden. 4. Wenn es zeitlich passt, lasse ich das ganze eine Nacht „ziehen“. 5. Falls die Konsistenz noch zu flüssig ist, können entweder noch ein paar Haferflocken oder auch z.B. geschrotete Leinsamen hinzugegeben werden. Ich esse das Brot mittlerweile seit gut einem halben Jahr, backe pro Woche ca. 1 Brot und friere es geschnitten ein. Das geschnittene Brot toste ich, so ist es lecker, frisch und richtig schön kross. Ich backe übrigens immer min. die dreifache Portion(jede Zutat x3), somit spare ich auch Arbeit. Auf weiteres Feedback freue ich mich!

11.05.2014 15:52
Antworten