Ragout fin


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (154 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.11.2004 600 kcal



Zutaten

für
750 g Hähnchenfilet(s) oder Kalbfleisch
1 Liter Hühnerbrühe
40 g Butter oder Margarine (3 - 4 EL)
50 g Mehl (2 - 3 gehäufte EL)
100 g Champignons gedünstet oder aus der Dose
1 TL Zitronensaft
6 EL Weißwein
Salz
Pfeffer
Worcestersauce
30 g Käse, gerieben oder Parmesan
Butterflocken

Nährwerte pro Portion

kcal
600
Eiweiß
64,45 g
Fett
31,78 g
Kohlenhydr.
10,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Fleisch unter fließendem, kaltem Wasser abspülen und in der Geflügelbrühe gar kochen (so dass es noch saftig ist). Das Fleisch in sehr kleine Würfel schneiden.

Die Butter zerlassen und das Mehl unter Rühren so lange erhitzen, bis es hellgelb ist. 3/8 Liter von der Geflügelbrühe hinzugießen, mit einem Schneebesen durchschlagen (darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen), zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten kochen lassen.

Die Champignons in kleine Stücke schneiden, mit dem Fleisch in die Soße geben und kurz aufkochen lassen. Zitronensaft und Weißwein hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die (sämige) Masse in zehn Ragoût-fin-Förmchen füllen, mit geriebenem Käse bestreuen, Butterflöckchen draufsetzen und die Förmchen bei 220 - 240 °C für ca. 15 Minuten auf den Rost in den Backofen schieben.

Vor dem Essen mit Zitronensaft und Worcestersoße individuell abschmecken.

Tipp: Die Brühe lässt sich auch selber herstellen. Das Fleisch mit 1 Bund Suppengrün in ¾ Liter kochendes Salzwasser geben und gar kochen, anschließen durch ein Sieb gießen.
Statt Ragoût-fin-Förmchen kann man auch Blätterteigpasteten verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miniwie

Das Gericht ist perfekt für mich ! Lange gesucht und endlich gefunden ... Ich habe Dinkel Mehl verwendet und Limettensaft ( da mein Zitronensaft leider nicht gereicht hat ) Zudem hab ich auch nur ein ganzes Hähnchen genommen und dieses mit 2 Lorbeerblätter in der Gemüsebrühe gekocht . Sehr lecker . Vielen Dank

19.07.2019 16:18
Antworten
Bärbelchen

habs jetzt zum 2. Mal gemacht ... aber wie immer bei mir ein wenig abgewandelt. :) Ganz klar gehört für mich auch Muskat da ran... Da ich ein absoluter Fan vom Dörffler Ragout Fin in der Dose bin versuche ich immer möglichst nah da ran zu kommen . Dafür braucht es aber leider in der Tat zumindest einen Anteil an Kalb . Alleine schon für den Biss. Dieses Rezept hier ist als Grundlage absolut top und jeder kann sich dann an seinen Geschmack heran tasten .

05.07.2019 14:32
Antworten
DolceVita4456

An Silvester gab es dieses Ragout Fin mit Blätterteigpastetchen. Auf die Champignons mussten wir verzichten, die hatten wir beim Einkauf vergessen. Es war ein kleines, aber feines Abendessen, dazu gab es noch einen Feldsalat. Und auch ohne die Pilze hat es vorzüglich geschmeckt. LG DolceVita

17.01.2019 17:16
Antworten
mafiaschlumpfine

Ich bin gerade mit der Zubereitung fertig geworden und habe erstmal genascht 😊 ... einfach superlecker und schnell gemacht. Ich bereite auch alles am Vortag vor, denn so muss ich morgen nur noch den Reis kochen und das Ragout einmal aufwärmen. Bei uns wird es dann zu einem Hauptgericht mit Petersilie 😉 ... Die Kinder lieben es! ...

22.12.2018 12:07
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo, das Ragout kannst Du am Vortag zubereiten. Das mache ich an Festtagen auch. In der Familie war ich früher Heiligabend dafür zuständig und habe es so gemacht. Die Blätterteigpasteten habe ich im Ofen aufgebacken, auf vorgewärmte Teller gesetzt und dann das heiße Ragout eingefüllt und serviert. Käse war dabei nie im Spiel. Aber Zitrone und Worcestersauce stand zum Nachwürzen auf dem Tisch. Gegen Dein Vorgehen spricht also meiner Ansicht nach nichts - nur am Tisch würde ich die Pastetchen nicht füllen, sondern auf den Tellern fertig machen und servieren. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

21.12.2018 09:02
Antworten
darktiger

Käse nicht im Ragu Feng sondern drauf. Am besten mal mit Parmesan probieren und dann beim Essen druntermischen. Das gibt das gewisse etwas.

17.11.2004 20:07
Antworten
martom2

Oh, ich wusste garnicht, dass "Ragu Feng" aus der chinesischen Küche stammt ;-)) ! Aber der Tipp ist super - warum sollte man nur bei alteingesessenen Rezepten bleiben, die es schon gefühlte 100 Jahre gibt. (Zitat: Ich kenne das aber nur so !!) Diesen Menschen empfehle ich das alte Dr. Oe...r-Kochbuch von anno dazumal !

07.03.2015 12:00
Antworten
fine

Aber Käse im Ragout fin?? Echt? Ich kenne das nur ohne.. in Blätterteigformen und als Vorspeise an ganz besonderen Tagen ;-) gruss, fine

17.11.2004 17:00
Antworten
Sylvi

Das gibt es bei uns auch öfters.Kann ich jedem empfehlen.Ich serviere dazu immer frisches Baguettes. LG Sylvi

17.11.2004 14:54
Antworten
schmitzebilla

Das ist ein schönes Rezept aus meiner Kindheit *freu* lg biggi, die allerdings damals noch keinen Parmesan kannte

17.11.2004 14:22
Antworten